Liveticker Bundesligen Männer

Refresh
Tournament / League

ESV Lok Elsterwerda

MPSPPins
Uwe Scheibe
170  140  154  145  1.02.0609
Robert Groschopp
139  144  147  143  1.02.0573
Justin Lorenz
166  127  153  134  1.02.0580
Stefan Kläber
152  134  152  153  1.02.0591
Benjamin Kube
150  155  157  145  1.04.0607
Sven Seiffert
143  160  146  149  0.02.0598

SV Senftenberg

MPSPPins
Jens Lehmann
133  151  131  149  0.02.0564
Ben Ungermann
143  131  130  148  0.02.0552
Jörg Bruhn
120  138  149  145  0.02.0552
Alexander Kloß
160  146  122  135  0.02.0563
Alexander Schuppan
134  152  131  137  0.00.0554
Ingo Lieschke
132  146  152  173  1.02.0603
MPSPPins
Uwe Scheibe (ESV Lok Elsterwerda)
170  140  154  145  1.02.0609
Jens Lehmann (SV Senftenberg)
133  151  131  149  0.02.0564
Robert Groschopp (ESV Lok Elsterwerda)
139  144  147  143  1.02.0573
Ben Ungermann (SV Senftenberg)
143  131  130  148  0.02.0552
Justin Lorenz (ESV Lok Elsterwerda)
166  127  153  134  1.02.0580
Jörg Bruhn (SV Senftenberg)
120  138  149  145  0.02.0552
Stefan Kläber (ESV Lok Elsterwerda)
152  134  152  153  1.02.0591
Alexander Kloß (SV Senftenberg)
160  146  122  135  0.02.0563
Benjamin Kube (ESV Lok Elsterwerda)
150  155  157  145  1.04.0607
Alexander Schuppan (SV Senftenberg)
134  152  131  137  0.00.0554
Sven Seiffert (ESV Lok Elsterwerda)
143  160  146  149  0.02.0598
Ingo Lieschke (SV Senftenberg)
132  146  152  173  1.02.0603


Postgame


02/25

Elsterwerda dominiert munteres Brandenburg-Derby
Mit einem deutlichen Erfolg im Derby konnten sich Elsterwerdas Bundesligakegler am 16. Spieltag zurück auf Platz vier der Tabelle spielen und wahren sich damit die Chance, den Medaillenrang vom Vorjahr zu bestätigen. Für die Seestädter ist hingegen der Abstieg in die Verbandsliga nach der dreizehnten Saisonniederlage bittere Gewissheit. Für die zahlreichen Fans und Zuschauer war das Duell der beiden brandenburgischen Bundesligavertreter in jedem Fall ein tolles Spektakel und gleichzeitig Werbung für den Kegelsport in der Lausitz. Die Gäste wollten den Aufwind aus den vorangegangenen Begegnungen mitnehmen und den ESV gleich vorn unter Druck setzen. So brachte Senftenberg den formstarken Jens Lehmann (562) und Ben Ungermann (552) gegen Uwe Scheibe (609) und Robert Groschopp (573). Elsterwerda war aber gleich hellwach und ging folgerichtig mit 2:0 in Führung. Im zweiten Spieldrittel gab sich Lok-Spieler Justin Lorenz (580) spielfreudig und hatte mit Jörg Bruhn (552) nur wenig Schwierigkeiten. Dafür machte Alexander Kloß (563) zunächst mächtig Dampf für Senftenberg. Mit zunehmender Spieldauer verlor er jedoch die Souveränität und musste seinen Zähler noch an Stefan Kläber (591) abgeben, der damit zum 4:0 für den ESV verwandelte. Die Hausherren ließen auch im letzten Abschnitt nicht nach. Doch dank einer herausragenden Schlussbahn bescherte Ingo Lieschke (603) den Ehrenpunkt für die Gäste, ausgerechnet gegen seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Sven Seiffert (598). Elsterwerdas Kapitän Benjamin Kube (607) ließ sich derweil nicht aus seinem Konzept bringen und sorgte gegen Alexander Schuppan (554) für den verdienten 7:1-Endstand. Martin Exner
Foto: ESV
Justin Lorenz (re.) spielte im zweiten Derby-Durchgang gegen Jörg Bruhn (li.) stark auf und ließ keine Zweifel am Heimsieg seines ESV aufkommen.


