Liveticker Bundesliga/Pokal

Refresh
Tournament / League

ASV Neumarkt

MPSPPins
Jens Weinmann
148  159  163  156  1.03.0626
Stephan Drexler
149  146  147  162  0.00.0604
Hannes Lauckner
151  170  139  141  0.01.0601
Jens Waldhauer
129  155  158  179  1.03.0621
Daniel Süss
136  152  138  131  0.01.0557
Dominik Danzl
133  138  160  144  0.01.0575

Rot-Weiß Zerbst

MPSPPins
Manuel Weiss
137  168  152  145  0.01.0602
Mathias Weber
155  161  162  164  1.04.0642
Jürgen Pointinger
154  162  165  155  1.03.0636
Philipp Vsetecka
169  144  152  138  0.01.0603
Timo Hoffmann
164  146  150  149  1.03.0609
Boris Benedik
159  151  156  165  1.03.0631
MPSPPins
Jens Weinmann (ASV Neumarkt)
148  159  163  156  1.03.0626
Manuel Weiss (Rot-Weiß Zerbst)
137  168  152  145  0.01.0602
Stephan Drexler (ASV Neumarkt)
149  146  147  162  0.00.0604
Mathias Weber (Rot-Weiß Zerbst)
155  161  162  164  1.04.0642
Hannes Lauckner (ASV Neumarkt)
151  170  139  141  0.01.0601
Jürgen Pointinger (Rot-Weiß Zerbst)
154  162  165  155  1.03.0636
Jens Waldhauer (ASV Neumarkt)
129  155  158  179  1.03.0621
Philipp Vsetecka (Rot-Weiß Zerbst)
169  144  152  138  0.01.0603
Daniel Süss (ASV Neumarkt)
136  152  138  131  0.01.0557
Timo Hoffmann (Rot-Weiß Zerbst)
164  146  150  149  1.03.0609
Dominik Danzl (ASV Neumarkt)
133  138  160  144  0.01.0575
Boris Benedik (Rot-Weiß Zerbst)
159  151  156  165  1.03.0631


Postgame


03/04

Aufgrund einiger Ausfälle in die Mannschaft gerückt und gleich zugeschlagen – der Naumarkter Jens Waldhauer. Foto: Dominik Danzl


