Liveticker Bundesligen Männer

Refresh

TSG Kaiserslautern

MPSPPins
Christian Klaus
153  157  168  134  1.02.5612
Christian Engel
127  151  145  136  0.00.0559
Andreas Nikiel
133  160  154  157  0.02.0604
Alexander Schöpe
173  133  157  170  1.03.0633
Sebastian Peter
159  161  164  175  1.04.0659
Pascal Kappler
152  173  166  128  1.03.0619

SKK Raindorf

MPSPPins
Mathias Weber
150  157  151  158  0.01.5616
Milan Svoboda
143  167  158  168  1.04.0636
Michael Kotal
160  140  163  156  1.02.0619
Manuel Lallinger
150  143  148  168  0.01.0609
Alexander Raab
142  146  156  152  0.00.0596
Daniel Schmid
146  162  141  144  0.01.0593
MPSPPins
Christian Klaus (TSG Kaiserslautern)
153  157  168  134  1.02.5612
Mathias Weber (SKK Raindorf)
150  157  151  158  0.01.5616
Christian Engel (TSG Kaiserslautern)
127  151  145  136  0.00.0559
Milan Svoboda (SKK Raindorf)
143  167  158  168  1.04.0636
Andreas Nikiel (TSG Kaiserslautern)
133  160  154  157  0.02.0604
Michael Kotal (SKK Raindorf)
160  140  163  156  1.02.0619
Alexander Schöpe (TSG Kaiserslautern)
173  133  157  170  1.03.0633
Manuel Lallinger (SKK Raindorf)
150  143  148  168  0.01.0609
Sebastian Peter (TSG Kaiserslautern)
159  161  164  175  1.04.0659
Alexander Raab (SKK Raindorf)
142  146  156  152  0.00.0596
Pascal Kappler (TSG Kaiserslautern)
152  173  166  128  1.03.0619
Daniel Schmid (SKK Raindorf)
146  162  141  144  0.01.0593

Postgame


09/27

Chambtaler unterlagen gegen starkem TSG Kaiserslautern In der ersten Bundesliga war die erste Männermannschaft der Chambtalkegler beim Liganeuling TSG Kaiserslautern zu Gast. Erneut wollte man sich auf Raindorfer Seite mit einer offensiven Aufstellung einen Vorsprung herausarbeiten. Deshalb stellte man erneut mit Mathias Weber und Milan Svoboda zwei starke Spieler in den Anfangspaarungen. Weber hatte mit Christian Klaus einer der Topspieler des TSG als Gegner und hatte im ersten Satz mit 150:153 Kegel das Nachsehen. Als es im zweiten Satz mit 157:157 Kegeln auch nur zu einem unentschieden reichte, wurde es schon knapp mit dem Punktgewinn. Im dritten Satz unterlag Weber erneut mit 151:168 Kegel, so dass der Mannschaftspunkt schon auf Seiten der Gastgeber war. Zwar gewann Weber den letzten Satz nochmals mit 158:134 Kegel, doch bei 1,5:2,5 Sätzen musste Weber trotz des besseren Ergebnis von 616:612 Kegel den Mannschaftspunkt abgeben. Milan Svoboda hatte Christian Engel vom TSG als Gegner. Mit 143:127, 167:151, 158:145 und 168:136 hatte Svoboda den TSG-Spieler klar im Griff. Mit 4:0 und 636:559 holte er den Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam. Somit war man beim Spielstand von 1:1 mit 1252:1171 (+81) kegeln in Front. Im Mittelfeld wollte man einen Vorsprung für das Raindorfer Schlussduo herausholen. Dabei setzte man auf Michael Kotal und Manuel Lallinger. Kotal startete stark gegen Andreas Nikiel mit 160:133 Kegel, musste aber den zweiten Satz mit 140:160 Kegel klar abgeben. Als er den dritten Satz mit 163:154 Kegel für sich entschied, war er mit 2:1 und 16 Kegel in Führung. Mit 156:157 Kegel musste er zwar den letzten Satz angeben, doch er wehrte sich tapfer gegen die Attacke seines Gegners. Mit 2:2 Sätzen und 619:604 Kegel holte er den zweiten Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam. Lallinger hatte gegen Alexander Schöpe mit 150:173 Kegel einen misslungenen Start. Mit 143:133 gewann er jedoch den zweiten Satz. Mit 148:157 und 168:170 Kegeln musste er jedoch gegen den stark aufspielenden Schöpe auch die letzten beiden Sätze abgeben. Mit 1:3 Sätzen und 609:633 Kegeln verlor er den Mannschaftspunkt. Somit betrug nach dem zweiten Drittel der Begegnung weiterhin 2:2 unentschieden. Im Gesamtergebnis reduzierte sich der Vorsprung mit 2480:2408 Kegel auf 72 Zählern. Alexander Raab und Daniel Schmid brauchten somit zum Schluss noch einen Punktgewinn und man musste die Führung im Gesamtergebnis halten, wenn man die Punkte aus der Rheinland Pfalz entführen wollte. Alexander Raab traf mit Sebastian Peter auf einen Gegenspieler, der in Höchstform auflief. Mit 142:159, 146:161, 156:164 und 152:175 musste er alle vier Sätze abgeben. Mit 0:4 Sätzen und 593:659 Kegeln verlor er gegen die Tagesbestleistung von Peter nicht nur den Mannschaftspunkt, sondern auch wertvolle Kegeln im Gesamtergebnis. Auch Daniel Schmid kam nicht richtig in sein Spiel und verlor den ersten Satz mit 146:152 Kegel. Auch die nächsten beiden Sätze gingen mit 162:173 und 141:166 Kegel an Kappler, so der Mannschaftspunkt schon verloren war. Zum Schluss konnte Schmid den Satz nochmals mit 144:128 Kegel für sich entscheiden. Bei 1:3 Sätzen und 593:619 Kegel ging auch hier der Mannschaftspunkt an die Gastgeber. Zum Schluss war man mit 2:4 im Rückstand. Auch im Gesamtergebnis verspielte man mit 3669:3686 Kegel die beiden Kegelpunkte. Mit 2:6 musste man am Ende eine etwas unglückliche Niederlage hinnehmen. Der Sieg für die Gastgeber geht jedoch aufgrund einer sehr starken Leistung in Ordnung.
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running
Livecast started!
Pregame