02/25

Game over! Final Score: 7.0:1.0
Video Mitschnitt vom Derby
Running
Livecast started!
Pregame


02/22

Senftenberg: Am Tag X gilt's
38,2 km - 36 min - Elstertal - Morgen Samstag 14:00 Uhr - Sehr goldene Ananas 🍍 - Emotionen - Highlight Ein Spiel auf dem Spielplan, welches schon im August bei Spielplanverkündung dafür sorgt, dass man weiß, wann die Nacht davor und danach etwas unruhiger wird. Ein Spiel bei dem die Spieler der jeweiligen Mannschaft wissen: Egal, was die komische Tabelle sagt und egal, was mein Körper und meine Form in dieser Saison sagen – am Tag X gilt's. Warum dieser Tag im Spielplan nicht von vornherein rot markiert ist, kann den begeisterten Kegelsportfan in der Region Elstertal sicherlich verwundern. Jedenfalls zeigt der Kegelsport der Region, was das bekanntliche Stündlein schlussendlich geschlagen hat. Logisch, für einen dicken Eintrag in den Historikbüchern der 2. Bundesliga wird der Ausgang keine Beachtung finden, dass ist mehr als klar vor diesem Wochenende. Die Ananas, die "goldene" , um die es am Samstag ab 14:00 Uhr beim ESV Lok Elsterwerda geht, ist aber eine mit viel emotionalem Wert für beide Mannschaften. Die Senftenberger Kegler wussten quasi nach dem Hinspiel im Oktober, in dem es eine knappe aber verdiente Niederlage gab, dass es dieses Jahr 2018/2019 ganz eng werden würde mit dem Klassenerhalt. Als es Gewissheit wurde, kamen eindeutig Spaß und Freude wieder und plötzlich auch Zahlen an der Anzeigetafel, die ausreichten, Mannschaftspunkte zu holen. Und siehe da – holt man Mannschaftspunkte, kann man plötzlich auch bei den Gegnern sehen, wie die Köpfe angehen und wie es knapp wird, gewohnte Leistungen abzurufen. So blieb man 2019 zumindest mal in den Senftenberger Reihen frohen Mutes und hat in jedem Spiel spielerisch zumindest mal mitgehalten. Das gilt es nun auch morgen auf die Bahnen zu bringen, wo die Hausherren sicherlich attackieren wollen und sich den Kegel-Vorsprung erarbeiten werden, um die Punkte und vor allem den moralischen Mehrwert aus diesem Spiel mitzunehmen. Sei es für die kommende Saison für die oder für die nächsten Aufgaben, die diese Kegelsaison noch zu bieten hat. Allen interessierten Fans sei gesagt. Auf auf in 36 min Fahrzeit seid ihr da. Anfahrtsskizzen sind unnötig. Immer der Gasse nach. Kegeln in der Niederlausitz @it‘s best. Alexander Schuppan


02/21

Elsterwerda: Senftenberg gastiert zum Derby
Am Samstag treffen Elsterwerdas Bundesligakegler ab 14 Uhr auf den SV Senftenberg. Die Gäste konnten sich in dieser Saison als Aufsteiger zu selten behaupten und müssen den schmerzlichen Gang in die Verbandsliga Brandenburg antreten. Dennoch werden sie in Elsterwerda sicherlich nochmal alles Mögliche in die Wagschaale werfen und versuchen, den Gastgebern den Schneid abzukaufen. Schließlich gab es in der Vergangenheit schon unzählige von Spannung geprägte Bundesligaderbys zwischen diesen beiden Mannschaften. Der ESV (5.) peilt nach der bitteren Niederlage in Zerbst die nächsten zwei Zähler ein, um nicht noch weiter abzurutschen. Martin Exner


Lineup

ESV Lok Elsterwerda


Active
Benjamin KubeJustin LorenzRobert GroschoppStefan KläberSven SeiffertUwe Scheibe

Inactive
Martin ExnerMichael Müller


SV Senftenberg


Active
Jens LehmannBen UngermannJörg BruhnAlexander KloßAlexander SchuppanIngo Lieschke

Inactive
Ronny Voigt



Information

Starts at

Last Updated


Reporter