Liveticker Bundesliga/Pokal

Refresh
Tournament / League

Victoria Bamberg II

MPSPPins
Christopher Wittke
149  153  174  154  1.04.0630
Florian Seiler
148  130  131  138  0.00.0547
Andre Roos
135  132  146  122  0.02.0535
Markus Löhnert
143  153  167  142  1.03.0605
Thomas Müller
157  142  151  181  1.03.0631
Reinhold Trautner
155  148  150  142  1.02.0595

Gut Holz Zeil

MPSPPins
Marcus Werner
133  152  132  150  0.00.0567
Marco Endres
161  142  149  140  1.04.0592
Olaf Pfaller
134  137  141  159  1.02.0571
Bastian Hopp
146  144  161  138  0.01.0589
Patrick Löhr
147  167  135  143  0.01.0592
Holger Jahn
120  166  134  159  0.02.0579
MPSPPins
Christopher Wittke (Victoria Bamberg II)
149  153  174  154  1.04.0630
Marcus Werner (Gut Holz Zeil)
133  152  132  150  0.00.0567
Florian Seiler (Victoria Bamberg II)
148  130  131  138  0.00.0547
Marco Endres (Gut Holz Zeil)
161  142  149  140  1.04.0592
Andre Roos (Victoria Bamberg II)
135  132  146  122  0.02.0535
Olaf Pfaller (Gut Holz Zeil)
134  137  141  159  1.02.0571
Markus Löhnert (Victoria Bamberg II)
143  153  167  142  1.03.0605
Bastian Hopp (Gut Holz Zeil)
146  144  161  138  0.01.0589
Thomas Müller (Victoria Bamberg II)
157  142  151  181  1.03.0631
Patrick Löhr (Gut Holz Zeil)
147  167  135  143  0.01.0592
Reinhold Trautner (Victoria Bamberg II)
155  148  150  142  1.02.0595
Holger Jahn (Gut Holz Zeil)
120  166  134  159  0.02.0579


