Liveticker Bundesligen Männer

Refresh
Tournament / League

ATSV Freiberg

MPSPPins
Ingolf Stein
160  143  162  131  1.02.0596
Robert Mehlhorn
132  136  128  160  0.01.0556
Philipp Paulmann
141  121  162  116  0.01.0540
Andreas Göthling
127  161  145  157  0.02.0590
Heiko Wüstling
129  147  129  136  0.01.0541
Michael Zimmer
133  145  144  161  0.01.0583

SK Markranstädt

MPSPPins
Sebastian Hartmann
120  153  131  152  0.02.0556
Lars Parpart
138  141  151  138  1.03.0568
Marcus Bösewetter
162  137  107  146  1.03.0552
Tobias Schröder
155  133  168  139  1.02.0595
Silvio Jabusch
123  148  142  138  1.03.0551
Sebastian Becker
141  160  150  146  1.03.0597
MPSPPins
Ingolf Stein (ATSV Freiberg)
160  143  162  131  1.02.0596
Sebastian Hartmann (SK Markranstädt)
120  153  131  152  0.02.0556
Robert Mehlhorn (ATSV Freiberg)
132  136  128  160  0.01.0556
Lars Parpart (SK Markranstädt)
138  141  151  138  1.03.0568
Philipp Paulmann (ATSV Freiberg)
141  121  162  116  0.01.0540
Marcus Bösewetter (SK Markranstädt)
162  137  107  146  1.03.0552
Andreas Göthling (ATSV Freiberg)
127  161  145  157  0.02.0590
Tobias Schröder (SK Markranstädt)
155  133  168  139  1.02.0595
Heiko Wüstling (ATSV Freiberg)
129  147  129  136  0.01.0541
Silvio Jabusch (SK Markranstädt)
123  148  142  138  1.03.0551
Michael Zimmer (ATSV Freiberg)
133  145  144  161  0.01.0583
Sebastian Becker (SK Markranstädt)
141  160  150  146  1.03.0597


Postgame


10/29

Game over! Final Score: 1.0:7.0
Running


10/26


10/26

Schluss90 (1:5/-26) War es das gewesen? Zimmer verliert auch seinen dritten Satz un büßt wieder wertvolle Kegel ein. Wüstling zieht ebenfalls den kürzeren und liegt nun 1:2 hinten. Es braucht ein Wunder...!!!


10/26

Schluss60 (2:4/-7) Momentan schwingt das Pendel klar zu Gunsten von Markranstädt aus. Wüstling verliert Satz zwei mit 1 Kegel und Zimmer muss Becker ebenfalls ziehen lassen. Der nächste Satz wird Entscheidend für den ATSV, hier muss etwas passieren sonst geht dieses Spiel verloren...!!!


10/26

Schluss30 (2:4/9) Beide Freiberger beginnen sehr Verhalten und zumindest Heiko Wüstling hat Glück seinen Satzpunkt zu behalten trotz magerer 129 Kegel. Michael Zimmer hat allerdings gegen Becker das Nachsehen, sodass es weiterhin Unentschieden steht.


10/26

Hiobsbotschaft: Kapitän Hahn muss nach dem Aufwärmen verletzt ersetzt werden
Hiobsbotschaft für Freiberg. Kapitän Hahn hat sich im aufwärmen verletzt und kann sein Spiel nicht aufnehmen. Für ihn geht jetzt Heiko Wüstling ins Rennen. Das ist natürlich ein herber Rückschlag für die Gastgeber.


10/26

Mitte120 (1:3/11) Was für ein Spielverlauf wieder. Das Duell Freiberg gegen Markranstädt hält wieder einmal alles was es versprochen hat. Im zweiten Durchgang können beide Gästespieler ihre Duelle gewinnen, dafür behalten die Freiberger in den Gesamtkegeln leicht die Oberhand. Es steht jetzt 3:3 Unentschieden und der letzte Durchgang muss die Entscheidung bringen.


10/26

Mitte90 (1:3/23) Das Abwarten hat sich bezahlt gemacht. Paulmann zieht eine 162´er Bahn und profitiert zugleich von nur 107 Kegeln die Bösewetter zu Fall bringt. So liegt er vor der letzten Bahn zwar 1:2 hinten, führt aber in den Gesamtholz. Göthling spielt relativ stark weiter, hat aber gegen die 168 von Schröder in Satz 3 keine Chance. Aber auch hier ist noch alles möglich. Es ist und bleibt wie immer äußerst spannend.


10/26

Mitte60 (1,5:2,5/-9) Göthling zeigt eine sehr gute Reaktion und gleicht mit starken 161 Kegeln zum 1:1 aus. Paulmann verliert auch Satz 2 und liegt deutlich zurück. Kapitän Hahn denkt über eine Auswechslung nach, lässt ihn aber vorerst im Spiel.


10/26

Mitte30 (1:3/-21) Zu Beginn des zweiten Durchgang zeigen die Gäste gleich mal wie viel Durchschlagskraft sie besitzen. Sowohl Marcus Bösewetter, wie auch Tobias Schröder gewinnen den ersten Satz und machen dabei 49 Kegel gut. Die Freiberger Philipp Paulmann und Andreas Göthling müssen sich jetzt deutlich steigern um nicht schon frühzeitig ihre Duelle aus der Hand zu geben.


10/26

Der zweite Durchgang spielt sich ein. Bahn 2: Philipp Paulmann Bahn 3: Marcus Bösewetter Bahn 4: Andreas Göthling Bahn 5: Tobias Schröder


10/26

Gut besucht Heute die Kegelhalle in Freiberg ;)


10/26

Start120 (1:1/28) Hartmann kontert noch einmal in Satz 4 und gleicht zum 2:2 aus. Der Punkt geht aber aufgrund der deutlich mehr erspielten Kegel auf das Konto der Freiberger. Mehlhorn ruft endlich sein Potenzial ab und gewinnt die letzte Bahn klar. Leider zu spät für den Punkt, aber das brachte nochmal wichtige Kegel für die Gesamtwertung.


10/26

Start90 (1:1/27) Ingolf Stein entzaubert Hartmann im dritten Satz mit einer 162´er Bahn und geht mit 2:1 in Führung. Der Kegelvorsprung beträgt satte 61 Kegel und sollte zum Punktgewinn reichen. Auf der anderen Seite konnte Mehlhorn auch den dritten Satz nicht für sich entscheiden und hat damit sein Duell bereits verloren. Für ihn wird es jetzt nur noch darum gehen sich ein paar Kegel zurück zu erobern.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter