Liveticker Bundesligen Männer

Refresh
Tournament / League

Victoria Bamberg

MPSPPins
Radek Hejhal
137  169  166  155  1.03.0627
Dominik Kunze
138  159  168  169  1.03.0634
Daniel Barth
145  158  161  161  0.02.0625
Christopher Wittke
163  171  181  154  1.04.0669
Christian Wilke
178  175  181  152  1.03.0686
Cosmin Craciun
163  154  158  165  1.03.0640

SKC Staffelstein

MPSPPins
Mathias Dirnberger
154  166  148  148  0.01.0616
Timo Hehl
134  165  160  139  0.01.0598
Uros Stoklas
167  156  172  155  1.02.0650
Torsten Reiser
155  157  171  150  0.00.0633
Marcus Gerdau
158  182  157  151  0.01.0648
Boris Benedik
148  153  174  143  0.01.0618
MPSPPins
Radek Hejhal (Victoria Bamberg)
137  169  166  155  1.03.0627
Mathias Dirnberger (SKC Staffelstein)
154  166  148  148  0.01.0616
Dominik Kunze (Victoria Bamberg)
138  159  168  169  1.03.0634
Timo Hehl (SKC Staffelstein)
134  165  160  139  0.01.0598
Daniel Barth (Victoria Bamberg)
145  158  161  161  0.02.0625
Uros Stoklas (SKC Staffelstein)
167  156  172  155  1.02.0650
Christopher Wittke (Victoria Bamberg)
163  171  181  154  1.04.0669
Torsten Reiser (SKC Staffelstein)
155  157  171  150  0.00.0633
Christian Wilke (Victoria Bamberg)
178  175  181  152  1.03.0686
Marcus Gerdau (SKC Staffelstein)
158  182  157  151  0.01.0648
Cosmin Craciun (Victoria Bamberg)
163  154  158  165  1.03.0640
Boris Benedik (SKC Staffelstein)
148  153  174  143  0.01.0618

Postgame


01/13

Bamberg: Mit Derbysieg auf Platz 2 vorgearbeitet
Mit dem 7:1 Derbysieg gegen den SKC Staffelstein ist der SKC Victoria Bamberg perfekt ins neue Jahr gestartet. Neben fünf Duellen hat man sich auch beim Gesamtergebnis mit ausgezeichneten 3881:3763 Kegel durchgesetzt. Beste Bamberger waren Christian Wilke mit 686 und Christopher Wittke mit 669, während bei Staffelstein Stoklas (650) und Gerdau (648) herausstachen. Durch den Sieg ist der SKC Victoria nun punktgleich mit Breitengüßbach auf Platz 2 (je 16:6 Punkte) und damit erster Verfolger von Tabellenführer Zerbst (22:0 Punkte). Im Starttrio vertraute man auf Bamberger auf Hejhal, Kunze und Barth. Staffelsteins Chef Torsten Reiser schickte Dirnberger, Hehl und Stoklas zu Beginn auf die Bahnen. Hejhal musste sich zu Beginn mit 154:137 Dirnberger geschlagen, wobei er den Rückstand postwendend mit 169:166 egalisierte. Im weiteren Spielverlauf ließ Hejhal nichts mehr zu, da Dirnberger nicht an die zu Beginn gezeigten Leistungen anknüpfen konnte und so holte sich der Bamberger den MP mit 3:1 SP und 627:616 Kegel. Kunze machte es nebenan etwas besser und setzte sich zu Beginn trotz mäßigen Spiels mit 138:134 gegen Hehl durch. Doch auch hier folgte postwendend mit 165:159 der Ausgleich zum 1:1 nach Sätzen. In der 2.Spielhälfte zeigte Kunze nochmals eine deutliche Leistungssteigerung und holte sich mit 168:160 und 169:139 die Sätze 3 und 4 und somit auch verdient den MP bei 3:1 SP und 634:598 Kegel. Der dritte Bamberger Barth hatte gegen Routinier Stoklas einen schweren Stand. Aber mit großem Kämpferherz ausgestattet verlangte er Stoklas alles ab. Doch am Ende setzte sich die Routine beim Stand von 2:2 SP durch, da Stoklas mit 650:625 die Nase vorne hatte. Somit stand es zur Halbzeit des Derbys 2:1 für die Victoria, die obendrein auch noch mit 22 Kegel führte. Anhand des Spielstandes war es klar, dass es auch im Schlusstrio heiß hergehen würde. Für Bamberg betraten nun Wittke, Wilke und Craciun die Bahnen, während für Staffelstein mit Reiser, Gerdau und Benedik drei Spieler zum Einsatz kamen, die im Kegelsport schon alles gewonnen haben, was es zu gewinnen gibt. Wittke verlangte dem langjährigen Nationalspieler Reiser alles ab und war vom Start weg im Spiel. Man merkte dem jungen Bamberger Leistungsträger an, dass er gewillt war, seinen Kontrahenten in den Schatten zu stellen. Und dies gelang ihm eindrucksvoll. Mit Satzergebnissen von 163, 171, 181 und 154 kam Wittke auf starke 669 Kegel und verteilte damit einen whitewash an Reiser, der auf 633 Kegel kam. Auch das Duell von Wilke gegen Gerdau versprach Kegelsport vom feinsten und wurde dem ganzen auch gerecht. Wilke startete mit 178:158, aber Gerdau konterte mit 182:175 auf Topniveau. Beim Stand von 1:1 SP wechselte man die Bahnen. Wilke drückte nochmal aufs Gaspedal und steigerte sich auf 181, denen Gerdau 157 entgegensetzte. Auch im letzten Satz setzte sich Wilke knapp mit 152:151 durch und angelte sich dadurch bei 3:1 SP auch verdient den MP mit 686:648 Kegel. Dritter im Bunde war Cosmin Craciun, der nach langer Pause wieder zum Einsatz kam und seine Sache gut machte. Durch 163:148 und 154:153 erspielte er sich eine beruhigende 2:0 Führung in den Sätzen. Doch Benedik wollte sich nicht geschlagen geben und verkürzte mit 174:158 auf 2:1 wodurch der Duellsieg erst im letzten Satz entschieden wurde. Und hier war es erneut Craciun, der nach 102 Volle im Abräumen seinen Vorsprung sicher ins Ziel brachte. Mit abschließenden 165:143 holte sich Craciun den MP mit 3:1 SP und 640:618 Kegel. Freudestrahlend lagen sich die Bamberger Spieler nach dem absolut verdienten 7:1-Heimsieg gegen Staffelstein in den Armen und genossen den Sieg.
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running


01/11

Livestream zum Spiel
Livecast started!


Information

Starts at

Last Updated


Reporter