Liveticker Bundesliga/Pokal

Refresh
Tournament / League

TSG Kaiserslautern

MPSPPins
Markus Stephan
138  119  156  137  0.01.0550
Florian Wagner
152  148  144  122  1.03.0566
Lucas Hantke
150  153  145  138  1.02.0586
Alexander Schöpe
130  141  166  153  1.03.0590
Sebastian Peter
156  154  159  155  1.04.0624
Pascal Kappler
140  166  154  183  1.02.0643

SK Markranstädt

MPSPPins
Silvio Jabusch
141  149  143  144  1.03.0577
Felix Wagner
133  138  139  164  0.01.0574
Sebastian Becker
159  146  139  139  0.02.0583
Silvio Riedel
124  143  139  123  0.01.0529
Marcus Bösewetter
131  127  148  151  0.00.0557
Lars Parpart
149  147  160  132  0.02.0588
MPSPPins
Markus Stephan (TSG Kaiserslautern)
138  119  156  137  0.01.0550
Silvio Jabusch (SK Markranstädt)
141  149  143  144  1.03.0577
Florian Wagner (TSG Kaiserslautern)
152  148  144  122  1.03.0566
Felix Wagner (SK Markranstädt)
133  138  139  164  0.01.0574
Lucas Hantke (TSG Kaiserslautern)
150  153  145  138  1.02.0586
Sebastian Becker (SK Markranstädt)
159  146  139  139  0.02.0583
Alexander Schöpe (TSG Kaiserslautern)
130  141  166  153  1.03.0590
Silvio Riedel (SK Markranstädt)
124  143  139  123  0.01.0529
Sebastian Peter (TSG Kaiserslautern)
156  154  159  155  1.04.0624
Marcus Bösewetter (SK Markranstädt)
131  127  148  151  0.00.0557
Pascal Kappler (TSG Kaiserslautern)
140  166  154  183  1.02.0643
Lars Parpart (SK Markranstädt)
149  147  160  132  0.02.0588


Postgame
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running
Schluss: 5:1/+149 Sebastian Peter und Pascal Kappler lassen sich das nicht mehr nehmen und katapultieren die TSG ins Achtelfinale!
Mitte: 3:1/+28 Lauterns Mittelpaar dreht den Rückstand in eine Führung! Mit einem Polster von 28 Kegel brauchen Sebastian Peter und Pascal Kappler nur den Gesamtkegel Vorsprung halten um Kaiserslautern in die nächste Runde bringen.
Start120: 1:1/-35 Zum Start können die Gäste im letzten Satz in den Gesamtkegeln deutlich aufholen und liegen dadurch aktuell vorne in einer bisher zähen Partie. Starker Liveticker! mho
Alles im Zeitplan geblieben. Begrüßung der beiden Mannschaften in der 3. Runde des DKBC-Pokal 2018/2019.
Heimmannschaft, Gäste und Fans sind wohlbehalten auf der TSG angekommen. Das Spiel kann wie geplant um 13 Uhr gestartet werden. 👍🏻🎳
Livecast started!
Da unsere Gäste mit der Bahn anreisen und es nachweislich (unverschuldet) nicht pünktlich schaffen werden, beginnt das Pokalspiel etwas später als angesetzt. Kurzerhand haben wir noch drei Autos organisiert die unsere Sportkegelfreunde aus Sachsen vom Bahnhof in Kaiserslautern abholen. 👍🏻🤘🏻🎳 #KeglerhelfenKeglern
Pregame


11/23

TSG Kaiserslautern: ,,Hätten auch das Auswärtsspiel genommen!''
ck | Für die TSG Kaiserslautern steigt am Samstag das erste Spiel im DKBC-Pokal 2018/2019. Nach einem Freilos in der 2. Runde, reist mit dem SK Markranstädt aus Sachsen ein Gegner aus der 2. Bundesliga Ost/Mitte in die Pfalz. Schied man in den letzten beiden Jahren bereits im 1. Spiel des Pokals aus, hofft man bei der TSG nun diesen Negativtrend zu stoppen. Einfach wird diese Aufgabe jedoch nicht. Die Gäste, die zum ersten mal in Kaiserslautern spielen, können zwar mit einem enormen Heimvorteil auf ihrer Anlage aufwarten, bei Auswärtsspielen schaut dies allerdings ganz anders aus. Im Keglerheim von Markranstädt sind Heimergebnisse jenseits der 4000 bzw. 700 Kegel mittlerweile nichts besonderes mehr. Wenn man bedenkt, dass Serbien den Weltmeistertitel 2017 mit 3982 Kegeln erreichte, lässt sich erahnen in welchen Bereichen die Ergebnisse der Lauterer Gegner einzuordnen sind. ,,Natürlich hätten wir das Auswärtsspiel in Markranstädt auch gern genommen. Wenn man sich anschaut was dort gespielt werden kann, hat das sicherlich seinen Reiz'', findet Sebastian Peter. Die Markranstädter Kegler sind begünstigt von dem guten Kegelfall. Fairerweise muss aber auch gesagt werden, dass solche Spitzenergebnisse nicht ohne die nötige Präzision zu erzielen sind. Als Beispiel kann hier das letzte Heimspiel von Sebastian Hartmann aufgeführt werden, der im 4. Satz bei jedem Anwurf eine rechte Gasse spielte, 203 Kegel erzielte und ein Gesamtergebnis von 709 vorweisen konnte. Der Bahnrekord in Kaiserslautern liegt bei 693 Kegeln, aufgestellt von Fabian Seitz im Viertelfinale des DKBC-Pokal 2015/2016. ,,Mit solchen Ergebnissen rechne ich morgen nicht'', stellt Lauterns Kapitän klar. ,,Ich gehe jedoch davon aus, dass wir einige hohe Einzelergebnisse sehen werden''. Man ist sich bei der TSG bewusst, mit 3603 Kegeln als Saisonbestleistung wird dies nicht reichen um als Sieger im K.O.-Duell hervorzugehen. ,,Dafür geben unsere Bahnen zu viel her. Unsere letzten Spiele haben aber gezeigt, dass es möglich ist die Mannschaft nach vorne zu pushen. In einem ,,Alles oder Nichts'' Spiel müssen wir so einen Moment schaffen, dann reicht es hoffentlich in die nächste Runde einzuziehen.'' Wie sich die Gastmannschaft insgesamt auf den TSG-Bahnen zurechtfindet ist wohl die große Unbekannte und könnte zum entscheidenden Faktor des Spiels werden. Im Vergleich zu den Heimergebnissen zeigen die Statistiken des SK Markranstädt in Auswärtsspielen deutlich nach unten. Differenzen von bis zu 800 Kegel machen die Gäste unberechenbar. Gleichwohl möchte man in Kaiserslautern ein gutes Pokalspiel zeigen und sehen. Die Vorzeichen dafür sind bereits geschaffen, Sportwart Frank Jung hat die aktuell besten Spieler zur Verfügung die sich morgen ab 13 Uhr dem Kampf, um den Einzug in das Achtelfinale, stellen. www.tsg-kl-kegeln.de


Information

Starts at

Last Updated


Reporter