03/04

Neumarkt: Achtungserfolg gegen designierten Meister
Sie können es doch noch – nur gegen den falschen Gegner! Die Kegler des ASV Neumarkt präsentierten sich am 15. Spieltag der 1. Bundesliga 120 gegen den Serienmeister SKV Rot-Weiß Zerbst seit Langem mal wieder von ihrer besseren Seite. Das 2:6 bei 3584:3723-Kegeln ist immerhin ein kleiner Achtungserfolg, wenngleich es für die Jurastädter den Abstieg in die Zweitklassigkeit endgültig besiegelt. Trotz des Fehlens zweier Stammkräfte (Neuner und Beier) konnten sich die Neumarkter gegen die Übermacht aus Zerbst zwei Duellsiege sichern. Dies gelang zum einen Jens Weinmann mit tollen 626 Kegeln, sowie der Aushilfe Jens Waldhauer mit für ihn überragenden 621 Kegeln. Auch Stephan Drexler mit 604 und Hannes Lauckner mit 601 Kegeln konnten überzeugen, wenn auch nicht punkten. Zum Start schickte der ASV Neumarkt mal wieder Jens Weinmann und Stephan Drexler ins Rennen. Weinmann bekam es mit Manuel Weiß zu tun. Weiß, zwar mit einigen Problemen auf der ASV Anlage, Weinmann bot aber auch ein gutes bis blitzsauberes Spiel und kaum Angriffsmöglichkeiten für den Zerbster. Somit ging der erste Punkt bei tollen 626:602 und 3:1-Sätzen an die Gastgeber. Drexler daneben kam schwer und erst spät ins Rollen. Bis dahin war sein Punkt schon auf Seiten der Gäste. Er konnte zwar sein Ergebnis noch auf achtsame 604 Kegel schrauben, allerdings hatte er gegen Mathias Weber, welcher mit Tagesbestleistung von 642 Kegeln aufhorchen ließ, mit 0:4-Sätzen klar das Nachsehen. In der Mittelpartie um Hannes Lauckner und Ersatzmann Jens Waldhauer wäre es dann fast zur faustdicken Überraschung gekommen. Während Waldhauer nach miserablem Start ab Satz zwei wie von der Tarantel gestochen loslegte, hatte Kontrahent Philipp Vsetecka (immerhin Neumarker Bahnrekordhalter mit 691 Kegeln) nichts mehr entgegenzusetzen. Für Waldhauer fantastische 621 Kegel bedeuteten den nächsten Punktgewinn für Neumarkt bei 3:1/+18. Und hätte Partner Lauckner gegen Jürgen Pointinger seinen minimalen Vorsprung von 1:1/+5 (321:316) nach 60 Wurf irgendwie über die Ziellinie bringen können, wer weiß, wie die Halle dann getobt hätte. Nur leider spielte der Zerbster ab Durchgang drei seine volle Routine aus und der Neumarkter konnte nicht mehr ganz folgen. Am Ende musste Lauckner trotz sehr ordentlicher 601:636-Kegel und 1:3-Sätze klein beigeben und Zerbst konnte den „Schaden“ in Grenzen halten. In der Schlusspartie um Daniel Süss und Dominik Danzl spürte man dann relativ schnell die kollektive Übermacht der Gäste. Süss konnte sich zwar zur Hälfte noch zu einem Satzremis kämpfen, aber danach schwanden seine Kräfte. So musste er mit mageren 557 Kegeln Timo Hoffmann (609) aus Zerbst klar nach 1:3-Sätzen gratulieren. Partner Danzl daneben wachte gegen einen toll spielenden Boris Benedik (631) erst viel zu spät, in Satz drei, auf. Bis dahin war sein Duell leider schon so gut wie gegessen. Durchwachsene 575 Kegel hießen für ihn eine klare 1:3- Niederlage. „Wären wir nur des Öfteren in den letzten Wochen so locker aufgetreten.“ … ein Zitat, das man von allen ASV-Akteuren am Ende des Spieles zu hören bekam. Dieses Match gibt auf jeden Fall nochmal Auftrieb für nächsten Samstag, wenn mit dem TSV Breitengüßbach der letzte Erstligist sich die Ehre für diese Saison in Neumarkt gibt. Vor allem ein nicht unschlagbarer Gegner, wie Spieler Lauckner weiß: „Güßbach hat zwar einen starken Kader, sie haben aber auch so einige Male in der Runde ihre Schwächen auf fremden Anlagen gezeigt. Hier wollen wir da sein und unbedingt noch mal Tabellenpunkte auf unser Konto schreiben.“ Stephan Draxler


03/02

Zerbst: Arbeitssieg beim nun feststehenden Absteiger
Einen Arbeitssieg errangen die Gäste im Nachholespiel der 1. Bundesliga beim Aufsteiger ASV Neumarkt mit 6:2 und 3723:3584 Kegeln. Nach der Niederlage stehen die Oberpfälzer bereits als erster Absteiger vorzeitig fest. “Wir wollten einen klaren Sieg. Das haben wir nicht geschafft, weil wir uns phasenweise sehr schwer getan haben. Das war noch nicht das Gesicht, was wir zeigen wollen”, fasste SKV-Teamchef Timo Hoffmann die Partie zusammen. Im Startpaar konnte Manuel Weiß gegen den ehemaligen U23-Weltmeister Jens Weinmann auf Seiten von Neumarkt nicht an seine guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen. Mit viele Höhen und Tiefen blieb er am Ende bei 602 Kegeln hängen und unterlag mit 1:3 gegen Weinmann (626). Mathias Weber präsentierte sich erneut stark und erzielte mit 642:604 Kegeln gegen Stephan Drexler den Tagesbestwert. Er gewann alle vier Sätze. Im Mitteldurchgang sah es zunächst nach der schnellen Entscheidung für den Deutschen Meister aus. Doch Philipp Vsetecka brach nach starken Beginn gegen Jens Waldhauer auf der letzten Bahn komplett ein und verlor sein Match mit 1:3 und 603:621-Kegeln. Parallel konnte Jürgen Pointinger seine Partie erst in der zweiten Hälfte drehen und somit den wichtigen Punkt mit 3:1 und guten 636:601-Kegeln gegen Hannes Lauckner sichern. Sowohl Boris Benedik als auch Timo Hoffmann gelang es in den Schlusspaarungen nur schwer, sich frei zuspielen. Doch mit zunehmenden Spielverlauf bekamen die Zerbster ihre Duelle in den Griff und man sah, warum die Neumarkter derzeit nur vier Punkte auf dem Konto haben. Beide konnten ihre Partien letztendlich klar für sich entscheiden. Der Zerbster Kapitän gewann gegen Daniel Süß mit 3:1 und 609:557-Kegeln. Benedik siegte klar mit guter Leistung gegen Dominik Danzl mit 3:1 und 631:575-Kegeln. “Insgesamt hatten wir heute noch viel Luft nach oben. Jetzt geht es darum, dass wir uns für Bamberg nächste Woche bestmöglichst vorbereiten, um in der Meisterschaft schon eine Woche vor Schluss den Deckel drauf zu machen”, blickt Hoffmann auf das Duell gegen den ewigen Konkurrenten aus Franken. In der Tabelle setzen sich die Rot-Weißen mit dem Sieg um zwei Punkte und wichtige sieben MP auf Staffelstein ab und können mit einem Sieg und etwas Glück bereits in Bamberg zum 14. Mal Deutscher Meister werden. Martin Herold
Game over! Final Score: 2.0:6.0
Running