09/24

Chambtalkegler reisen von der Oberpfalz nach Rheinland-Pfalz
Am kommenden Samstag steht für das Chambtalerteam das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Dabei geht die Reise der Chambtalerteam von der Oberpfalz nach Rheinland-Pfalz zum Liganeuling TSG Kaiserslautern. Die Gastgeber belegten nach dem Saisonabbruch am 16. Spieltag den ersten Platz mit einem Punkt vor dem TSV Großbardorf und schafften somit den direkten Aufstieg in die erste Liga. Bester Spieler in der vergangenen Saison war Pascal Kappler, der mit 623,6 Kegeln den zweitbesten Schnitt in der zweiten Liga Nord/Mitte hatte. Auch Christian Klaus (14.) und Alexander Schöpe (21.) hatten einen guten Schnitt. Alle drei Akteure sind auch in dieser Saison am stärksten einzuschätzen. Für die erste Liga baut das Team um Trainer Carsten Kappler auf die Aufstiegsmannschaft. Lediglich Lucas Hantke hat den Verein verlassen, der jedoch auch nur einen Einsatz aufweisen konnte. Im ersten Saisonspiel musste sich die TSG gegen Schwabach mit 3:5 knapp geschlagen geben. Jedoch bezog man am vergangenem Wochenende eine klare 0:8 Klatsche beim Vorjahresvizemeister Victoria Bamberg. Sicherlich werden die TSGler versuchen ihre Punkte zum Klassenerhalt auf den heimischen Bahnen einzufahren und deshalb hoch motiviert in die Partie gehen. Dabei spielt Kaiserslautern ebenfalls auf neuen Segmentbahnen. Nach dem Sieg in Friedrichshafen und den Heimerfolg gegen Wernburg ist das Chambtalerteam sehr gut in die Saison gestartet. Nun will man auch in Kaiserslautern in der Erfolgsspur bleiben. Jedoch wird die Partie bei den Rheinländern kein Selbstläufer. Eine Warnung dürfte das Heimspiel der TSG gegen Schwabsberg sein, wo sie mit 3:5 und 3506:3591 Kegel eine Niederlage auf Augenhöhe hinnehmen musste. Deshalb sollte man vom Start weg versuche das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Jeder Akteur sollte deshalb an seine Leistungsgrenze gehen. Mit welcher Aufstellung man am Samstag in die Partie geht, wird sich erst nach dem Abschlusstraining entscheiden. Gesetzt sind mit Sicherheit Matthias Weber, Manuel Lallinger, Daniel Schmid und Milan Svoboda, die in den ersten beiden Spielen sehr gute Leistungen zeigten. Spielbeginn in Kaiserslautern ist um 14 Uhr.


09/23

Livestream zum Spiel


Information

Starts at

Last Updated


Reporter