Liveticker Bundesliga/Pokal

Refresh
Tournament / League

KC Schrezheim

MPSPPins
Kathrin Lutz
149  133  134  170  0.01.0586
Kristina Sanwald
135  137  142  135  0.00.0549
Verena Schupp
144  137  147  130  1.03.0558
Sabina Sokac
137  142  143  126  0.01.0548
Laura Runggatscher
142  128  126  119  0.00.0515
Bianca Sauter
158  142  149  138  1.02.0587

SV Pöllwitz

MPSPPins
Celine Dannehl
153  136  148  149  1.03.0586
Anna Müller
136  150  152  154  1.04.0592
Friederike Pfeffer
122  135  139  166  0.01.0562
Pia Köhler
171  131  144  132  1.03.0578
Sarah Conrad
145  133  156  122  1.04.0556
Diana Langhammer
144  138  159  140  0.02.0581
MPSPPins
Kathrin Lutz (KC Schrezheim)
149  133  134  170  0.01.0586
Celine Dannehl (SV Pöllwitz)
153  136  148  149  1.03.0586
Kristina Sanwald (KC Schrezheim)
135  137  142  135  0.00.0549
Anna Müller (SV Pöllwitz)
136  150  152  154  1.04.0592
Verena Schupp (KC Schrezheim)
144  137  147  130  1.03.0558
Friederike Pfeffer (SV Pöllwitz)
122  135  139  166  0.01.0562
Sabina Sokac (KC Schrezheim)
137  142  143  126  0.01.0548
Pia Köhler (SV Pöllwitz)
171  131  144  132  1.03.0578
Laura Runggatscher (KC Schrezheim)
142  128  126  119  0.00.0515
Sarah Conrad (SV Pöllwitz)
145  133  156  122  1.04.0556
Bianca Sauter (KC Schrezheim)
158  142  149  138  1.02.0587
Diana Langhammer (SV Pöllwitz)
144  138  159  140  0.02.0581

Postgame


02/12


02/12

Schrezheim: Das Aus im Weltpokal und eine Niederlage gegen den neuen Vize
Es war kein Wochenende für die Schrezheimer Kegel-Mädels. Am Freitag hatte Laura Runggatscher ihren Auftritt beim Weltpokal im tschechischen Prerov. Die Bahnen liefen gut und Runggatscher fand auch in ihr Spiel, doch es hat einfach nicht sollen sein. Ihre Gegnerin Fiona Steiner zeigte eine tolle Leistung. Auch wenn Laura mit 584 Kegeln eine sehr gute Leistung zeigte, musste sie gegen 629 Kegel den Hut ziehen. In einen K.-o.-System kann es manchmal schnell gehen und mit ein bisschen Losglück hätte es auch weiter gehen können. Gegen die am Ende drittplatzierte Österreicherin zog Runggatscher den Kürzeren und schied gleich in der ersten Runde aus. Am Sonntag folgte das Heimspiel gegen den SV Pöllwitz. Auch hier hatten die Schrezheimerinnen kein glückliches Händchen. Spannende Duelle lieferten sich die Kontrahentinnen, doch am Ende hatten die Gäste die Nase vorn. Zu Beginn waren es Kathrin Lutz und Kristina Sanwald, die die Richtung angeben sollten. Lutz lieferte sich ein enges Duell mit Dannehl. Die Sätze verlor sie nur knapp um wenige Kegel. Mit 170 Kegeln auf der letzten Bahn holte sie nochmals den Rückstand auf, doch der Punkt war schon anch dem 0:3 weg. Sanwald hatte es mit der stärksten Spielerin auf Seiten der Gästen zu tun. Sie hielt dagegen und machte es der Pöllwitzerin nicht einfach. Am Ende gab aber auch sie das Duell ab. Die Mädels waren nicht auf Kurs, das Blatt sollten nun Verena Schupp und Sabina Sokac wenden. Schupp nahm die Aufgabe an und brachte einen Satz nach dem anderen in trockene Tücher. Nach drei Bahnen hatte sie den ersten Punkt auf Schrezheimer Seite sicher. Sokac hatte es nicht so einfach. Ihre Gegnerin zeigte auf der ersten Bahn schon 171 Kegel, so war Sokac im Zugzwang. Sie konnte kämpfen und sicherte sich die zweite Bahn. Jetzt galt es, konzentriert zu bleiben und weiter Kegel für Kegel aufzuholen. Der dritte Satz war heiß umkämpft. Am Ende musste Sokac um einen Kegel die Bahn abgeben und am Ende dann auch den Punkt. Es lag an Laura Runggatscher und Bianca Sauter im Schlussdurchgang. Runggatscher, die noch am frühen Morgen vom Weltpokal angereist war, bot der Pöllwitzerin auf der ersten Bahn noch die Stirn. Doch dann war die Luft raus und sie gab ihr Duell ab. Bianca Sauter kämpfte noch um den letzten Punkt. Dieser war heiß umkämpft und bot den Zuschauern noch einen tollen Abschluss. Mit sechs Kegeln Vorsprung und dem besten Ergebnis auf Schrezheimer Seite versöhnte sie das Spiel noch ein wenig. Am Ende war es eine 2:6-Niederlage. Pöllwitz konnte dadurch bereits vorzeitig die Vizemeisterschaft sichern. Für die Schrezheimer Mädels gilt nun der Fokus auf das anstehende Champions League-Spiel am Samstag. Hier kommt Bamberg in den Kegeltreff und die Mädels wollen nochmals angreifen. Trainer Lutz nach dem Spiel: „Kämpferisch waren meine Mädels sehr gut unterwegs, aber Pöllwitz war ganz einfach richtig gut fokussiert und im Flow. Wir hatten zu wenig gute Würfe um sie dort raus zu holen. Gratulation schon mal für die sichere Vizemeisterschaft.“ Kristina Sanwald
Foto: KCS
Die Schrezheimerin Bianca Sauter umarmt Laura Runggatscher nach dem 2:6 gegen den neuen Vize Pöllwitz.
Game over! Final Score: 2.0:6.0
Ein Start-Ziel-Sieg der Mücken zu sicherem Meisterschaftssilber - und das als Aufsteiger. In der Tabelle grüßt Pöllwitz – weil Bamberg zwei Spiele weniger ausgetragen hat – von der Spitze. Anna Müller garnierte den Auswärtsieg mit dem Partiebestwert von 592 Kegel. Die Heimfestung Schrezheim ist löchrig geworden, es war die dritte Saisonniederlage bereits, allerdings fehlten mit Simone Schneider udn Saskia Barth auch zwei Stützen der Mannschaft.
Running


