Liveticker Bundesligen Männer

Refresh

Victoria Bamberg

MPSPPins
Daniel Barth
145  140  165  141  0.00.0591
Markus Habermeyer
147  133  158  162  1.02.0600
Radek Hejhal
166  160  182  141  1.03.0649
Tim Brachtel
157  163  161  173  1.03.0654
Cosmin Craciun
126  140  155  153  0.01.0574
Florian Seiler
156  134  121  120  0.01.0531

SKK Raindorf

MPSPPins
Daniel Schmid
191  169  194  163  1.04.0717
Michael Kotal
148  148  145  157  0.02.0598
Mathias Weber
163  159  146  155  0.01.0623
Milan Svoboda
147  155  166  146  0.01.0614
Manuel Lallinger
156  150  160  134  1.03.0600
Alexander Raab
154  177  154  153  1.03.0638
MPSPPins
Daniel Barth (Victoria Bamberg)
145  140  165  141  0.00.0591
Daniel Schmid (SKK Raindorf)
191  169  194  163  1.04.0717
Markus Habermeyer (Victoria Bamberg)
147  133  158  162  1.02.0600
Michael Kotal (SKK Raindorf)
148  148  145  157  0.02.0598
Radek Hejhal (Victoria Bamberg)
166  160  182  141  1.03.0649
Mathias Weber (SKK Raindorf)
163  159  146  155  0.01.0623
Tim Brachtel (Victoria Bamberg)
157  163  161  173  1.03.0654
Milan Svoboda (SKK Raindorf)
147  155  166  146  0.01.0614
Cosmin Craciun (Victoria Bamberg)
126  140  155  153  0.01.0574
Manuel Lallinger (SKK Raindorf)
156  150  160  134  1.03.0600
Florian Seiler (Victoria Bamberg)
156  134  121  120  0.01.0531
Alexander Raab (SKK Raindorf)
154  177  154  153  1.03.0638

Postgame


10/19

Im Heimspiel gegen den SKK Chambtalkegler Raindorf mussten sich Victoria geschlagen geben. Gerade im Gesamtergebnis von 3790:3599 für Raindorf hatte man deutlich das Nachsehen. Überragender Spieler des Spiels war Daniel Schmid auf Raindorfer Seite, der mit 717 Kegeln einen neuen Bahnrekord in Bamberg aufstellte. Auf Bamberger Seite waren Brachtel (654) und Hejhal (649) die besten Spieler. Mit nunmehr 5:5-Punkten steht der SKC Victoria zwar weiterhin auf Platz 5, muss aber den Blick nach hinten richten, da vier Teams nur einen Punkt dahinter liegen. Da der Gastegeber auf Fabian Lange verzichten musste, gingen zu Beginn Barth, Habermeyer, der aus der 2. Mannschaft ins Team rotierte, und Hejhal auf die Bahnen. Raindorf setzte auf Schmid, Kotal und Weber. Schon im Vorfeld war klar, dass Bambergs Kapitän Barth Schwerstarbeit zu verrichten hat, wenn er gegen Schmid bestehen wollte, aber an diesem Tag war kein Kraut gegen Schmid gewachsen. Mit einer unnachahmlichen Serie von 191, 169, 194 und 163 kam der Raindorfer auf sagenhafte 717 Kegel (448 Volle – 269 Abräumen) und konnte Barth (591) 4:0 besiegen. Debütant Habermeyer kam zwar gut ins Spiel, man merkte ihm aber die Nervosität an und so war es nicht verwunderlich, dass er mit 0:2 in Rückstand geriet. Doch mit Kampfgeist und Wille verkürzte er zuerst auf 1:2. Doch Kotal erspielte sich im letzten Satz bereits in die Vollen einen Vorteil von 16 Kegeln, womit der Rückstand bei 19 Kegel lag. Im Abräumen hatte Habermeyer die besseren Würfe und das Glück, dass bei Kotal der Faden riss. So konnte Habermeyer tatsächlich mit 162:157 zum 2:2 nach Sätzen ausgleichen und mit 600:598-Kegeln sogar noch den Duellsieg sichern. Im Duell Hejhal gegen Weber war der Bamberger von Beginn an die spielbestimmte Person. Mit einer ganz starken Serie konnte er Vorzeitig den Duellpunkt einfahren. Über 166, 160, 182 und 141 kam Hejhal auf 649 und siegte mit 3:1 SP gegen Weber (623). Bamberg führte mit 2:1 in den Duellen, lag aber bereits mit 98 Kegeln zurück. Im Schlussabschnitt sollten nun Brachtel, Craciun und Seiler zumindest zwei Duellpunkte gegen Svoboda, Lallinger und Raab einfahren, um zumindest noch ein Unentschieden zu erzielen. Im Duell jung gegen alt zeigte Brachtel gegen Svoboda von Beginn an, dass er gewillt war, als Sieger von der Bahn zu gehen. Beeindruckend ist die Konstanz, die der junge U23-Nationalspieler Brachtel an den Tag legt. Nach 157:147 und 163:155 führte der Bamberger mit 2:0, ehe Svoboda im 3. Satz mit 166:161 auf 2:1 verkürzen konnte. Doch Brachtel zeigte sich davon unbeeindruckt und steigerte sich zum Schluss noch einmal auf starke 173, mit denen er den Satz zum 3:1/654:614 gegen Svoboda einfuhr. Der noch fehlende Duellsieg für ein Unentschieden gelang allerdings nicht. Craciun und Seiler fanden in ihren Gegnern ihre Meister. Craciun unterlag gegen Nationalspieler Lallinger mit 1:3 und 574:600. Seiler startete gut und konnte sich mit 156:154 die 1:0 Führung sichern, aber danach war Raab die spielbestimmende Person und siegte mit 3:1 und 638:531. Da Raindorf im Gesamtergebnis deutlich vorne lag, war die 3:5-Heimniederlage somit besiegelt.
Game over! Final Score: 3.0:5.0
Running
Livecast started!
Pregame


10/16

Livestream zum Spiel


10/15

Bamberg: Medaillenkandidat zu Gast
Am 5. Spieltag empfängt der SKC Victoria einen absoluten Medaillenkandidaten. Der Gegner, der SKK Chambtalkegler Raindorf, hat sich vor der Saison noch einmal prominent verstärkt und mit Mathias Weber einen Spieler für seine Farben gewinnen können, der die letzten Jahre einen Titel nach dem anderen mit RW Zerbst eingefahren hat. Bisher hat Raindorf 6:2 Punkte auf dem Konto, steht damit auf Platz 3 der Tabelle und hat einen Punkt Vorsprung auf den SKC Victoria. Neben drei Siegen musste sich Raindorf völlig überraschend in Kaiserslautern geschlagen geben, sonst würden sie vom Platz an der Sonne grüßen. „Die Gäste gehen in diesem Spiel definitiv als Favorit auf die Bahnen, und wir werden uns schon sehr deutlich steigern müssen, wenn wir etwas zählbares mitnehmen wollen“ so Kapitän Daniel Barth vor dem Spiel mit der Hoffnung auf einen Coup, wie er der TSG Kaiserslautern gegen Raindorf gelang. Verzichten muss der SKC Victoria auf Fabian Lange, der aus familiären Gründen verhindert ist.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter