Liveticker Bundesligen Männer

Refresh
Tournament / League

Victoria Bamberg II

MPSPPins
Sebastian Ruska
149  185  155  134  1.02.0623
Marcel Puff
142  134  121  145  0.02.0542
Nicolae Lupu
144  159  157  149  1.03.0609
Markus Löhnert
140  138  166  145  1.03.0589
Michael Seuß
128  153  135  144  1.02.5560
Reinhold Trautner
154  140  141  139  0.02.0574

Blau-Weiß Auma

MPSPPins
Daniel Dietz
163  163  129  147  0.02.0602
Tobias Cyliax / Leon Bermich
137  130  136  166  1.02.0569
Sven Kröber
147  139  149  143  0.01.0578
Stefan Kebsch
133  149  133  129  0.01.0544
Sven Borowski
146  148  135  143  0.01.5572
Florian Rietze
154  140  156  133  1.02.0583
MPSPPins
Sebastian Ruska (Victoria Bamberg II)
149  185  155  134  1.02.0623
Daniel Dietz (Blau-Weiß Auma)
163  163  129  147  0.02.0602
Marcel Puff (Victoria Bamberg II)
142  134  121  145  0.02.0542
Tobias Cyliax / Leon Bermich (Blau-Weiß Auma)
137  130  136  166  1.02.0569
Nicolae Lupu (Victoria Bamberg II)
144  159  157  149  1.03.0609
Sven Kröber (Blau-Weiß Auma)
147  139  149  143  0.01.0578
Markus Löhnert (Victoria Bamberg II)
140  138  166  145  1.03.0589
Stefan Kebsch (Blau-Weiß Auma)
133  149  133  129  0.01.0544
Michael Seuß (Victoria Bamberg II)
128  153  135  144  1.02.5560
Sven Borowski (Blau-Weiß Auma)
146  148  135  143  0.01.5572
Reinhold Trautner (Victoria Bamberg II)
154  140  141  139  0.02.0574
Florian Rietze (Blau-Weiß Auma)
154  140  156  133  1.02.0583

Postgame


10/22

Bamberg: Zweite setzt positiven Trend fort
Bamberg in der Crunchtime mit besseren Nerven Den 2. Heimsieg in Folge konnte die Bamberger Zweite am Samstag gegen Aufsteiger Blau-Weiß Auma mit 6:2 bei 3497:3448-Kegeln einfahren. Bei diesem Sieg waren Sebastian Ruska (623) und Nicolae Lupu (609) die besten Bamberger, während bei Auma Daniel Dietz mit 602 überzeugte. Bis der Sieg jedoch feststand, war es ein hartes Stück Arbeit. Gleich zu Beginn hatte Ruska mit Dietz einen Widersacher, der voll auf Angriff spielte. Doch mit Ruhe und Geduld war Ruska in den entscheidenden Momenten der bessere Spieler und siegte mit 3:1 und 623:602. Puff, der für Habermeyer ins Team rückte, machte seine Sache zu Beginn gut und führte mit 2:0. Doch dann riss der Faden und das Gästeduo Cyliax/Bermich konnte zum 2:2 ausgleichen und mit 569:542 den MP entführen. Aber zum Glück gibt es dann noch Nico Lupu. Trotz Niederlage im 1. Satz zeigte der Routinier eine gute Vorstellung und sicherte seinem Team am Ende mit 3:1 und 609:578 nicht nur denzweiten Duellsieg, sondern auch die Führung im Gesamtklassement mit 24 Kegeln. Im Schlusstrio mussten nun die Bamberger die Nerven behalten, wenn es mit dem 2. Sieg in Serie klappen sollte. Löhnert, ein Vorbild in Sachen Einstellung und Kampfgeist, zeigte eine erneut eine gute Vorstellung und kämpfte seinen Gegner Kebsch mit 3:1 SP und 589:544 nieder. Nebenan musste auch Seuß gegen Borowski all sein mentales Können aufbieten. Nach zwei Sätzen stand es 1:1 unentschieden, ehe man sich den SP teilte. Im letzten Satz entriss Seuß seinem Gegner den schon sicher geglaubten Satzsieg und holte sich so den MP bei 2,5:1,5 SP, obwohl er mit 572:560 unterlag. Routinier Trautner und Youngster Rietze teilten sich zu Beginn zwei Mal den Satzpunkt, ehe der junge Aumaer mit 156:141 davonzog. Am Ende sollte es nur noch zum Satzausgleich (139:133) reichen, aber nicht mehr zum Duellsieg. Den holte sich Rietze bei 2:2 SP mit 583:574. Diese Niederlage änderte nichts mehr am vielumjubelten Sieg im Spiel gegen Auma, womit Bamberg nun auf Platz 4 der Tabelle steht.