02/10

Schluss90 (2:4/107): SILBER Für Pöllwitz und nach wie vor Bamberg-Jäger Nummer 1 - was für eine Saison der Mücken!


02/10

Schluss60 (2:4/-67): Kein Bodengewinn für die Gastgeberinnen, obwohl Bianca Sauter mit 300 wechselt. Sarah Conrad führt für die Gäste schon 2:0/8 – das würde das Unentschieden sichern, die Gesamtkegel sprechen weiterhin deutlich für die Gäste.


02/10

Schluss30 (2:4/-66): Der erwartete Schlagabtausch im Schlussduo ist eröffnet. Für Schrezheim allerdings spielt statt Sissi Schneider Laura Runggatscher, die ihre Sache aber ordentlich macht.


02/10

Mitte120 (1:3/-77): Nie war sie wertvoller wie in diesem 4. Satz: Friederike Pfeffer zeigte endlich, was in ihr steckt und holt – ähnlich wie Katrin Lutz vorhin – mit ihren 166 Kegeln mächtig Kegel auf. Nur das Duell bleibt ihr mit 0:3 verwehrt - sonst hätte Pöllwitz jetzt schon Silber in der Meisterschaft sicher! Die Aussichten sind trotzdem gut – aber Obacht! Das Schrezheimer Schlussduo ist ein "schlafender" Riese, der angesichts des Spielstandes angestachelt genug sein sollte, noch einmal groß auszuholen.


02/10

Mitte90 (1:3/-35): Verena Schupp macht ihr Duell vorfristig klar, Pia Köhler wird sich die 2:1-Führung bei 24 Kegeln Vorsprung auch kaum mehr streitig machen lassen.


02/10

Mitte60 (1:3/-42): Schrezheim schiebt sich etwas ins Spiel zurück, nutzt die Schwächephase bei Friederike Pfeffer zu einem 2:0/24 von Verena Schupp aus. Endlich winkt den Gastgeberinnen Zählbares. Pia Köhler muss zwar das 1:1 hinnehmen, geht aber mit 302 Kegeln und gehörigem Vorsprung in die zweite Hälfte.


02/10

Mitte30 (1:3/-55): Pia Köhler macht mit einer 171er-Bahn gleich weiter richtig Feuer unter den Kessel. Verena Schupp holt für den Gastgeber erst den zweiten Satzsieg, liegt aber 1:0/22 klar vorn.


02/10

Start120 (0:2/-43): Nach drei Fehlzündungen explodierte Katrin Lutz förmlich und sorgt in ihrem Duell mit einer 170er-Bahn wenigstens noch für Kegelgleichstand (586) mit Celine Dennehl. Anna Müller holte sich auch den letzten Satz und war mit 592 Kegeln Startbeste.


02/10

Start90 (0:2/-45): Das ist mal eine Ansage, beide Duelle gehen mit nach Thüringen. Und vor allem das Nestküken Celine Dannehl punktet Schulter an Schulter mit Anna Müller.


02/10

Start60 (0:2/-21): Der Auftakt war kein Strohfeuer. Das SVP-Duo geht mit 2:0-Führungen auf die zweite Hälfte.


02/10

Start30 (0:2/-5): Ein erstes Achtungszeichen der Gäste, sie holen sich gleich mal die Startsätze. Schrezheim weiß um die Stärke der Pöllwitzerinnen und beordert daher Sissi Schneider an den Schluss.
Livecast started!


Lineup

KC Schrezheim


Active
Kathrin LutzKristina SanwaldVerena SchuppSabina SokacSimone SchneiderBianca Sauter

Inactive
Laura RunggatscherDaniela Weber


SV Pöllwitz


Active
Celine DannehlAnna MüllerFriederike PfefferPia KöhlerSarah ConradDiana Langhammer

Inactive
Marie-Christin IllertMaria Dix



Information

Starts at

Last Updated


Reporter