Liveticker Bundesligen Männer

Refresh
Tournament / League

FEB Amberg

MPSPPins
Jan Hautmann
155  146  158  151  1.03.0610
Matthias Hüttner
154  140  149  173  1.03.0616
Milan Wagner
166  160  142  135  0.02.0603
Wolfgang Häckl
156  133  144  141  1.04.0574
Florian Möhrlein
149  153  138  140  1.02.5580
Michael Wehner
142  165  150  151  1.04.0608

ASV Neumarkt

MPSPPins
Daniel Beier
152  159  148  134  0.01.0593
Jens Weinmann
150  161  130  157  0.01.0598
Stephan Drexler
173  148  136  168  1.02.0625
Sven Neuner
147  127  142  133  0.00.0549
Daniel Süss
149  143  124  146  0.01.5562
Jens Waldhauer
139  151  134  136  0.00.0560
MPSPPins
Jan Hautmann (FEB Amberg)
155  146  158  151  1.03.0610
Daniel Beier (ASV Neumarkt)
152  159  148  134  0.01.0593
Matthias Hüttner (FEB Amberg)
154  140  149  173  1.03.0616
Jens Weinmann (ASV Neumarkt)
150  161  130  157  0.01.0598
Milan Wagner (FEB Amberg)
166  160  142  135  0.02.0603
Stephan Drexler (ASV Neumarkt)
173  148  136  168  1.02.0625
Wolfgang Häckl (FEB Amberg)
156  133  144  141  1.04.0574
Sven Neuner (ASV Neumarkt)
147  127  142  133  0.00.0549
Florian Möhrlein (FEB Amberg)
149  153  138  140  1.02.5580
Daniel Süss (ASV Neumarkt)
149  143  124  146  0.01.5562
Michael Wehner (FEB Amberg)
142  165  150  151  1.04.0608
Jens Waldhauer (ASV Neumarkt)
139  151  134  136  0.00.0560

Postgame


12/04

Neumarkt: Pleite beim „Schicksalsspiel“
Vergangenen Samstag wollten sich die Mannen um den fehlenden Dominik Danzl in der Fremde für die Heimpleite am ersten Spieltag revanchieren. Mit Jens Waldhauer hatte man einen Garanten für ein kraftvolles Spiel in der Hinterhand. Es setzte jedoch ein klares 1:7 mit schwachen 3487:3591-Kegeln und der ASV vergab die Chance auf eine verbesserte Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt. Die Gäste setzten im Startpaar auf den Ex-Amberger Daniel Beier gegen Jan Hautmann und Jens Weinmann gegen Matthias Hüttner. Beier lieferte ein konstantes Spiel hatte jedoch bei 1:3 und 593:610 das Nachsehen. Nebenan zeigte Weinmann (598) vor allem ins „Volle-Spiel“ Schwächen und musste so den stark aufspielenden Hüttner (616) letztendlich deutlich ziehen lassen (1:3). So ging das Mittelpaar um Stephan Drexler und Sven Neuner mit einem 0:2-Rückstand von 35 Kegeln weniger auf die Bahnen. Drexler startete sehr stark und bestätigte seine überragende Form. Mit 625:603 hatte er beim 2:2 gegen Milan Wagner die Oberhand und hielt den ASV weiter im Rennen. Sven Neuner – wieder mit von der Partie – kam nie richtig in Fahrt. Er verlor deutlich 0:4 mit schwachen 549:574 gegen Wolfgang Häckl. Die Schlussachse bildete in diesem Spiel Daniel Süss und Danzls Vertretung Jens Waldhauer. Man konnte von einem druckvollen Spiel ausgehen, was bei dem aktuellen Spielstand auch nötig war. Daniel Süss mit mageren 562 konnte sich gegen Möhrlein (580) nicht durchsetzen und vergab somit die Chance auf etwas Zählbares in der Fremde. Nebenan erging es Jens Waldhauer nicht besser. Er hatte beim 0:4 gegen den Amberger Kapitän Michael Wehner nicht den Hauch einer Chance und verlor deutlich mit 560:608. Auch in diesem Spiel konnte der ASV die Angebote der Gastgeber nicht annehmen und vergab die eigenen Chancen kläglich. Viele knappe Duelle gingen auch in diesem wichtigen Spiel an den Gastgeber. Das 1:7 mit wieder schwacher Leistung bedeute eine sehr schwierige Ausgangslage in der Rückrunde. Kapitän Danzl schickte dem Team aus der Ferne wohltuende Worte: „Wir stecken nach wie vor nicht auf, auch wenn die Situation nun schlechter geworden ist. Wir versuchen in zwei Wochen beim verlegten Spiel gegen Bamberg alles herauszuholen und schauen was geht.“ Spielbeginn am 15.12.18 ist um 12.30 Uhr bei freiem Eintritt. Daniel Süss
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running


12/01

Schluss90 (5:1/95): Beide Duelle klar – Das war's! Amberg mit Big Point im Abstiegskampf, für Neumarkt brechen ganz schwere Zeiten an...


