Liveticker Bundesliga/Pokal

Refresh
Tournament / League

Grün-Weiß Mehltheuer

MPSPPins
Andy Spranger
132  157  161  135  0.02.0585
Dirk Lorenz
138  140  139  138  0.00.0555
Thomas Großer
149  155  147  149  1.03.0600
Daniel Höring
134  148  157  133  1.03.0572
Lutz Möckel
151  135  135  136  0.02.0557
Alexander Kelz
175  143  155  141  0.01.0614

SK Markranstädt

MPSPPins
Sebastian Hartmann
160  150  148  164  1.02.0622
Tobias Schröder
163  162  164  178  1.04.0667
Lars Parpart
146  141  139  152  0.01.0578
Marcus Bösewetter
123  130  148  134  0.01.0535
Silvio Jabusch
149  134  142  179  1.02.0604
Felix Wagner
143  163  156  151  1.03.0613
MPSPPins
Andy Spranger (Grün-Weiß Mehltheuer)
132  157  161  135  0.02.0585
Sebastian Hartmann (SK Markranstädt)
160  150  148  164  1.02.0622
Dirk Lorenz (Grün-Weiß Mehltheuer)
138  140  139  138  0.00.0555
Tobias Schröder (SK Markranstädt)
163  162  164  178  1.04.0667
Thomas Großer (Grün-Weiß Mehltheuer)
149  155  147  149  1.03.0600
Lars Parpart (SK Markranstädt)
146  141  139  152  0.01.0578
Daniel Höring (Grün-Weiß Mehltheuer)
134  148  157  133  1.03.0572
Marcus Bösewetter (SK Markranstädt)
123  130  148  134  0.01.0535
Lutz Möckel (Grün-Weiß Mehltheuer)
151  135  135  136  0.02.0557
Silvio Jabusch (SK Markranstädt)
149  134  142  179  1.02.0604
Alexander Kelz (Grün-Weiß Mehltheuer)
175  143  155  141  0.01.0614
Felix Wagner (SK Markranstädt)
143  163  156  151  1.03.0613

Postgame


02/03

Mehltheuer: Tabellenführer siegt mit cleverer Aufstellung in Mehltheuer
Das hatte man sich im grün-weißen Lager sicherlich anders vorgestellt. Gegen den Tabellenführer SK Markranstädt setzt es nach einer mäßigen Leistung eine verdiente 2:6 Heimniederlage. Kapitän Lutz Möckel war gezwungen die Aufstellung umzubauen, denn Daniel Höring schaffte es arbeitsbedingt nicht pünktlich, um im Startpaar antreten zu können. So rotierte Möckel die Paare und schickte Dirk Lorenz und Andy Spranger ins Rennen. Die Gäste setzten im Startpaar mit Sebastian Hartmann und Tobias Schröder ein Duo der Spitzenklasse dagegen, ein besseres Duo wird man in der 2. Bundesliga Ost/Mitte wohl nicht finden. Spranger legte einen zögerlichen Start gegen Hartmann hin, der sich prompt deutlich absetzte. Doch Spranger konterte im 2. und 3. Satz. Im letzten Satz zeigte Hartmann nochmals sein Können und nutzte Sprangers Schwäche eiskalt aus. Beim 2:2 ging der fällige Mannschaftspunkt mit 585:622 Kegel an die Gäste. Vom ersten bis zum letzten Satz hatte Lorenz (555) gegen Schröder nicht den Hauch einer Chance. Auch der zweite Mannschaftspunkt wanderte auf das Gästekonto, denn Schröder erzielte mit 667 Kegel das beste Ergebnis des Tages. 0:2 und bereits 149! Kegel im Hintertreffen. Spielertrainer Hartmann wollte mit seiner Aufstellung sicher genau diese Situation erreichen. Daniel Höring und Thomas Großer zeigten sich wenig geschockt, sammelten beide doch Satzpunkt für Satzpunkt ein, kassierten nach dem dritten Satz die Mannschaftspunkte und drückten den Rückstand unter die 100er Marke. Großer duellierte sich mit Lars Parpat und behielt beim 3:1 (600:578) die Oberhand. Ebenfalls siegreich war Höring gegen das Duo Silvio Riedel/Marcus Bösewetter, 3:1 572:535. 2:2 nach Mannschaftspunkten, doch weiterhin 90 Kegel Rückstand. Den Rückstand noch umzubiegen bedurfte schon der Mithilfe der Gästespieler Felix Wagner und Silvio Jabusch. Wahrscheinlicher war da schon ein Unentschieden durch zwei Duellsiege. Lutz Möckel und Alexander Kelz lagen nach 60 Wurf auch genau auf Kurs zum Unentschieden, doch Wagner und Jabusch wehrten sich noch einmal erfolgreich. Möckel unterlag Jabusch beim 2:2 mit 557:604 Kegel. Trotz grün-weißem Bestwert von 614 Kegel reichte es für Kelz gegen Wagner (613) nur zum 1:3. In der Endabrechnung bleiben den Grün-Weißen nur 2 Duellsiege und einen äußerst mageres Kegelergebnis von 3483:3619. Somit geht dieser Sieg verdientermaßen mit 2:6 an das Team der Sportkegler! Zwar bleiben die Mehltheurer Kegler auf dem 6. Platz der Tabelle, haben mit 13:15 Punkten aber nur noch einen Punkt Vorsprung auf den möglicherweise abstiegsgefährdeten 8. Platz des ESV Lok Rudolstadt (12:14). Dabei sollte man aber das ausstehende Nachholspiel der Thüringer nicht außer Acht lassen. In Mehltheuer sollte man das Spiel schnell abhaken, denn bereits am kommenden Wochenende kann man es gegen den SV Wernburg einfach nur besser machen.
Game over! Final Score: 2.0:6.0
Running
Livecast started!
Pregame


