Liveticker Bundesligen Männer

Refresh
Tournament / League

SKK Raindorf

MPSPPins
Milan Svoboda
151  169  168  143  0.02.0631
Christian Schreiner
134  150  148  167  0.01.0599
Michael Kotal
151  166  146  148  1.03.0611
Daniel Schmid
188  174  135  139  1.03.0636
Alexander Raab
165  145  176  165  1.03.0651
Manuel Lallinger
151  149  139  168  0.01.0607

Victoria Bamberg

MPSPPins
Radek Hejhal
139  174  162  160  1.02.0635
Dominik Kunze
159  160  167  146  1.03.0632
Daniel Barth
141  155  133  149  0.01.0578
Cosmin Craciun
138  145  132  152  0.01.0567
Christian Wilke
163  161  152  156  0.01.0632
Christopher Wittke
155  162  152  152  1.03.0621
MPSPPins
Milan Svoboda (SKK Raindorf)
151  169  168  143  0.02.0631
Radek Hejhal (Victoria Bamberg)
139  174  162  160  1.02.0635
Christian Schreiner (SKK Raindorf)
134  150  148  167  0.01.0599
Dominik Kunze (Victoria Bamberg)
159  160  167  146  1.03.0632
Michael Kotal (SKK Raindorf)
151  166  146  148  1.03.0611
Daniel Barth (Victoria Bamberg)
141  155  133  149  0.01.0578
Daniel Schmid (SKK Raindorf)
188  174  135  139  1.03.0636
Cosmin Craciun (Victoria Bamberg)
138  145  132  152  0.01.0567
Alexander Raab (SKK Raindorf)
165  145  176  165  1.03.0651
Christian Wilke (Victoria Bamberg)
163  161  152  156  0.01.0632
Manuel Lallinger (SKK Raindorf)
151  149  139  168  0.01.0607
Christopher Wittke (Victoria Bamberg)
155  162  152  152  1.03.0621

Postgame


10/13

Bamberg: Raindorf bleibt uneinnehmbare Festung
Erneut war die Auswärtshürde Raindorf zu groß. Mit 3:5 und 3665:3735-Kegeln unterlag Victoria bei den Chambtalkeglern in Raindorf. Die Heimmannschaft war in allen Teilbereichen das bessere Team, weshalb es ein verdienter Heimsieg war, auch wenn die Partie für Bamberg optimal begann. Beste Bamberger waren Hejhal (635), Kunze und Wilke (jeweils 632) und Wittke mit 621. Das Tagesbestergebnis erzielte Raab mit 651 Kegeln. Im Startpaar vertraute man gegen die Raindorfer Routiniers Svoboda und Schreiner mit Hejhal und Kunze auf zwei konstant spielende Akteure, um von Beginn die favorisierten Raindorfer unter Druck setzen zu können. Und der Plan ging auf, auch wenn Hejhal mit 139 alles andere als gut startete. Doch Svoboda und er lieferten sich fortlaufend ein tolles Duell, in dem die Satzgewinne abwechselnd verbucht wurden. Am Ende siegte Hejhal bei 2:2-Sätzen mit 635:631-Kegeln gegen Svoboda und holte damit das Duell für Bamberg. Parallel zeigte Kunze erneut sein Klasse und sicherte sich vorzeitig durch Satzergebnisse von 159, 160 und 167 den Duellsieg. Am Ende besiegte er Schreiner mit 3:1 und 632:599, womit die beiden Bamberger ihrer Mittelgruppe eine 2:0-Führung mit auf den Weg gab. Nun sollten Barth gegen Kotal und Craciun gegen Schmid den Vorsprung verteidigen, so dass Bamberg bis zum Ende an einen Auswärtserfolg glauben konnte. Kotal hatte gegen seinen Bamberger U23-Konkurrenten stets die Oberhand, so dass er sich bereits nach drei Sätzen das Duell sichern konnte. Am Ende konnte Barth zwar durch einen Satzgewinn verkürzen, aber am Sieg für Kotal mit 3:1 und 611:578 änderte dies nichts mehr. Auf den Nebenbahnen zeigte Schmid gegen Craciun eine überragende Vorstellung und startete mit 188 und 174, denen der Bamberger nur 138 und 145 entgegensetzen konnte. Anschließend verflachte das Duell zusehends, wobei Schmid mit 135:132 vorzeitig siegte. Am Ende ging das Duell mit 3:1 und 636:567 an Schmid, womit Raindorf in den Mannschaftspunkten zum 2:2 ausgleichen konnte und sich einen Vorsprung von 65 Kegeln erspielte. Zum Schluss betraten für Raindorf Raab und Lallinger und für Bamberg Wilke und Wittke die Bahnen. Beide Duos wollten für ihre Farben den Sieg einfahren, wobei die Vorteile bei den Raindorfern lagen. Wittke zeigte eine tolle kämpferische Vorstellung und agierte äußerst konstant, womit er Lallinger am Ende absolut verdient bezwang. Mit Ergebnissen von 155, 162, 152 und 152 siegte er mit 3:1 und 621:607. Durch seine 51 Kegel plus war ein Unentschieden zum Greifen nahe, sollte Wilke gegen Raab punkten. Der Raindorfer jedoch zeigte eine tolle Vorstellung und ließ sich auch von einem zwischenzeitlichen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen. Mit 341 Kegeln in den Sätzen 3 und 4 kämpfte er Wilke (152 und 156) nieder und glich für sein Team nicht nur zum sehr wichtigen 3:3 bei den Duellen aus, sondern sicherte seinen Farben über die Gesamtkegel (3735:3665) zwei weitere Mannschaftspunkte, womit Raindorf am Ende mit 5:3 siegte und damit weiterhin eine uneinnehmbare Festung für die Spieler des SKC Victoria Bamberg bleibt. SKC


