Liveticker Bundesliga/Pokal

Refresh
Tournament / League

ESV Lok Rudolstadt

MPSPPins
Daniel Barth
158  159  181  165  1.04.0663
Max Heinemann / Marcus Jäkel
120  141  149  132  1.02.0542
Simon Axthelm
143  160  139  125  0.01.0567
Gregor Kunstmann
146  150  138  139  0.01.0573
Felix Gießler
164  141  146  144  1.02.0595
Michael Barth
152  142  124  153  0.01.0571

Motor Mickten Dresden

MPSPPins
Felix Röber
147  148  137  163  0.00.0595
Uwe Billerbeck
126  131  132  152  0.02.0541
Florian Röber
154  129  146  138  1.03.0567
Michael Ziegert
134  156  140  157  1.03.0587
Oliver Gnepper
116  146  152  143  0.02.0557
Marcel Weist
135  155  162  156  1.03.0608
MPSPPins
Daniel Barth (ESV Lok Rudolstadt)
158  159  181  165  1.04.0663
Felix Röber (Motor Mickten Dresden)
147  148  137  163  0.00.0595
Max Heinemann / Marcus Jäkel (ESV Lok Rudolstadt)
120  141  149  132  1.02.0542
Uwe Billerbeck (Motor Mickten Dresden)
126  131  132  152  0.02.0541
Simon Axthelm (ESV Lok Rudolstadt)
143  160  139  125  0.01.0567
Florian Röber (Motor Mickten Dresden)
154  129  146  138  1.03.0567
Gregor Kunstmann (ESV Lok Rudolstadt)
146  150  138  139  0.01.0573
Michael Ziegert (Motor Mickten Dresden)
134  156  140  157  1.03.0587
Felix Gießler (ESV Lok Rudolstadt)
164  141  146  144  1.02.0595
Oliver Gnepper (Motor Mickten Dresden)
116  146  152  143  0.02.0557
Michael Barth (ESV Lok Rudolstadt)
152  142  124  153  0.01.0571
Marcel Weist (Motor Mickten Dresden)
135  155  162  156  1.03.0608

Postgame


01/14

Rudolstadt: Auftaktsieg im neuen Jahr
Es war wieder einmal ein Herzschlagspiel, das der ESV Lok Rudolstadt am 12. Spieltag ablieferte. Im ersten Spiel des neuen Jahres empfingen die Zipprodt-Schützlinge die Akteure des SV Motor Mickten Dresden. Dabei war angedacht, sich für die knappe Niederlage in der sächsischen Landeshauptstadt zu revanchieren, was am Ende auch im Ringen um den angestrebten Klassenerhalt gelang. Auftakt nach Maß im Startduo: Max Heinemann begann sein Match gegen Uwe Billerbeck mit einem Satzverlust. Der zweite 30er lief besser. Dennoch sah Coach Zipprodt Verbesserungsbedarf und wechselte Marcus Jäkel nach 57 Wurf ein. Gemeinsam glichen die Rudolstädter in den Sätzen aus. Jäkel gewann dann auch Satz drei deutlich, was ihn für die letzte Bahn ausgezeichnet positionierte. Doch Uwe Billerbeck bekam augenscheinlich die zweite Luft, mit der er Satz vier klar für sich entschied und damit neuerlich für einen Satzgleichstand sorgte. Mit 542:541-Kegeln ging hier aber das Duell an den Gastgeber. Einen außerordentlich treffsicheren Tag legte wieder einmal Daniel Barth an den Tag. Mit Felix Röber hatte der Nationalspieler einen ebenbürtigen Gegenpart. Dennoch vermochte Daniel Barth seine Teamkollegen und die Zuschauer mit einer tollen Partie zu begeistern, mit welcher er in der Summe ein glattes 4:0 bei überragenden 663:595-Kegeln ablieferte. Die mittleren Duelle verliefen allerdings suboptimal. Gregor Kunstmann startete zwar mit einem Satzgewinn gegen Michael Ziegert, doch es folgten zwei knappe Satzverluste, wodurch sich der treffsichere und fehlerfreie Sachse auch auf der letzten Bahn hoch motiviert fühlte und auch diesen Satz einspielte. Mit 3:1 bei 587:573-Kegeln kam Dresden zum ersten Duellsieg. Eine aus Gastgebersicht nicht erwartete Niederlage gab es in der Partie zwischen Simon Axthelm und Florian Röber. Dabei war nach der Hälfte der Begegnung noch alles im Lot. 1:1 in den Sätzen bei 303:283-Kegeln waren ein guter Grundstein für die noch folgenden beiden Bahnen. Hier war es aber der SVler, der den zweiten Rudolstädter Nationalspieler unter Druck setzte und die beiden Bahnen für sich entschied. Mit 3:1 bei jeweils 567-Kegeln glichen die Gäste in den Einzeln aus. Mit einem Blitzstart begann der letzte Durchgang. Denn sowohl Felix Gießler als auch Michael Barth nahmen ihren Konkurrenten deutlich den ersten Satz ab. Auf den Bahnen zwei und drei ging es für Michael Barth allerdings dann steil bergab, was seinem Konkurrenten Marcel Weist die Führung und 34 Kegel Vorsprung einbrachte. Mit einer tollen letzten Bahn von 153 Kegeln verabschiedete sich Michael Barth passabel aus dem Wettkampf, das aber reichte gegen den Tagesbesten der Gäste nicht aus: Weist siegte mit 3:1/608:571 und holte das dritte Duell für die Gäste. Felix Gießler hatte mit einem Vorsprung von 48 Kegeln aus den ersten 30 Würfen eine klasse Ausgangsposition für die noch folgenden drei Bahnen. Auf den nächsten zwei war es allerdings Oliver Greppner, der die Sätze einfuhr und damit den Druck auf Rudolstadts Mannschaftsführer deutlich erhöhte, denn Gießler musste nun gewinnen, um nicht das Duell und damit auch den ESV-Heimsieg abzugeben. Der Druck wurde auch nach den Vollen nicht weniger, Gießler lag 100:107 zurück. Erst im letzten Wurf hatte es der Rudolstädter in der Hand, den Satz für sich zu entscheiden: Drei Kegel standen, mindestens zwei mussten getroffen werden. Mit hartem Wurf visierte er Kegel zwei an, dank der Wucht kam auch Kegel vier zu Fall, die Bahn endete 144:143 und führte zu 2:2-Sätzen, wodurch das wesentlich bessere Gesamt von 595:557-Kegel den Ausschlag für den Duellsieg und letztlich zum Sieg in dieser Partie gab. Mit diesem Heimerfolg verschafften sich die Saalestädter etwas Luft zum Tabellenkeller. Im anstehenden Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten ATSV Freiberg am kommenden Wochenende werden die Aufgaben aber nicht unbedingt leichter. Dennoch werden die Lok-Kegler alles daran setzen, um im Sachsenlande sich bestmöglich zu verkaufen. Holger Reinhold
Game over! Final Score: 5.0:3.0
Running


01/12

Daniel spielt starke 118 Volle! 💪


01/12

Wechsel Rudolstadt: Jäkel für Heinemann ab Wurf 58.
Livecast started!


Lineup

ESV Lok Rudolstadt


Active
Daniel BarthMax HeinemannSimon AxthelmGregor KunstmannFelix GießlerMichael Barth

Inactive
Marcus Jäkel


Motor Mickten Dresden


Active
Felix RöberUwe BillerbeckFlorian RöberMichael ZiegertOliver GnepperMarcel Weist

Inactive
Justin Bäckta



Information

Starts at

Last Updated


Reporter