12/01

Schluss60 (5:1/65): Das Amberger Schlussduo steht vor dem entscheidenden Punch. In beiden Duellen genügt ein weiterer Satzsieg für den Duellsieg. Neumarkt benötigt für Zählbares schon ein kleines Wunder...


12/01

Mitte120 (3:1/38): Mit 168:135 dreht Stephan Drexler tatsächlich sein Duell gegen Milan Wagner (603) und spielt den bisherigen Partiebestwert mit 625 kegeln. Neumarkt im Kellerderby damit wieder im Spiel.


12/01

Mitte90 (4:0/63): Wolfgang Häckl hat sein Duell bereits im Sack. Der bislang Durchgangsbeste Milan Wagner (468) muss elf Kegel gegen Stephan Drexler (457) verteidigen.


12/01

Mitte60 (4:0/55): Stephan Drexler (321) ist für die Gäste super unterwegs, findet seinen Meister aber im Augenblick noch in Milan Wagner (326). Im anderen Duell spielt Wolfgang Häckl in aller Gemütsruhe ein 2:0/15.


12/01

Start120 (2:0/35): Die Gastgeber drehen die Partie auf den zweiten 60 Wurf und holen sich auch sie Startbestwerte. Matthias Hüttner kommt nach 173 auf 616 Kegel.


12/01

Start60 (0:2/-27): Starker Start der Gäste mit jeweils 311 für Daniel Beier und Jens Weinmann.


12/01

Livecast started!
Pregame


11/30


11/29

Seit Jahren erstmals wieder in der Bundesliga im Einsatz – Jens Waldhauer. Foto: Dominik Danzl


11/29

Schicksalsspiel für ASV Neumarkt
Eigentlich hatte sich das die Führungsriege des ASV Neumarkt nicht ganz so vorgestellt. Bei einem nüchternen Blick auf die Tabelle steht allerdings fest, dass die Jurastädter Bundesligakegler am Samstag ab 13:00 Uhr im Derby gegen den FEB Amberg zum Gewinnen verdammt sind. Im ersten Match der Rückrunde, dem 10. Spieltag, steht für den ASV bereits richtig viel auf dem Spiel. Die Neumarkter stehen aktuell mit 4:14-Punkten auf Tabellenplatz neun, welcher den Gang in die Zweitklassigkeit bedeuten würde. Die Gastgeber aus Amberg dagegen befinden sich auf dem ersten Nichtabstiegsplatz acht mit 6:12-Zählern. Bei einem Sieg des ASV und der damit verbundenen Revanche zur Hinspielniederlage wäre das Rennen um den Klassenerhalt wieder offen; bei einer Niederlage allerdings sieht es ganz düster für die Rot-Schwarzen aus. Der Rückstand würde sich auf vier Tabellenpunkte vergrößern und der Rückrundenspielplan zeigt sich als sehr hart und undankbar für den ASV Neumarkt. „Wir haben uns diese Situation komplett selbst eingebrockt. Den ersten Spieltag verschlafen, zu Hause gegen Lorsch eine klägliche Partie abgeliefert und für keinerlei Überraschungspunkte gesorgt, obwohl wir genügend Möglichkeiten dazu bekommen hatten. Somit stehen wir momentan auf dem Platz, der auch verdient für uns ist.“ resümiert Teammanager Danzl, der am Wochenende auch noch beruflich verhindert sein wird, die Vorrubde knallhart. Heißt aber noch lange nicht, dass im Lager der Neumarkter bereits aufgegeben wurde, im Gegenteil so Spieler Stephan Drexler: „Wenn nicht am Samstag, wann dann? Wir wollen unserem Chef beweisen, dass wir im Stande sind, mit solchen Situationen umgehen zu können.“ Ein schwieriges Unterfangen, auch deshalb, da Amberg aktuell sehr starke Heimergebnisse auf seine Anlage zaubert. Gegen Zerbst hatte FEB vor ein paar Wochen bis zum letzten Satz gar eine reelle Siegchance und zuletzt wurde Breitengüßbach mit 6:2/+170 regelrecht von der Bahn gefegt. Die Leute um Kapitän Michael Wehner haben gerade einen Lauf und es gilt nicht minder, diesen zu durchbrechen. Auf Seiten des ASV Neumarkt müssen vor allem die aktuellen Stützen in der Fremde Stephan Drexler, Sven Neuner sowie auch Jens Weinmann Farbe bekennen und voran marschieren. Der Kader für Samstag: Jens Weinmann, Stephan Drexler, Sven Neuner, Hannes Lauckner, Daniel Süss und Daniel Beier. Für den verhinderten Dominik Danzl wird Jens Waldhauer von der Reserve nachrücken. Daniel Süss


Lineup

FEB Amberg


Active
Jan HautmannMatthias HüttnerMilan WagnerWolfgang HäcklFlorian MöhrleinMichael Wehner

Inactive
Maximilian HufnagelMichael Segerer


ASV Neumarkt


Active
Daniel BeierJens WeinmannStephan DrexlerSven NeunerDaniel SüssJens Waldhauer

Inactive
Hannes LaucknerDominik Danzl



Information

Starts at

Last Updated


Reporter