Liveticker Bundesligen Männer

Refresh
Tournament / League

Victoria Bamberg II vs. KV Liedolsheim
Krimi ohne Happy End
Einen Krimi bekamen die Zuschauer beim Zweitligaspiel des SKC Victoria Bamberg II gegen den KV Liedolsheim zu sehen. Leider ohne Happy End für die Domstädter, denn die Gäste siegten mit 5:3 MP bei 3557:3554 Kegel. Die Gastgeber starteten hervorragend in die Partie gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Steffen Seidelmann machte nach 2:2 Sätzen über die Kegelzahl (596:593) seinen Mannschaftspunkt. Genau da machte Michael Seuß weiter. Über ein wieder sehr starkes Finish (158+168) holte er 3:1 Sätze (617:595) und den 2.MP für Bamberg. Flo Seiler erwischte nach seiner überzeugenden Leistung in Kaiserslautern nicht seinen besten Tag, war zwar mit 2:2 Sätzen dran am Gegenspieler, aber beim 555:595 chancenlos. Bamberg führte 2:1, lag aber zur Halbzeit mit 15 Kegel im Rückstand. Das nächste ganz knappe Ding bekam man beim Duell Müller-Seitz zu sehen. Auch hier ging es nach Sätzen unentschieden aus und die Kegelzahl (564:570) gab den Ausschlag zu Gunsten des Liedolsheimers. Den Tagesbestwert erkegelte sich Markus Habermeyer. Nach fulminantem Start (162+181) finishte er bei 624 Kegel und hatte nach 2:2 Sätzen Michalske (605) im Griff und den 3. MP auf der Habenseite. Auf der Nebenbahn das nächste Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Sebastian Rüger und Müller bei den Badenern. Der Liedolsheimer hatte beim Ergebnis mit 599:598 hauchdünn die Nase vorne und holte nach 2:2 Sätzen den 3. MP für die Gäste. Durch die Gesamtholzzahl konnten die Liedolsheimer 2 MP draufpacken und den 5:3-Erfolg perfekt machen und die Tabellenführung verteidigen. Bamberg II, die dem ungeschlagenen Tabellenführer (jetzt 10:0 Punkte) alles abverlangten, steht nun mit 4:4 Punkten im Mittelfeld der 2. Liga Nord/Mitte. SKC