03/02

Spielende 2:6 - 3584:3723 Am Ende spielt Zerbst das Ding locker nach Hause ohne groß zu überzeugen. Hoffmann lässt gegen Süss auf der letzten Bahn nichts mehr anbrennen und sichert sich den Mannschaftspunkt souverän. Danzl hat Benedik ebenfalls nichts mehr entgegenzusetzen und verliert 1:3 gegen starke 631 Kegel.


03/02

Schluss 90 2:4 (-100) Diesmal ein Lebenszeichen von Danzl und dem Satzgewinn. Beide ASVler allerdings 1:2 -34 bzw. -35 Kegel zurück, was einer Mammutaufgabe gleichkommt.


03/02

Schluss 60 2:4 (-92) Während Benedik weiter einsam seine Kreise zieht, kann Süss gegen Hoffmann ausgleichen. Alles in allem zieht Zerbst das Geschehen langsam klar an sich.


03/02

Schluss 30 2:4 (-85) Zerbst spielt weiter konstant gut, aber Neumarkt kann diesmal nicht mithalten. Beide Durchgänge gehen klar and den Tabellenführer.


03/02

Mitte 120 2:2 (-31) Neumarkt bleibt dran. Waldhauer mit der bisher besten Bahn des Tages ringt Vsetecka verdient nieder. Pointinger daneben spielt seine Klasse aus und kann gegen Lauckner den Punkt für seine Farben einfahren und den "Schaden" für Zerbst in Grenzen halten.


03/02

Mitte 90 2:2 (-58) Schafft Waldhauer den zweiten Punkt für den ASV? Zumindest geht er mit 2:1 auf die letzte Bahn. Lauckner muss durch schwaches Räumen Pointinger etwas ziehen lassen, aber noch wäre alles möglich.


03/02

Mitte 60 2:2 (-38) Neumark kann sich ein paar Zähler zurückholen und gewinnt beide Sätze. Während Waldhauer mit einer ordentlichen Bahn gegen Vsetecka ausgleichen kann. Hauen sich Pointinger und Lauckner zum Abschluss die Neuner nur so um die Ohren, mit dem besseren Ausgang für den Neumarkter.


03/02

Mitte30 1:3 (-57) Lauckner mit ordentlichem Start gegen Pointinger, muss sich aber knapp geschlagen geben. Vsetecka mit tollem Beginn und einer 169.


03/02

Start120 1:1 (-14) Weinmann lässt keine Zweifel mehr aufkommen und bezwingt Weiß mit 3:1 und starken 626 Kegeln. Drexler kommt trotz starkem Abschluss nicht mehr zum Ehrenpunkt und unterliegt Weber´s bisheriger Tagesbestleistung von 642 Holz 0:4.


03/02

Start90 1:1 (-23) Weinmann gleich wieder voll da, geht gegen Weiß erneut in Führung. Weiß muss auf der letzten Bahn 13 Kegel Rückstand holen um nicht schon zu Beginn den Wunsch vom Neumarkter Teamchef, nicht 0:8 zu verlieren, zu erfüllen. Weber macht auf der anderen Seite mit einer weiteren starken Bahn allerdings den ersten Punkt für die Gäste klar und wechselt mit 478 auf die letzten Bahn.


03/02

Start60 1:1 (-19) Weiß schlägt sofort zurück und holt sich Satz zwei mit starken 168 gegen Weinmann. Weber hält weiter Drexler locker in Schach und führt 2:0.


Lineup

ASV Neumarkt


Active
Jens WeinmannStephan DrexlerHannes LaucknerJens WaldhauerDaniel SüssDominik Danzl

Inactive
Timo Wessel



Information

Starts at

Last Updated


Reporter