Liveticker Bundesligen Männer

Refresh
Tournament / League

SKK Raindorf

MPSPPins
Milan Svoboda
151  150  155  155  1.04.0611
Christian Schreiner
172  153  149  155  1.04.0629
Daniel Schmid
176  157  154  166  1.04.0653
Michael Kotal
142  147  147  153  0.01.0589
Alexander Raab
149  142  157  152  1.03.0600
Philipp Grötsch
124  139  142  155  1.04.0560

Nibelungen Lorsch

MPSPPins
Manuel Ott
134  147  139  128  0.00.0548
Stefan Wernz
153  147  139  154  0.00.0593
Holger Walter
143  146  138  140  0.00.0567
Frank Gutschalk
163  173  124  158  1.03.0618
Jochen Steinhauer
140  143  140  146  0.01.0569
Ralph Müller
121  137  120  139  0.00.0517
MPSPPins
Milan Svoboda (SKK Raindorf)
151  150  155  155  1.04.0611
Manuel Ott (Nibelungen Lorsch)
134  147  139  128  0.00.0548
Christian Schreiner (SKK Raindorf)
172  153  149  155  1.04.0629
Stefan Wernz (Nibelungen Lorsch)
153  147  139  154  0.00.0593
Daniel Schmid (SKK Raindorf)
176  157  154  166  1.04.0653
Holger Walter (Nibelungen Lorsch)
143  146  138  140  0.00.0567
Michael Kotal (SKK Raindorf)
142  147  147  153  0.01.0589
Frank Gutschalk (Nibelungen Lorsch)
163  173  124  158  1.03.0618
Alexander Raab (SKK Raindorf)
149  142  157  152  1.03.0600
Jochen Steinhauer (Nibelungen Lorsch)
140  143  140  146  0.01.0569
Philipp Grötsch (SKK Raindorf)
124  139  142  155  1.04.0560
Ralph Müller (Nibelungen Lorsch)
121  137  120  139  0.00.0517

Postgame


10/27

Raindorf: Start-Ziel Sieg der Hausherren
Das erste Männerteam hatte in der ersten Bundesliga das Tabellenschlusslicht SKC Nibelungen Lorsch zu Gast. Beim Start wollte sich das Chambtalerteam eine beruhigenden Vorsprung herausspielen. Dabei standen sich Milan Svoboda gegen Manuel Ott und Christian Schreiner gegen Stefan Wernz gegenüber. Milan Svoboda hatte mit seinem Gegner keine Probleme. Mit 151:134, 150:147, 155:139 und 155:128 gewann er alle vier Sätze, so dass er mit 4:0 und 611:548 Kegel den Mannschaftspunkt holte. Christian Schreiner war von Beginn an sehr konzentriert und setzte sich mit 172:153 Kegel durch. Auch die restlichen drei Sätze gewann er mit 153:147, 149:139 und 155:154 Kegel. Auch er lies mit 4:0 und 629:593 Kegel Stefan Wernz nicht anstreifen. Nach dem ersten Drittel der Begegnung lag man mit 2:0 und 99 Kegeln klar in Front. Im Mittelfeld sollten Daniel Schmid und Michael Kotal für die Vorentscheidung sorgen. Daniel Schmid gewann gegen Holger Walter mit 176:147, 157:146, 154:138 und 166:140 Kegel alle vier Sätze. Mit der Tagesbestleistung von 4:0 und 653:567 Kegel holte er den dritten Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam. Michael Kotal hatte mit Frank Gutschalk den stärksten Spieler der Gäste als Gegner. Mit 142:163 und 147:173 Kegel verlor er die ersten beiden Sätze recht deutlich, so dass er mit 0:2 und 47 Kegeln bereits deutlich zurück lag. Mit 147:124 Kegel gewann Kotal zwar den dritten Satz, doch im letzten Durchgang musste er sich mit 153:158 Kegel erneut geschlagen geben. Bei 1:3 Sätzen und 589:618 Kegel musste er den Mannschaftspunkt abgeben. Nach dem zweiten Drittel der Begegnung war mit einer 3:1 Führung und 156 Kegel Vorsprung bereits die Vorentscheidung gefallen. Zum Schluss kamen Alexander Raab gegen Jochen Steinhauer und Philipp Grötsch gegen Ralph Müller zum Einsatz. Raab konnte den ersten Satz mit 149:140 gewinnen, verlor aber den zweiten Satz mit 142:143 Kegel. Mit 157:140 und 152:146 Kegel setzte sich Raab aber in den letzten beiden Sätzen durch, so dass er mit 3:1 und 600:569 Kegeln den Mannschaftspunkt holte. Grötsch behielt zum Start gegen Müller mit 142:121 Kegel knapp die Oberhand und setzte sich auch im zweiten Satz mit 139:137 Kegel knapp durch. Er lies auch in den letzten beiden Sätzen nichts anbrennen und gewann diese mit 142:120 und 155:139 Kegel. Mit 4:0 Sätzen und 560:517 Kegel gewann auch er sein Duell. Am Ende der Begegnung war man mit 5:1 Mannschaftspunkten in Führung. Mit einem Gesamtergebnis von 3642:3412 Kegel holte man sich zusätzlich die beiden Kegelpunkte, so das man mit einem 7:1 Erfolg der Favoritenrolle gerecht wurde.
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running
Livecast started!
Pregame