10/20

SKC Weiden vs. Gut Holz Zeil
Zeil fehlt in Weiden mannschaftliche Geschlossenheit
Die Zeiler Serie der Saison 2019/20 bleibt auch nach dem fünften Spieltag bestehen. Zu Hause kein Spiel verloren, auswärts bislang kein Spiel gewonnen. Beim Gastspiel beim SKC GH SpVgg Weiden können beim 1.SKK Gut Holz Zeil lediglich drei Spieler überzeugen, was am Ende zu wenig sein sollte, um damit etwas Zählbares einfahren zu können. Der 1.SKK Gut Holz Zeil begann in der Oberpfalz mit Marco Endres uns Olaf Pfaller direkt offensiv, um von Beginn an Druck auf die Gastgeber ausüben zu können. Dieser Plan sollte gegen Dennis Greupner und Manuel Donhauser auch aufgehen. Marco Endres bestätigte auch in Weiden seine bestechende Form und begann mit 180 Kegeln direkt mit einem Paukenschlag. Am Ende erspielte sich Endres nach weiteren Durchgängen von 147, 161 und 153 wieder einmal fantastische 641 Kegel. Der ebenfalls gut agierende Greupner hatte mit 595 Kegeln klar das Nachsehen. Das dieser Punktgewinn am Ende der einzige bleiben sollte, konnte und wollte im Zeiler Lager keiner ahnen. Das Duell Pfaller gegen Donhauser verlief hochklassig und spannend. Dass Donhauser sein gewohntes Programm nicht ohne Gegenwehr abspulen konnte, da er in Pfaller einen harten Brocken vor der Brust hatte, konnte man diesem deutlich ansehen. Vom Schiedsrichter unbemerkt, ließ er sich zu der ein oder anderen Aktion hinreißen und musste letztlich zwei Sätze dem Zeiler Pfaller überlassen. Erst auf dem letzten Wurf konnte sich das Weidener Aushängeschild am Ende hauchdünn mit 614:612 Kegeln durchsetzen. Mit einem 1:1 und einem Vorsprung von 44 Kegeln betrat mit Holger Jahn und Bastian Hopp nun die Zeiler Mittelachse die Bahnen am Wasserwerk. Gegen den Tschechen David Junek und Marco Maier sollte zumindest ein Duell gewonnen und nach Möglichkeit der Kegelvorsprung weiter ausgebaut werden. Doch beide Zeiler konnten am Ende nicht überzeugen und mussten ihre Punkte den Oberpfälzern überlassen. Während Jahn die Sätze 1 (131), 2 (133) und 3 (136) förmlich verschlief und erst in Satz 4 (152) seine wahre Stärke ausspielen konnte, blieb Hopp im Duell gegen Maier völlig blass und musste sich mit mageren 524 Kegeln begnügen. David Junek (572) und Marco Maier (557) wussten dies zu nutzen und drehten die Partie zugunsten des Tabellenzweiten. Marcus Werner und Patrick Löhr hatten mit einem 1:3 und einem Rückstand von 9 Kegeln nun eine große Hürde vor der Brust. Von Beginn an war klar, dass an dieser Stelle nur zwei Top-Leistungen das Spiel noch hätten drehen können. Marcus Werner startete mit 150 und 154 Kegeln sehr gut, musste dem wie entfesselt aufspielenden Thomas Schmidt (167, 171) aber beide Sätze überlassen. In der Folge glichen sich die Kräfteverhältnisse etwas an (139:135 / 143:148), womit der Weidener Schmidt nach 3:1 Sätzen und 621:586 Kegeln den nächsten Punktgewinn für die Gastgeber sicherte. Patrick Löhr startete gegen Stefan Heitzer mit 122:143 Kegeln denkbar schlecht. In Satz 2 konnte sich Löhr auf 143 Kegel steigern, womit er zum 1:1 ausgleichen konnte. Dennoch zogen die Zeiler an dieser Stelle die Auswechselkarte und brachten Oliver Faber ins Spiel, in der Hoffnung, dass dieser einen Sahnetag hätte erwischen können. Am Ende kam Faber allerdings nicht über 144 und 127 Kegel hinaus, womit die Kombination Löhr/Faber bei schwachen 536 Kegeln hängen blieb. Mit 566 Kegeln konnte Heitzer die Zeiler Schwäche nutzen und einen weiteren Punkt für Weiden sichern. Auch im Gesamtergebnis hatten die Zeiler bei 3525:3451 Kegeln das Nachsehen, womit man am Ende mit einer 1:7 Niederlage die Heimreise antreten musste. Am Ende konnte die ausgeglichenere Mannschaft verdient das Spiel gewinnen, da die Zeiler mit 3 schwachen Ergebnissen die Gelegenheiten, die sich immer wieder boten nicht ausnutzen konnten. Am kommenden Samstag empfängt der 1.SKK Gut Holz Zeil den Aufsteiger SKV Old School Kaiserslautern auf heimischer Anlage, wo es gilt die Heimserie weiter auszubauen und zwei wichtige Punkte zu sammeln. PDF-Bericht