02/01

Markranstädt: Zum Siegen verdammt
Nach der vermeidbaren Niederlage in Wernburg geht es die für die Markranstädter Bundesligakegler am kommenden Samstag zur nächsten schweren Aufgabe nach Mehlteuer. Mit kostanten Heimergebnissen um die 3600 stehen die Randsachsen mit Platz 6 im Mittelfeld der Tabelle. Bei einem Sieg könnten Sie ihren Mittelfeldplatz festigen und den Verbleib in der Liga weiter sichern. Für die Cobras ist Wiedergutmachung nach der doch ein wenig entäuschenden Niederlage in Wernburg angesagt. Doch Lammentieren nützt da jetzt nichts, ließ Kapitän Hartmann verlauten, wir müssen den Blick weiter nach vorne richten, uns wieder auf unsere Stärken besinnen. Jedes Spiel geht neu los und wir müssen uns erneut beweisen. Markranstädt muss gewinnen, um weiterhin an der Tabellenspitze zu bleiben und Mehlteuer wird sicher alles geben, um zu Hause zu behalten. Es darf also ein knappes Spiel erwartet werden. Markranstädt freut sich auf ein spannendes und wie gewohnt faires Spiel. Ab 14:00 Uhr rollen die kugeln wieder im Holzfälller. Gut Holz SH


01/31

Mehltheuer: Grün-Weiß empfängt Tabellenführer
Am 14. Spieltag der 2. Bundesliga Ost/Mitte empfängt die SG Grün-Weiß Mehltheuer einen harten Brocken, denn kein geringerer als der Tabellenführer SK Markranstädt stellt sich in Mehltheuer vor. Die Grün-Weißen, um Kapitän Lutz Möckel, wollen dem Favoriten ein Bein stellen und mit einem Sieg zurück in die obere Tabellenhälfte klettern. Sebastian Hartmann und sein Team werden sicherlich alles für einen Sieg geben, um die Tabellenspitze zu behaupten. Möckel kann aus einem vollen Spielerpool schöpfen, hat am vergangenen Wochenende doch fast die komplette 2. Mannschaft ihr Leistungsvermögen gezeigt und sich für einen Einsatz in der 1. Mannschaft beworben. Einem spannenden Spiel am Samstag ab 14Uhr steht also nichts im Wege.


01/31

Livestream


Information

Starts at

Last Updated


Reporter