Liveticker Bundesligen Männer

Refresh
Tournament / League


10/25

ESV Lok Elsterwerda vs. Rot-Weiß Zerbst II
Elsterwerda: Kantersieg für Lok gegen die Meisterreserve
ESV Lok Elsterwerda – SKV RW Zerbst II 8:0 (3536:3432) Mit einem furiosen 8:0-Kantersieg gelang Elsterwerdas Bundesligakegler am Samstagnachmittag der Sprung ins Ligamittelfeld. In einer hochklassigen Begegnung waren die Gastgeber immer dann zur Stelle, wenn es nötig war und überzeugten auch in Summe mit einem geschlossenen Mannschaftsergebnis. Die Gäste aus Zerbst spielten über weite Strecken munter mit, hatten jedoch in den entscheidenden Momenten das Nachsehen. So auch im ersten Duell zwischen Uwe Scheibe (569) und Manuel Wassersleben (582). Trotz mehr getroffener Kegel mussten die Anhaltiner hier ihren Gesamtzähler an den ESV abdrücken, da Scheibe drei Sätze für sich verbuchen konnte. Parallel setzte sich Sven Seiffert (572) da schon klarer gegen Steffen Heydrich (545) durch und erhöhte auf 2:0 für Lok. Im zweiten Spieldrittel gelang es Benjamin Kube sich mit starken 617 Kegeln gegen SKV-Kapitän Robert Herold (602) zu behaupten. Auch in höchster Bedrängnis ließ sich Kube nie aus der Ruhe bringen und beeindruckte, insbesondere auf den letzten beiden Bahnen, mit starken Wurfserien. Diese Phase wusste auch Florian Schulze (585) für sich zu nutzen und stellte gegen Denny Ackermann (558) auf das zwischenzeitliche 4:0. Nachdem sich im dritten Abschnitt herauskristallisierte, dass Martin Exner (575) keine Probleme gegen Andreas Wienicke (ab Wurf 86 Hannes Bräse, 537) bekommen sollte, war das Spiel praktisch entschieden. Den würdigen Schlusspunkt setzte dann jedoch einmal mehr Loks Justin Lorenz mit der Tagesbestleistung von 618 Kegeln, die in einem packenden Zweikampf gegen den schnittbesten Zerbster Robert Heydrich (608) auch absolut notwendig war, um auch diesen Zähler einzufahren.


10/24

ATSV Freiberg vs. SV Leipzig
🎳 SVL gelingt sensationeller Auswärtserfolg in Freiberg 🎳 Statistisch gesehen erzielt der ATSV Freiberg in den letzten 7 Jahren seit Beginn der 120-Wurf-Rechnung in seinen Heimspielen im Durchschnitt 3445 Kegel und 6,4 MP. Statistisch gesehen holen beim ATSV Freiberg nur der SK Markranstädt (2 Siege, 1 Unentschieden) und der Dommitzscher KC (1 Sieg) Punkte. Diese Statistik muss mit dem gestrigen Tag erweitert werden, denn ein blendend aufgelegter SV Leipzig 1910 mit dem Neuzugang Maik Bergmann gewinnt erstmals in Freiberg und das nichtmal unverdient. Den Grundstein zum Auswärtssieg legten Peter (629/3,5) und Micha (579/3) mit ihrem unwiderstehlichen Auftritt im Startpaar. Vor allem in den Abräumern (233 und 211) waren die Leipziger heute überlegen. Diesem Auftakt nach Maß konnten die Freiberger nicht folgen und mussten hier den letztlich spielentscheidenden Rückstand von 139 Kegel hinnehmen. Im Mittelpaar zeigte Neuzugang Maik (554/1) eine ordentliche Leistung und ließ - was enorm wichtig war - den Abstand zum Freiberger Kapitän und bestem Einzelkegler Michael Hahn nicht zu groß werden. Weiter so Maik! Parallel dazu konnte Oli (575/3) den dritten Duellsieg einfahren. Dieser dritte MP bei gleichzeitig komfortablen 123 Kegel Vorsprung ließ die Hoffnung auf den Überraschungserfolg in der Bergstadt weiter ansteigen. Das letzte Freiberger Duo in Person von Heiko Wüstling und dem Ex-Leipziger Michael Zimmer startete furios und versuchte das Ruder noch auf die Freiberger Seite zu reißen. Mit enormer Nervenstärke hielten jedoch auf Leipziger Seite Knothi (526/0,5) und Timo (573/2) dagegen. Beide konnten ihren MP leider nicht gewinnen, aber es gelang ihnen den so wichtigen Kegelvorsprung über die Ziellinie zu retten. Auch hier hielten solide Leistungen in die Abräumer Leipzig lange genug im Spiel. Insgesamt standen 5:3 MP und 3436:3404 Kegel für den SVL zu Buche. Dieser fünfte Sieg im sechsten Punktspiel bedeutet für uns Aufsteiger zum aktuellen Stand sogar die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Ost. Das - und da sind wir uns sehr sicher - hätte wirklich keiner für möglich gehalten. Aber wenn es einmal läuft, dann läuft es eben. In diesem Sinne erwarten wir nächstes Wochenende den SK Markranstädt zum Leipziger Derby und Spitzenspiel am Gontardweg. Gut Holz! OH 🎳
SK Markranstädt vs. SKV 9pins Stollberg
Game over! Final Score: 6.0:2.0
ESV Lok Elsterwerda vs. Rot-Weiß Zerbst II
Game over! Final Score: 8.0:0.0


10/24

SK Markranstädt vs. SKV 9pins Stollberg
Schluss 90(3:3/136) Es ist an Spannung kaum zu überbieten. Hartmann spielt 197 auf seiner 3. Bahn, wogegen Mosel keine Chance hat. Im Duell Kämpe/Bösewetter wird um jedes Holz gekämpft und es steht vor der letzten Bahn noch aus wer den nächsten Mannschaftspunkt holt.
KV Wolfsburg vs. TSV Zwickau
Game over! Final Score: 7.0:1.0
ATSV Freiberg vs. SV Leipzig
Game over! Final Score: 3.0:5.0


10/24

SK Markranstädt vs. SKV 9pins Stollberg
Mitte 30(2:2/84) Das war knapp... Lars verliert seinen ersten Satz an Rösch. Bei Sebastian war es nicht ganz so knapp, da Chris mit 173 eine klasse Startbahn hatte.