Liveticker Bundesligen Männer

Refresh
Tournament / League

Rot-Weiß Zerbst

MPSPPins
Manuel Weiß
175  174  157  156  1.04.0662
Matthias Weber
153  176  162  153  1.03.0644
Jürgen Pointinger
163  183  154  157  1.02.0657
Florian Fritzmann
165  162  173  138  0.02.0638
Thomas Schneider
156  157  147  170  0.02.0630
Igor Kovacic
176  171  167  171  1.04.0685

Victoria Bamberg

MPSPPins
Radek Hejhal
151  166  152  152  0.00.0621
Florian Seiler
156  161  131  148  0.01.0596
Daniel Barth
150  147  173  173  0.02.0643
Dominik Kunze
160  166  167  170  1.02.0663
Christopher Wittke
155  152  178  178  1.02.0663
Christian Wilke
167  161  154  153  0.00.0635
MPSPPins
Manuel Weiß (Rot-Weiß Zerbst)
175  174  157  156  1.04.0662
Radek Hejhal (Victoria Bamberg)
151  166  152  152  0.00.0621
Matthias Weber (Rot-Weiß Zerbst)
153  176  162  153  1.03.0644
Florian Seiler (Victoria Bamberg)
156  161  131  148  0.01.0596
Jürgen Pointinger (Rot-Weiß Zerbst)
163  183  154  157  1.02.0657
Daniel Barth (Victoria Bamberg)
150  147  173  173  0.02.0643
Florian Fritzmann (Rot-Weiß Zerbst)
165  162  173  138  0.02.0638
Dominik Kunze (Victoria Bamberg)
160  166  167  170  1.02.0663
Thomas Schneider (Rot-Weiß Zerbst)
156  157  147  170  0.02.0630
Christopher Wittke (Victoria Bamberg)
155  152  178  178  1.02.0663
Igor Kovacic (Rot-Weiß Zerbst)
176  171  167  171  1.04.0685
Christian Wilke (Victoria Bamberg)
167  161  154  153  0.00.0635


Postgame


02/29

Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running


02/29

Schluss90 (5:1/85): Igor Kovacic tütet das vierte Duell für die Gastgeber vorzeitig ein, geht mit 514 nun auf Partiebestwertjagd. Christopher Wittke indes lässt mit 178:147 gegen Tom Schneider zumindest aufblitzen, was heute der Bamberger Plan war, braucht zum zweiten Duellsieg der Gäste aber noch den Satzerfolg auf den letzten 30 Wurf. Am die vorzeitige Meisterschaft garnierenden Sieg der Rot-Weißen gibt es allerdings keine Zweifel mehr.


02/29

Schluss60 (5:1/97): Das Zerbster Schlussduo hält die Pace hoch, Igor Kovacic (347) greift nach dem Partiebestwert, viel wichtiger, beide halten die Bamberger auf der ersten Hälfte in Schach und führen jeweils 2:0.


02/29

Schluss30 (5:1/88): Zwei Sätze und zehn Kegel plus für den Gastgeber auf den ersten 30 Wurf – das hochspannende Finale hat begonnen. Die Duelle sind völlig offen, der Zerbster Gesamtvorsprung sicherlich ein Faustpfand in der Partie. Doch Victoria versucht alles, den Partiebestwert hat sich Dominik Kunze in der Mitte mit 663 Kegeln erst einmal geklaut. Reicht es noch zu mehr?...


02/29

Erneuter Titel im Kasten – Spiel aber noch nicht entschieden
Mitte120 (3:1/78): Jürgen Pointinger rettet nach 2:0-Führung 14 Kegel ins Ziel und sichert das dritte Duell für Zerbst, womit der SKV wieder Deutscher Meister ist. Doch Bamberg hat in dieser Partie noch etwas vor. Wie Daniel Barth (173) spielt Dominik Kunze eine 170er-Bahn und sichert sich das Duell gegen Florian Fritzmann. Da Victoria gleich 58 Kegel gutmachen kann, braucht Zerbst weiter volle Konzentration, sollen beide Punkte im Stadtwerkecenter bleiben.