Postgame


02/10

Zeil: Gäste siegen dank individueller Klasse
Zum 15. Spieltag hatte der 1.SKK Gut Holz Zeil die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison vor der Brust. Gegen die Bundesligareserve des SKC Victoria Bamberg trafen die Zeiler dabei auf den Tabellensiebten der Liga. Besonders der Gastgeber, den noch immer akute Abstiegsängste plagen, war ein Sieg Pflicht. Beim Spiel über sechs Bahnen schickten die Zeiler zunächst Marcus Werner, Marco Endres und Olaf Pfaller auf die Kegelanlage im Bamberger „Sportpark Eintracht“. Der Gastgeber startete mit Christopher Wittke, Florian Seiler und Kapitän André Roos. Eines der letztendlich ausschlaggebenden Duelle sollte die Partie zwischen Werner und Wittke werden. Während Werner mit 133 und 152 Kegeln nach 60 Wurf noch einigermaßen Schritt mit Wittke (149, 153) halten konnte, stand der Zeiler in Satz drei auf verlorenem Posten. Wittke, der in der Regel in der 1. Mannschaft der Bamberger zum Einsatz kommt, zündete mit 174 Kegeln die Rakete und distanzierte Werner (132 Kegeln) klar. In Satz vier fing sich Werner mit 150 Kegeln wieder, musste letztlich aber auch diesen Wittke (154) überlassen. Damit setzte sich der in Diensten der Bamberger stehende Kirchaicher Wittke mit 4:0 Sätzen und starken 630:567 Kegeln durch. Ganz anders verlief das Duell zwischen Endres und Seiler. Endres spulte mit 161, 142, 149 und 140 Kegeln sein gewohntes Programm ab und setzte sich damit verdient gegen Seiler mit 4:0 Sätzen und 592:547 Kegeln durch. Das Duell der Mannschaftsführer Pfaller und Roos begann auf niedrigem Niveau. Satz eins konnte Roos durch einen Neuner auf dem letzten Wurf mit 135:134 für sich entscheiden. In der Folge des Duells freundete sich Pfaller immer mehr mit der nicht einfach zu spielenden Bamberger Anlage an und setzte sich letztlich nach 2:2 Sätzen mit 571:535 Kegeln klar durch. Der Gast aus Zeil führte damit zur Halbzeit mit 2:1 Punkten und einem knappen Vorsprung von 18 Kegeln. Bastian Hopp, Patrick Löhr und Holger Jahn sahen sich nun Markus Löhnert, Thomas Müller und Reinhold Trautner gegenüber. Hopp startete mit 146 Kegeln gewohnt stark und ging gegen Löhnert direkt 1:0 in Führung. Doch der sichtlich angeschlagene Löhnert kämpfte sich zurück und gewann die folgenden drei Sätze, womit er Zeils Hopp mit 3:1 Sätzen und 605:589 Kegeln besiegte. Patrick Löhr begann im Duell gegen Thomas Müller, der wie auch Wittke zum Dunstkreis der Bamberger 1. Mannschaft zählt, sehr stark. Nach zwei Sätzen stand es 1:1 und Löhr führte mit 314:299 Kegeln. Doch nun erhöhte Müller die Schlagzahl und zeigte seine Stärke. Besonders im entscheidenden vierten Satz legte Müller grandiose 181 Kegel auf die Bahn und distanzierte seinen Gegner Löhr am Ende nach 3:1 Sätzen mit Tagesbestleistung von 631:592 Kegeln. Im dritten direkten Duell im Schlussdurchgang hatte es Jahn mit Trautner zu tun. Und wie auch schon in den letzten Wochen, startete Jahn im Stil der alten Dampflok und blieb bei mageren 120 Kegeln hängen. Dies wusste Trautner mit 155 Kegeln zu nutzen. Die folgenden Sätze zeigte Jahn seine gewohnte Stärke und schraubte sich noch auf 579 Kegel nach oben. Doch der Rückstand aus Satz eins war letztendlich zu groß und Jahn musste sich nach 2:2 Sätzen mit 579:595 Kegeln geschlagen geben. Der Gastgeber vom SKC Victoria Bamberg 2 gewann damit vier der sechs direkten Duelle. Und auch das Gesamtergebnis von 3543:3490 sprach letzten Endes für den Gastgeber, der sich damit mit 6:2 gegen den 1.SKK Gut Holz Zeil durchsetzen konnte. Durch die Lage in der 1. Bundesliga, in der nun zwei Mannschaften (ASV Neumarkt, FEB Amberg) das Tabellenende zieren, die in die 2. Bundesliga Nord/Mitte absteigen könnten, könnte sich die Abstiegssituation zuspitzen, wodurch im schlimmsten Fall vier Mannschaften absteigen müssten. Aus diesem Grund gilt es nun auch für den 1.SKK Gut Holz Zeil noch den ein oder anderen Punkt zu sammeln, um nicht doch nochmals in den Abstiegssumpf zu geraten. Die nächste Möglichkeit bietet sich den Zeilern am 23.02.2019, wenn die TSG Kaiserslautern auf der Sportkegelanlage in Zeil gastiert. Bericht-PDF
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running
Livecast started!
Pregame