10/12

Raindorfer kämpften Victoria nieder
Das erste Männerteam hatte in der ersten Bundesliga im Spitzenspiel Victoria Bamberg zu Gast. Beide Teams lieferten sich in den letzten Jahren sehr spannende Kämpfe und so sahen die zahlreichen Fans auch diesmal wieder eine sehr spannende Partie. Mit Milan Svoboda und Christian Schreiner versuchte man vom Start weg die Gäste unter Druck zu setzen. Jedoch hatten diese mit den Ex-Raindorfer Radek Hejhal und Dominik Kunze auch zwei sehr Starke Gegner aufgestellt. Svoboda spielte gegen seinen tschechischen Landsmann Radek Hejhal und gewann den ersten Satz mit 151:139, doch mit einer sehr guten Leistung musste er den zweiten Satz mit 169:174 Kegel abgeben. Als Svoboda den dritten Satz mit 168:162 erneut für sich entschied, war der Mannschaftspunkt in greifbarer Nähe. Jedoch versäumte Svoboda in den letzten Schüben den Sack zuzumachen und musste diesen mit 143:160 abgeben. Mit 2:2 Sätzen und 631:635 Kegel ging hier der Mannschaftspunkt an die Gäste aus Oberfranken. Christian Schreiner kämpfte gegen Dominik Kunze und kam vom Start weg nicht richtig ins Spiel. Mit 134:159, 150:160 und 146:167 musste er die ersten drei Sätze bereits abgeben. Er kämpfte aber weiter, so dass er den letzten Satz noch mit 167:146 gewann. Bei 1:3 Sätzen und 599:632 Kegel musste er zum entsetzen der Raindorfer Fans auch den Mannschaftspunkt abgeben. Mit einem 0:2 und 37 Kegeln war der Rückstand schon enorm und man musste versuchen im Mittelfeld wieder an den Gegner heran zu kommen. Michael Kotal und Daniel Schmid kämpften im Mittelfeld gegen den Bamberger Neuzugang Daniel Barth und Cosmin Craciun. Kotal zeigte wieder mal eine sehr stabile Leistung. Mit 151:141, 166:155 und 146:133 gewann er die ersten drei Sätze und hatte den Mannschaftspunkt schon sicher in der Tasche. Zwar gab er den letzten Satz mit 148:149 nochmals knapp ab, doch bei 3:1 Sätzen und 611:578 Kegeln holte er nicht nur einen wichtigen Mannschaftspunkt, sondern auch im Gesamtergebnis holte er viele Zähler auf. Wie eine Feuerwehr begann Daniel Schmid in seinem Duell gegen Craciun. Mit 188:138 und 174:145 lag er nicht nur mit 2:0 in Führung, sondern er nahm seinen Gegner mit 362:283 auf 60 Schub schon 79 Kegel ab. Als er den dritten Satz mit 135:132 Kegeln erneut gewann, war der Mannschaftspunkt endgültig sichergestellt. Der letzte Satz ging zwar mit 139:152 Kegel verloren, doch mit 3:1 und 636:567 Kegel setzte er sich in seinem Duell klar durch. Das Chambtalerteam konnte somit nach dem zweiten Drittel der Begegnung auf 2:2 ausgleichen. Auch im Gesamtergebnis lag man nun mit 65 Kegeln klar in Front. Zum Schluss sollten Alexander Raab und Manuell Lallinger nicht nur versuchen das Gesamtergebnis zu halten, sondern zum Sieg benötigte man noch einen Mannschaftspunkt. Mit Christian Wilke und Christopher Wittke hatten aber auch die Gäste aus Oberfranken zwei sehr erfahrene Schlussspieler. Mit 165:163 konnte Raab in einem sehrspannenden Duell gegen Wilke den ersten Satz knapp gewinnen. Jedoch ging mit 145:161 Kegeln der zweite Satz an den Bamberger. Sehr konzentriert konnte sich der Raindorfer in den nächsten beiden Sätzen mit 176:152 und 165:156 Kegeln durchsetzen. Mit der Tagesbestleistung von 3:1 und 651:632 Kegel holte er den wichtigen Mannschaftspunkt, der zum Sieg reichen sollte. Gleichzeitig hatte Manuel Lallinger gegen Wittke mit 151:155, 149:162 und 139:152 Kegel bereits die ersten drei Sätze abgegeben. Im Blick auf das Gesamtergebnis konnte er aber den letzten Satz noch mit 168:152 Kegel gewinnen. Mit 1:3 Sätzen und 607:621 Kegel ging hier wieder der Mannschaftspunkt an die Gäste aus Bamberg. Zum Schluss stand es nach Mannschaftspunkten mit 3:3 unentschieden. Somit war das Gesamtergebnis entscheidend für den Sieg, wo das Chambtalerteam mit 3735:3665 Kegeln die Nase vorne hatten. Mit 5:3 konnte man sich erneut gegen Victoria Bamberg durchsetzen. Raindorf´s Teammanager Diermeier gratulierte seinem Team für die Leistung und der guten Moral. Auch Bambergs Kapitän Wilke sprach von einem verdienten Sieg des Chambtalerteam, die mannschaftlich eine geschlossener auftraten. Er gratulierte für den Sieg im NBC-Cup und wünschte für die Championsleague alles Gute.
Game over! Final Score: 5.0:3.0
Running
Livecast started!
Pregame