02/29

Mitte90 (6:0/126): Das Duell zwischen Florian Fritzmann und Dominik Kunze (2:1/7) bleibt total eng. Jürgen Pointinger verpasst die "Meisterbahn", geht aber wie Fritzmann mit 500 auf die letzte Bahn und führt gegen Daniel Barth trotz dessen 173er-Bahn komfortabel 2:1/30. #tickernwiedieprofis – So stellt ein Verein selbst Infos ein


02/29

Mitte60 (4:0/139): Jürgen Pointinger (346) spielt eine überragende 183er-Bahn und geht 2:0/49 gegen Daniel Barth in Führung, Dominik Kunze schließt zu Florian Fritzmann auf, liegt nur einen Kegel zurück.


02/29

Mitte30 (4:0/107): Ausgeglichener Beginn, mit leichten Vorteil des Zerbster Duos.


02/29

Start120 (2:0/89): Mit 662 Kegeln erweist sich Manuel Weiß am Start als Bester, Matthias Weber steht ihm nur wenig nach, die 1306 der beiden weisen schon wieder auf eine 3900er-Marke hin. Bamberg wird sich davon nicht verrückt machen lassen und auf Duellsiege aus sein. Mit dem nächsten gewonnenen Duell ist Zerbst auf jeden Fall (eben auch theoretisch) die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Doch Timo Hoffmann hatte in der Begrüßung die Marschrichtung vorgegeben - und die zielt auf ein konstantes Formhoch bis hin zum Champions League-Finale Ende März in Apatin. #tickernwiedieprofis – So stellt ein Verein selbst Infos ein


02/29

Start90 (2:0/80): Teil 1 der Meisterprüfung kommt in trockene Tücher. Manuel Weiß ist vorzeitig durch, geht mit 506 auf die letzte Bahn, Radek Hejhal ist trotz 469 bislang chancenlos. Mathias Weber (491) baute seinen Vorsprung bei 2:1-Führung auf 43 Kegel auf, der kleine Hänger von Florian Seiler nimmt ihm wohl alle Chancen. So kann Zerbst vielleicht schon in der Mitte den Titel auch theoretisch klarmachen (3:5-Niederlage reicht ja), für Bamberg ist die Hoffnung, etwas Zählbares mitzunehmen, kleiner geworden.


02/29

Start60 (2:0/44): Zerbst erhöht den Druck mit zwei (!) 170er Bahnen. Für Radek Hejhal wird es bei 0:2/-32 extrem schwierig, Florian Seiler spielt konstant auf hohem Niveau, muss aber Mathias Weber mit 1:1/12 erst einmal davonziehen lassen. #tickernwiedieprofis – So stellt ein Verein selbst Infos ein


02/29

Start30 (1:1/21): Bilderbuchstart von Manuel Weiß mit 175er-Bahn, nebenan bringt Florian Seiler Mathias Weber gehörig ins Schwitzen. Die Bamberger Aufstellung mit den Besten am Schluss lässt die Gäste auf zwei Duellsiege zuvor hoffen. Das programmiert Spannung für die Partie. #tickernwiedieprofis – So stellt ein Verein selbst Infos ein


02/29

Vor dem Spiel: Gedenkminute für das am Montag im Alter von 94 Jahren verstorbenes Ehrenmitglied Herbert Warenführer und Begrüßung der Mannschaften.
Livecast started!


Lineup

Rot-Weiß Zerbst


Active
Manuel WeißMatthias WeberJürgen PointingerFlorian FritzmannThomas SchneiderIgor Kovacic

Inactive
Timo HoffmannMartin Herold


Victoria Bamberg


Active
Radek HejhalFlorian SeilerDaniel BarthDominik KunzeChristopher WittkeChristian Wilke

Inactive
Cosmin Craciun



Information

Starts at

Last Updated


Reporter