10/18

Aumaer Männer lassen Siegchance aus
Bambergs Erstligareserve schlagbar, Tobias Cyliax mit Verletzung. Am gestrigen Samstag ging für die Aumaer die Reise nach Bamberg. Gegen die Erstligareserve der Domstädter wollte man das Spiel so lange wie möglich offen gestalten, war man doch zum ersten Mal im Ligaalltag auf den Bahnen der Victoria aktiv. In der doch ungewohnten 3er Aufstellung, da über 6 Bahnen gespielt wird, starteten zunächst Daniel Dietz gegen Sebastian Ruska, Tobias Cyliax gegen Marcel Puff und Sven Kröber gegen Nicolae Lupu in die Partie. Den besseren Start hatten die Blau Weißen aus Auma, gingen 2 der 3 ersten Sätze an die Gäste aus dem Weidataal. Nach dem Bahnwechsel übernahmen die Hausherren das Zepter und machten vor allem durch die 185 Kegel von Sebastian Ruska einiges an Boden gut. Trotz 163 Kegel musste Daniel den Satzpunkt an den Heimakteur abgegeben. Sven musste ebenfalls den 2. Satz zum zwischenzeitlichen 1:1 an den Bamberger Lupu abgeben. Tobi hingegen musste auf Grund einer Verletzung ausgewechselt werden. Für Ihn kam Leon Bermich ins Spiel und übernahm die letzten 60 Würfe. Nach dem Bahnwechsel musste Daniel den Bamberger Ruska weiter ziehen lassen, die 129 zu 155 Kegel waren zu wenig um die Hausherren zu gefährden. Trotz des Satzgewinnes zum 2:2 Endstand musste sich Daniel, der mit 602 Kegeln das beste Resultat der Gäste erzielte, dem Heimakteur Ruska (623) geschlagen geben. Sven konnte sich trotz zweier ausgeglichenen Bahnen keinen der beiden verbliebenen Sätze erspielen. Das Duell ging mit 3:1 an den Bamberger Lupu und beim Stande von 578 zu 609 Kegeln wuchs Bambergs Vorsprung weiter an. Leon stand beim 0:2 nach Sätzen bereits mit dem Rücken zur Wand, konnte sich jedoch das 2:2 nach Sätzen erspielen. Durch seine starke Schlussbahn von 166 Kegeln machte er den so wichtigen Mannschaftspunkt im 1. Durchgang klar. Mit 569 zu 542 Kegeln konnte er den Vorsprung der Domstädter um 27 Kegel verringern. Beim Stand von 1:3 Mannschaftspunkten und einem Rückstand von 35 Kegeln war für das Aumaer Schlusstrio um Stefan Kebsch, Sven Borowski und Florian Rietze noch alles möglich. Ihnen standen auf Seiten der Hausherren Markus Löhnert, Michael Seuß und Reinhold Trautner gegenüber. Wie im Starttrio kamen die Aumaer etwas besser in die Partie. Sven mit dem Satzgewinn sowie Florian mit einem 154:154 führten zur Satzteilung. Stefan konnte nach dem Gewinn des 2. Satzes mit 4 Holz in Führung gehen. Sven unterlag knapp mit 148:153 Kegeln lag aber ebenfalls auf Grund der Auftaktbahn in Front. Zwischen Florian und dem Bamberger Trautner ereignete sich erneut ein Unentschieden von 140:140 Kegeln, sodass beide nun 1 Satzpunkt auf der Habenseite hatten. Stefan konnte dem Bamberger Löhnert auf den verbliebenen 60 Würfen nichtmehr folgen. Mit 311 Kegeln setzte sich der Bamberger deutlich vom Aumaer ab und erspielte den nächsten Mannschaftspunkt nach 3:1 Sätzen sowie einem Gesamtresultat von 589 zu 544 Kegeln. Auf den benachbarten Bahnen konnten die Gäste erneut ein Unentschieden bestaunen, diesmal war es Sven welcher mit 135:135 Kegeln den Satz mit dem Bamberg Seuß teilte. Florian konnte sich indes mit 2:1 eine gute Ausgangsposition für den Schlusssatz erspielen. Zu diesem Zeitpunkt lag man denkbar knapp mit 3,5:4,5 Mannschaftspunkten bei 26 Kegeln weniger im Rückstand. Somit war vor den letzten 30 Würfen das Spiel komplett offen, welches die Gastgeber mit dem Gewinn von 3 Sätzen entschieden. Florian konnte sich dennoch den Mannschaftspunkt, bei 2:2 Satzgleichheit, durch das Gesamtergebnis von 583 zu 574 erspielen. Besonders ärgerlich und knapp war die Niederlage für Sven, mit 143 zu 144 musste er den letzten Satz dem Bamberger Seuß überlassen. Trotz des höheren Gesamtergebnisses von 572 zu 560 Kegeln ging der Mannschaftspunkt wegen der 1,5:2,5 Satzpunkte an den Domstädter. Mit 49 weniger erzielten Gesamtkegeln gingen die beiden Extrapunkte für das bessere Resultat an die Gastgeber zum Endstand von 6:2. Erneut ging eine Partie zu Ende in der für die Aumaer Männer mehr drin war, spielten die Gastgeber mehr als 100 Kegel weniger als in der Vorwoche. Kommende Woche geht es für die Aumaer nach Eibach, erneut ein Auswärtsspiel auf unbekanntem Terrain.
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running
Livecast started!
Pregame


