Liveticker Bundesligen Männer

Refresh

Rot-Weiß Zerbst

MPSPPins
Manuel Weiss
157  154  161  155  1.03.0627
Mathias Weber
153  159  174  144  1.02.0630
Thomas Schneider
148  178  171  169  1.02.0666
Jürgen Pointinger
156  148  172  173  1.03.0649
Timo Hoffmann
172  156  175  160  1.03.0663
Boris Benedik
167  153  173  177  1.04.0670

SKK Raindorf

MPSPPins
Christian Schreiner
154  142  154  157  0.01.0607
Michael Kotal
143  160  134  156  0.02.0593
Philipp Grötsch
162  167  176  160  0.02.0665
Milan Svoboda
145  172  152  172  0.01.0641
Daniel Schmid
143  170  152  136  0.01.0601
Alexander Raab
141  150  154  148  0.00.0593
MPSPPins
Manuel Weiss (Rot-Weiß Zerbst)
157  154  161  155  1.03.0627
Christian Schreiner (SKK Raindorf)
154  142  154  157  0.01.0607
Mathias Weber (Rot-Weiß Zerbst)
153  159  174  144  1.02.0630
Michael Kotal (SKK Raindorf)
143  160  134  156  0.02.0593
Thomas Schneider (Rot-Weiß Zerbst)
148  178  171  169  1.02.0666
Philipp Grötsch (SKK Raindorf)
162  167  176  160  0.02.0665
Jürgen Pointinger (Rot-Weiß Zerbst)
156  148  172  173  1.03.0649
Milan Svoboda (SKK Raindorf)
145  172  152  172  0.01.0641
Timo Hoffmann (Rot-Weiß Zerbst)
172  156  175  160  1.03.0663
Daniel Schmid (SKK Raindorf)
143  170  152  136  0.01.0601
Boris Benedik (Rot-Weiß Zerbst)
167  153  173  177  1.04.0670
Alexander Raab (SKK Raindorf)
141  150  154  148  0.00.0593


Running


03/16

Schluss30 (6:0/121): Zerbst lässt sich nicht hängen, sucht den Flow, um für die kommende Aufagbe im DKBC-Pokal gegen Bamberg gerüstet zu sein. Starker Auftakt durch Timo Hoffmann (172) und Boris Benedik (167).


03/16

Mitte120 (4:0/66): Das Zerbst-Gen, wenn es drauf ankommt, zulegen. Zweimal perfekt zelebriert und toll spielende Gäste gehen leer aus. Allein diese beiden Duelle waren schon das Kommen wert...Tom Schneider (666) auf den Punkt nervenstark, aber Hut an vor Philipp Grötsch (665).


03/16

Mitte90 (3:1/56): Beifall auf offener Szene für das Duell zwischen Thomas Schneider und Philipp Grötsch, der mit 505 und 2:1/8 auf die letzten 30 Wurf geht. Im anderen Duell kann Jürgen Pointinger mit einer 172er-Bahn die Führung mit 2:1/7 zurückgewinnen.


03/16

Mitte60 (2:2/41): In der Mitte entwickeln sich spannende Duelle, die derzeit bei 1:1 beide Gäste knapp vorn sehen.


03/16

Mitte30 (3:1/54): Philipp Grötsch mit einer 162er-Startbahn zeigt, dass der SKK den einen oder anderen Duellsieg mitnehmen möchte.


03/16

Mitte0: Glückwunsch natürlich auch an den SKK Raindorf, der für die beste Saison der Vereinsgeschichte nach der Begegnung mit Bronze geehrt wiird.


03/16

14. Titel am Start perfekt gemacht
Start120 (2:0/57): Zwei Duellsiege durch Mathias Weber (630) und Manuel Weiß (627) – das macht zwei sichere Mannschaftspunkte. Rot-Weiß Zerbst ist erneut Deutscher Meister. Herzlichen Glückwunsch.


03/16

Start90 (2:0/71): Manuel Weiß hat sein Duell vorzeitig in der Tüte udn Mathias Weber mit einer 174er-Bahn für frühzeitigen ausgelassenen Jubel gesorgt – er führt uneinholbar 2:1/49. Schon am Start wird Zerbst der erneute Meistertitel sicher sein.


03/16

Start60 (2:0/24): Die Gäste bleiben dran, auch weil die Gastgeber noch nicht in Schwung gekommen sind. Immerhin läuft aber alles in Richtung 14. Titel.
Livecast started!
Pregame


03/16


03/16


03/14


03/13

Zerbst: Beste Ausgangslage für 14. Titel
In der sich zu Ende neigenden Saison fällt die endgültige Entscheidung um die Deutsche Meisterschaft erst am letzten Spieltag zwischen dem Serienmeister aus Zerbst und dem Herausforderer aus Staffelstein. Die Zerbster haben dabei die bessere Ausgangslage. Mit dem wichtigen Sieg am letzten Spieltag in Bamberg konnte der Zwei-Punkte-Vorsprung gegen die Kurstädter aus Franken verteidigt werden. Hinzukommt ein Polster von sechs Mannschaftspunkten. Um in der Meisterschaft den Deckel drauf zu machen, reicht den Rot-Weißen im letzten Heimspiel der Saison sogar eine Niederlage mit 2:6 gegen den bereits feststehenden Drittplatzierten aus Raindorf. Staffelstein spielt gleichzeitig auf eigener Anlage gegen den Tabellenletzten und Absteiger Neumarkt, wo mit einem klaren Erfolg der Hausherren gerechnet werden kann. „Wir werden nicht rechnen, sondern nur auf uns schauen. Wir wollen uns mit einem klaren Erfolg von den Fans verabschieden und die Meisterschaft würdig einfahren“, erläutert SKV-Teamchef Timo Hoffmann die Herangehensweise. Zudem werden sich die Raindorfer nicht ohne Gegenwehr präsentieren und den Zerbster nur artig zur 14. Meisterschaft gratulieren wollen. Nach einer überragenden Saison mit Platz drei und einem neuen Klubrekord im Rücken aus dem letzten Heimspiel gegen Zwickau werden die Raindorfer den Favoriten ärgern wollen. „Ich warne davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen und nur an die Feier danach zu denken. Wir müssen zunächst mit höchster Konzentration an die Aufgabe herangehen und von der ersten Kugel an Gas geben. Zudem können wir das auch nicht, nur mit angezogener Handbremse zu spielen“, ergänzt Hoffmann. Da nach dem Bundesligafinale die Saison erst noch einmal richtig Fahrt aufnimmt, geht es auch darum, weiter an der Form zu feilen und das bereits hohe Niveau einiger Spieler zu halten. Am nächsten Wochenende wartet mit Bamberg ein hartes Heimspiel im Pokalviertelfinale, bevor darauf mit dem Champions League-Final-Four das eigentliche Highlight ansteht. „Jeder will dafür fit sein und spielen. Wir nutzen deswegen die beiden Spiele gegen Raindorf und Bamberg auch dazu, uns weiter zu verbessern“, blickt Hoffmann voraus. Für die Fans steigt das spannende Bundesligafinale am Samstag ab 12 Uhr im Stadtwerke Kegelsportcenter in Zerbst mit einer anschließend hoffentlich wieder legendären Meisterfeier. Martin Herold


03/13

Chambtalkegler fährt als Außenseiter zum Deutschen Meister Zerbst

In der ersten Bundesliga muss das Chambtalerteam am Samstag beim Deutschen Meister RW Zerbst antreten. Dies ist das Spitzenspiel in dieser Liga, wo der Spitzenreiter auf den Tabellendritten trifft. Für das Grötsch-Team ist dies jedoch fast eine unlösbare Aufgabe. Das Top-Team von Sachsen Anhalt hat zwei Tabellenpunkte und sechs Mannschaftspunkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten SKC Staffelstein und kann nur noch theoretisch von der Spitze verdrängt werden. Zuhause ist RW Zerbst auch ganz schwer zu schlagen. So musste man in der letzten Saison mit 0:8 eine klare Klatsche hinnehmen. Vor allem das Ergebnis von 3501 Kegel was man spielte war sicherlich nicht Bundesligareif. In dieser Saison will man dies aber besser machen. Vor allem will man nicht nur zum Meistertitel gratulieren, sondern man möchte sich so gut wie möglich verkaufen. Nach eine kleineren Schwächephase zeigte sich das Grötsch-Team zuletzt wieder in einer guten Form, wo man zugleich Bahnrekord spielte. In der Tabelle ist der dritte Platz für das Chambtalerteam abgesichert und man kann sich weder nach vorne verbessern, oder nach hinten abrutschen. So kann man unbeschwert aufspielen und es sollte sich jeder Kegler das Ziel nehmen, beim Deutschen Meister einen Mannschaftspunkt geholt zu haben. Vor allem zu Hause und im DKBC-Pokal im letzten Jahr hat man sich schon öfters spannende Kämpfe geliefert. Dies sollte man nun auch mal auf des Gegners Bahnen versuchen. Spielbeginn ist um 12 Uhr.


Lineup

Rot-Weiß Zerbst


Active
Manuel WeissMathias WeberThomas SchneiderJürgen PointingerTimo HoffmannBoris Benedik

Inactive
Fabian SeitzMartin Herold


SKK Raindorf


Active
Christian SchreinerMichael KotalPhilipp GrötschMilan SvobodaDaniel SchmidAlexander Raab

Inactive
Elmar Diermeier



Information

Starts at

Last Updated


Reporter