10/11

Chambtalkegler stehen vor einem Spitzenspiel Nach den einwöchigen Aufenthalt in Kroatien und dem Gewinn des NBC Cup geht es für das erste Männerteam in den Ligaalttag zurück. Mit Victoria Bamberg erwartet man dabei am Samstag ein Spitzenteam dieser Liga. Die Gäste spielen seit Jahren schon in der Spitzengruppe der ersten Bundesliga mit. In der letzten Saison versäumten sie es jedoch einen Platz für den internationalen Wettbewerb zu erringen. Dies will die Habermeyer-Truppe in diesem Jahr besser machen. Jedoch musste Victoria nach zwei klaren Heimsiegen bereits im ersten Auswärtsspiel bei Staffelstein eine Niederlage einstecken. Mit einer weiteren Niederlage auf fremden Bahnen würden sie vorläufig den Anschluss zur Spitze verlieren. So kann man davon ausgehen, das die Gäste aus Oberfranken hoch motiviert die Reise nach Raindorf antreten. Mit Florian Fritzmann verlor das Team einen ihrer stärksten Spieler, den es zum Deutschen Meister RW Zerbst zog. Jedoch hat Bamberg darauf reagiert. Mit den Ex-Raindorfer Radek Hejhal vom SKC Staffelstein und Daniel Barth von ESV Lok Rudolstadt konnten sie zwei sehr starke Spieler verpflichten, so dass sie weiterhin einen sehr starken Kader besitzen. In den bisherigen Begegnungen standen sich beide Teams stets auf Augenhöhe gegenüber. So kann man auch diesmal von einer sehr spannenden Partie ausgehen. Nach dem unentschieden im Auftaktspiel gegen Staffelstein löste das Chambtalerteam die beiden Derbys auf fremden Bahnen und steht mit 5:1 Punkten auf dem dritten Platz. Die Gäste sind mit einem Punkt weniger direkt dahinter auf Platz vier, die das Chambtalerteam bei einem Sieg überrunden würden. Jedoch will man dies verhindern und vor eigenen Publikum den ersten Heimsieg einfahren. Nun gilt es den Erfolg auf der internationaler Bühne wieder auszublenden und sich voll auf das Ligaspiel konzentrieren. Man wird nur durch eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung zum Erfolg kommen. Deshalb muss jeder Spieler an seine Leistungsgrenze gehen. Vor allem der Gewinn des Gesamtergebnis wird entscheidend zum Sieg sein. Teammanager Diermeier wird in seiner Aufstellung sicherlich versuchen, die Partie von Beginn an nicht aus der Hand zu geben. Die Unterstützung der fantastischen Fans im vollen Chambtaler Hof sollte für die Spieler eine weitere Motivation sein. Spielbeginn ist um 14 Uhr.


Lineup

SKK Raindorf


Active
Milan SvobodaChristian SchreinerMichael KotalDaniel SchmidAlexander RaabManuel Lallinger

Inactive
Philipp GrötschJohannes BraunElmar Diermeier


Victoria Bamberg


Active
Radek HejhalDominik KunzeDaniel BarthCosmin CraciunChristian WilkeChristopher Wittke

Inactive
Markus Löhnert



Information

Starts at

Last Updated


Reporter