10/16

Livestream zum Spiel


10/15

Auma: Außenseiter oder doch die Überraschung?
Aumaer Männer reisen erneut ins Unbekannte. Am Samstag steht für die Aumaer Männer das Duell bei der Bundesligareserve des SKC Victoria 1947 Bamberg e.V. auf dem Plan. Nach der Niederlage im Heimspiel gegen Erlangen wollen die Mannen um Mannschaftsleiter Daniel Dietz bei den Domstädtern in Bamberg mit einer guten Mannschaftsleistung das Spiel so lange wie möglich offen halten. Für die Männer ist es erneut eine Reise ins unbekannte. Bamberg ist wie viele weitere Teams der neu formierten Liga Neuland. Ebenfalls ist Bambergs Erstligareserve gespickt mit jungen und erfahrenen Keglern, die an den Erfolg der Vorwoche, als man zu Hause unsere Freunde aus Ohrdruf mit einem deutlichen 7:1 nach Thüringen zurück schickte, anknüpfen wollen. Auch wenn man als Neuling wahrscheinlich als Außenseiter anzusehen ist hat die Mannschaft bereits in Mutterstadt bewiesen das man auch in der Fremde durchaus zu überzeugen vermag. Die Aumaer können aus dem vollen Kader schöpfen und freuen sich auf eine sicherlich spannende und interessante Partie. Ab 15:30 Uhr Rollen die Kugeln in Bamberg.


10/15

Bamberg II: Mit Sieg von der Gefahrenzone absetzen
Der 5. Spieltag in den Kegel-Bundesligen steht am kommenden Wochenende auf dem Programm und für die Bambergs Reserve steht das 2. Heimspiel in Folge auf dem Plan. Gegner ist am Samstag ab 15:30 Uhr das Aufsteigerteam vom SV Blau Weiß Auma. Die Gäste aus Ost-Thüringen sind solide mit 4:4-Punkten gestartet und stehen punktgleich mit dem Victoria-Team im Mittelfeld der 2. Liga Mitte. Das siegreiche Team wird sich erst mal deutlich von der Gefahrenzone absetzen können, und genau das ist das Ziel der Domstädter. Nach der ansprechenden Teamleistung am vergangenen Samstag mit einem Heimsieg im Rücken gehen die Victorianer mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Kapitän Andre Roos kann wieder aus dem vollen Kader schöpfen und versucht über die Trainingsleistungen das bestmögliche Team auf die Bahn zu schicken.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter