Liveticker Bundesligen Männer

Refresh
Tournament / League

ESV Lok Elsterwerda

MPSPPins
Uwe Scheibe
138  156  150  126  1.02.0570
Sven Seiffert
148  139  124  141  1.03.0552
Hannes Meske
152  157  137  140  1.02.0586
Stefan Kläber / Martin Exner
132  127  150  137  0.01.0546
Benjamin Kube
162  144  154  160  1.03.0620
Justin Lorenz
163  154  119  151  0.02.0587

Kleeblatt Berlin

MPSPPins
Christian Drache
134  148  153  133  0.02.0568
Enrico Brosch
144  138  143  132  0.01.0557
Andreas Kupsch
127  119  152  148  0.02.0546
Sven Tränkler
142  142  123  146  1.03.0553
Sebastian Käfer
144  158  149  139  0.01.0590
Jörg Seidel
151  157  163  143  1.02.0614
MPSPPins
Uwe Scheibe (ESV Lok Elsterwerda)
138  156  150  126  1.02.0570
Christian Drache (Kleeblatt Berlin)
134  148  153  133  0.02.0568
Sven Seiffert (ESV Lok Elsterwerda)
148  139  124  141  1.03.0552
Enrico Brosch (Kleeblatt Berlin)
144  138  143  132  0.01.0557
Hannes Meske (ESV Lok Elsterwerda)
152  157  137  140  1.02.0586
Andreas Kupsch (Kleeblatt Berlin)
127  119  152  148  0.02.0546
Stefan Kläber / Martin Exner (ESV Lok Elsterwerda)
132  127  150  137  0.01.0546
Sven Tränkler (Kleeblatt Berlin)
142  142  123  146  1.03.0553
Benjamin Kube (ESV Lok Elsterwerda)
162  144  154  160  1.03.0620
Sebastian Käfer (Kleeblatt Berlin)
144  158  149  139  0.01.0590
Justin Lorenz (ESV Lok Elsterwerda)
163  154  119  151  0.02.0587
Jörg Seidel (Kleeblatt Berlin)
151  157  163  143  1.02.0614

Postgame
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running


10/21

Elsterwerda stürzt ungeschlagenen Spitzenreite ESV Lok Elsterwerda - SKC Kleeblatt Berlin 6:2 (3461:3428) Spitzenreiter Kleeblatt Berlin musste sich am 5. Spieltag beim ESV Lok Elsterwerda erstmals in dieser Saison geschlagen geben. In einer packenden Partie bewiesen die Gastgeber am Ende Nervenstärke und setzten sich mit 6:2 durch. Der erste Durchgang erfuhr nach halber Distanz eine einstündige Spielunterbrechung wegen technischer Probleme. Bis dato hatte der ESV mit Uwe Scheibe (570) und Sven Seiffert (552) das Geschehen gut im Griff. Nach der Zwangspause kamen die Gäste mit Christian Drache (568) und Enrico Brosch (557) aber stark zurück und machten mächtig Druck. Gleichwohl der ESV das glücklichere Händchen behalten sollte und die wichtigen Mannschaftspunkte in einer immens hektischen Schlussphase einfuhr. Im zweiten Abschnitt fand Hannes Meske (586) gut in sein Spiel und sicherte neben dem dritten Gesamtzähler auch weitere wichtige Differenzkegel zu den Berlinern. Stefan Kläber tat sich indes schwer gegen SKC-Neuzugang Sven Tränkler (553) und wurde nach zwei Bahnen ausgewechselt. Für ihn kam Martin Exner, der in der Folge wertvollen Boden aufholte, den Mannschaftspunkt jedoch mit 546 Kegeln knapp verpasste. Das abschließende Drittel bot den Zuschauern dann noch einmal geschlossen hochklassigen Kegelsport. Sebastian Käfer (590) und Jörg Seidel (614) versuchten mit geballter Kraft den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. Und tatsächlich trennten beide Teams vor der letzten Bahn nur noch fünf Kegel. Doch dann kam die passende Antwort des Gastgebers mit Benjamin Kube (620) und Justin Lorenz (587) zum goldrichtigen Zeitpunkt, die der Lok den dritten Heimsieg bescherte. Ergebnisse: Scheibe - Drache 570:568, Seiffert - Brosch 552:557 (3:1 nach Sätzen), Meske - Kupsch 586:546, Kläber/Exner - Tränkler 546:553, Kube - Käfer 620:590, Lorenz - Seidel 587:614.
Livecast started!
Verzögerung wg. Bahndefekt. Jetzt alles behoben. Stand 1.DG 60Wurf. Es geht gleich weiter


Information

Starts at

Last Updated


Reporter