02/07

Livestream


02/06

Zeil: Bei kürzester Heimreise Zählbares im Gepack haben
Zum 15. Spieltag haben die Zeiler Bundesligakegler erneut ein Derby vor der Brust. Zwar trennt die beiden Kontrahenten vom SKC Victoria Bamberg II und dem 1. SKK Gut Holz Zeil die Grenze zwischen den Regierungsbezirken Ober- und Unterfranken, doch räumlich gesehen ist es das Spiel mit der geringsten Entfernung zin der Liga. Nur 26,60 km trennen beide Kegelanlagen voneinander. Damit sogar weniger als zu den unterfränkischen Konkurrenten vom ESV Schweinfurt (28,91km) und TSV Großbardorf (33,12km). Der Bamberger Gastgeber blicken bisher auf eine Saison mit vielen Tiefen und einigen Höhen. Besonders zu Saisonbeginn kamen die Männer um Kapitän André Roos so gar nicht in Schwung. Die logische Konsequenz der ersten Saisonhälfte war eine Platzierung tief in den Abstiegsregionen der 2. Bundesliga Nord/Mitte. Nach der Hälfte der Saison belegten die Oberfranken mit nur sechs Punkten sogar den vorletzten Tabellenplatz. Doch mit Beginn der Rückrunde schien sich die Bundesligareserve zu stabilisieren. Einem Auswärtserfolg in Schweinfurt (5:3) folgte ein überzeugender Heimsieg gegen Rot-Weiß Hirschau (7:1). Die beiden letzten Partien in Weiden (1:7) und in Kaiserslautern (1:7) jedoch musste man erneut dem Gegner überlassen. Mit aktuell 10:18-Punkten findet sich die Victoria, punktgleich mit dem KSC Hainstadt, derzeit knapp über dem so gefürchteten Strich wieder. Da in der 1. Bundesliga mit Lorsch und Amberg zwei Vereine abstiegsgefährdet sind, die in Nord/Mitte absteigen würden, könnten im schlimmsten Fall sogar drei Mannschaften aus der 2. Liga absteigen. Aus diesem Grund sind für die Gastgeber aus Bamberg die letzten vier Saisonspiele allesamt kleine Endspiele, in denen es gilt, noch möglichst viele Punkte einzusammeln. Hierzu konnte man in den vergangenen Partien auch den einen oder anderen Akteur der Bundesligamannschaft einsetzen, da diese sich im gesicherten Mittelfeld der 1. Liga befindet. So ist es auch kaum verwunderlich, dass in den bisher 14 absolvierten Partien gleich 15 verschiedene Spieler zum Einsatz kamen. Der 1.SKK Gut Holz Zeil musste kürzlich die erste Heimniederlage einstecken, belegt mit 15:13-Punkten allerdings noch immer Platz vier der Tabelle. Doch im Hinblick auf den wahrscheinlichen Abstieg des ASV Neumarkt gilt es auch für den 1.SKK Gut Holz Zeil weiter zu punkten, um auch rechnerisch möglichst schnell den Klassenerhalt sicherzustellen. Die erste Gelegenheit hierzu hat das Team um Kapitän Olaf Pfaller dabei am Samstag gegen die Reserve des SKC Victoria Bamberg. Auf den Bahnen im Sportpark Eintracht will man alles daran setzen, die kürzeste Heimreise der Saison nicht mit leeren Händen antreten zu müssen. Dies bestätigte uns auch Zeils Bastian Hopp im Interview unter der Woche: „Nach der ersten Heimniederlage der Saison wollen wir wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Dabei ist die Aufgabe in Bamberg nicht die leichteste. Bamberg muss mit einem Auge immer noch auf den möglichen Abstiegsplatz 8 schauen und wird alles daran setzen, gegen uns zu gewinnen, um zwei wichtige Punkte sammeln zu können. Ein Blick auf die bisherigen Partien der Victoria-Reserve zeigt uns auch, dass eine klare Linie in ihren Heimspielen nicht zu erkennen ist. Von 3325 bis 3548 Kegel haben sie zu Hause alles schon gezeigt. Daher fällt es schwer, eine klare Prognose für die Partie abzugeben. Für uns wird es wichtig sein, wieder mehr auf unser eigenes Spiel zu vertrauen und uns weniger am Gegner zu orientieren. Wenn wir alle unsere Leistung abrufen können, haben wir immer eine Chance, nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren.“ Da das Spiel der 1. Mannschaft des SKC Victoria Bamberg verlegt wurde, beginnt das Spiel zwischen Victoria Bamberg II und dem 1.SKK Gut Holz Zeil bereits um 14:30 Uhr. Vorschau-PDF


Information

Starts at

Last Updated


Reporter