10/23

Chambtalkegler wollen Tabellenschlusslicht nicht unterschätzen Am kommenden Samstag erwartet das erste Männerteam in der ersten Bundesliga das Team von Nibelungen Lorsch. Nach der klaren Niederlage in Zerbst will das Chambtalerteam wieder in die Erfolgsspur zurück kehren, um dann im DKBC-Pokal mit großen Selbstvertrauen erneut die Reise nach Zerbst anzutreten. Mit Nibelungen Lorsch erwartet man am Samstag das derzeitige Tabellenschlusslicht der Liga. Durch eine 3:5 Heimniederlage brachten sich die Gäste aus Hessen in eine sehr schwierige Lage. Gegenüber der letzten Saison ist die Steinhauer-Truppe unverändert und verfügen sicherlich mehr Potential, wie es in der momentanen Tabellensituation aussieht. Besonders in schwierigen Situationen hatte sich Lorsch immer wieder aus der Krise heraus gekämpft. Dazu besitzen die Gäste eine sehr routinierte Mannschaft, wo immer Vorsicht geboten ist. Das Chambtalerteam will natürlich mit einem Heimsieg den dritten Tabellenplatz verteidigen. Trotz der Niederlage in Zerbst hat das Grötsch-Team eine gute Leistung gezeigt. Doch man sollte auch im Ligaspielbetrieb die etwas schlechter platzierten Teams nicht unterschätzen. In der letzten Saison reichte es gegen Lorsch zu einem knappen 5:3 Heimerfolg, wo man auf Grund des Gesamtergebnisses knapp das Spiel gewann. Besonders von Beginn an sollte man auf der Hut sein, da die Gäste sicherlich das Chambtalerteam unter Druck setzen wollen. Welche sechs Spieler zum Einsatz kommen, dass wird Teammanager Elmar Diermeier erst zum Abschlusstraining entscheiden. Natürlich hofft man auf die Rückkehr von Manuel Lallinger, der eine stabile Leistung bisher zeigte. Auf die Unterstützung der zahlreichen Fans kann man sich mit Sicherheit verlassen. Spielbeginn ist um 14 Uhr.


Lineup

SKK Raindorf


Active
Milan SvobodaChristian SchreinerDaniel SchmidMichael KotalAlexander RaabPhilipp Grötsch

Inactive
Elmar DiermeierJürgen GeigerJohannes Braun


Nibelungen Lorsch


Active
Manuel OttStefan WernzHolger WalterFrank GutschalkJochen SteinhauerRalph Müller

Inactive
Tom Walter



Information

Starts at

Last Updated


Reporter