10/19

SKC Weiden vs. Gut Holz Zeil
Zeil muss zum Team der Stunde Für den 1.SKK Gut Holz Zeil geht es am fünften Spieltag zum SKC GH SpVgg Weiden. Die Oberpfälzer, die derzeit mit 6:2 Punkten Rang Zwei belegen können getrost als Team der Stunde bezeichnet werden. Der SKC belegte in der vergangenen Saison Platz sieben und legt das Hauptaugenmerk in dieser Saison, wie ein Großteil der Mannschaften, ausschließlich auf den Klassenerhalt. Mit einem 6:2 zu Hause gegen den Aufsteiger SKV Old School Kaiserslautern und einem überraschend deutlichen 7:1 Sieg in Erlangen startete die Spielvereinigung aus Weiden blitzsauber in die Saison. Zuletzt konnte das Team vom Wasserwerk das Derby beim SC Luhe-Wildenau mit 5:3 für sich entscheiden. Entscheidenden Anteil an den drei Siegen hatte Manuel Donhauser (616, 616, 621, 647), der sich zur Zeit in überragender Verfassung präsentiert. Ebenfalls konnte der Neuzugang Marco Maier sofort überzeugen und gute Leistungen beisteuern. Lediglich beim Heimspiel gegen den TSV Großbardorf musste der SKC die Bahn als Verlierer verlassen. Dennoch wird man mit diesem Saisonstart in der Oberpfalz mehr als zufrieden sein. Allen voran die beiden Auswärtssiege könnten sich am Ende als enorm wichtig herausstellen. Gegen den 1.SKK Gut Holz Zeil wollen die Mannen um Manuel Donhauser sicherlich ihre Heimbilanz etwas aufbessern und den zweiten Heimsieg einfahren. Doch auch die guten Leistungen der Zeiler werden in Weiden nicht unbemerkt geblieben sein, sodass die Oberpfälzer sicherlich bestens eingestellt in die Partie gehen werden. Der 1.SKK Gut Holz Zeil belegt derzeit mit 4:4 Punkten Platz 5 der Tabelle und kann mit dem Start in die Saison einigermaßen zufrieden sein. Allen voran die gezeigten Mannschaftsleistungen jenseits der 3500 Kegel belegen die Zweitligatauglichkeit der Zeiler eindrucksvoll. Dass bisher nicht mehr als vier Punkte auf dem Konto der Weinstädter zu finden sind, liegt an zwei Faktoren. Zum einen erwischte man die Gastgeber jeweils an einem Ausnahmetag bzw. bekam die zweite Garnitur des SKC Victoria Bamberg prominente Unterstützung aus der 1. Mannschaft, zum anderen musste auf fremder Anlage immer ein schlechtes Einzelergebnis auf Seiten von Zeil hingenommen werden. Genau dies muss das Zeiler Bundesligateam nun verhindern, um endlich auch auf fremder Anlage etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. Denn besonders die mannschaftliche Geschlossenheit machte die Zeiler in der Vergangenheit so stark und war der Garant für viele Siege. Mit dem 6:2 Derbysieg zu Hause gegen den ESV Schweinfurt dürfte das Team um Kapitän Olaf Pfaller sicherlich genug Selbstbewusstsein getankt haben, um auch in der Oberpfalz mit breiter Brust auftreten zu können. Dennoch weiß Marco Endres, dass die Partie in Weiden eine der schwereren Sorte sein dürfte: „Wir haben zu Hause bisher unsere notwendigen Punkte geholt und liegen daher voll im Soll. Doch am Ende müssen wir auch beim ein oder anderen Auswärtsspiel etwas mit nach Hause nehmen. Beim Gastspiel in Weiden haben wir nun die dritte Chance, dies in die Tat umzusetzen. Wenn wir es schaffen, dass alle Spieler ihr Potential abrufen können, dann müssen wir uns auch vor dem SKC GH SpVgg Weiden nicht verstecken. Der aktuelle Höhenflug der Max-Reger-Städter macht diese Aufgabe natürlich absolut nicht einfacher. Sie zelebrieren derzeit Woche für Woche eine tolle Mannschaftsleistung auf die Bahnen, womit das Selbstvertrauen der Weidener schier grenzenlos sein wird. Dennoch werden wir unser Bestes geben und hoffen, dass dies nun auch für etwas Zählbares in der Fremde genügt.“
Victoria Bamberg II vs. KV Liedolsheim
Game over! Final Score: 3.0:5.0
ESV Schweinfurt vs. TSG Kaiserslautern
Game over! Final Score: 2.0:6.0
SKC Weiden vs. Gut Holz Zeil
Game over! Final Score: 7.0:1.0
FSV Erlangen-Bruck vs. TSV Großbardorf
Game over! Final Score: 3.0:5.0


10/19

SKV Old School Kaiserslautern vs. SC Luhe-Wildenau
Old School mit leichter Kegelführung nach erstem Durchgang. Die nicht preparierten Bahnen machen heute gute Ergebnisse schwer möglich.