Liveticker Bundesliga/Pokal

Refresh
Tournament / League


03/18

SV Wernburg vs. ATSV Freiberg
Freiberg: ATSV beendet Saison als Vierter
Die Freiberger Kegler haben das Endspiel um die Vize-Meisterschaft verloren. Beim SV Wernburg unterlag der ATSV relativ deutlich mit 2:6 und muss sich sogar mit Platz 4 begnügen. Die Gastgeber machten bereits mit der Aufstellung deutlich, dass sie im Kampf um Platz 2 nichts dem Zufall überlassen und auch eine schnelle Entscheidung herbeiführen wollten. Dazu boten sie im Startpaar mit Manuel Hopfe und Alexander Conrad gleich das beste Personal auf, was sie zu bieten hatten, und beide lieferten auch Spitzenergebnisse. Demgegenüber standen Ingolf Stein und Michael Hahn für Freiberg auf verlorenem Posten, was sich in einem 0:2-Rückstand mit 100 Kegeln weniger auch deutlich widerspiegelte. Im zweiten Spielabschnitt wollten die Gäste das Blatt dann wenden und selber in die Offensive gehen, nur leider blieben die nötigen Ergebnisse aus. Sowohl Robert Mehlhorn wie auch Andreas Göthling gelang es nicht, den eklatanten Leistungsabfall der Wernburger im Vergleich zum ersten Durchgang auszunutzen. Mehlhorn mühte sich zu einem 2:2 nach Sätzen, blieb aber neun Kegel hinter der Spielgemeinschaft Andrej Maak und Sven Borowski zurück. Göthling fehlten auch nur 15 Kegel, um Christian Zeh zu bezwingen, was schließlich den Gastgebern eine beruhigende 4:0-Führung einbrachte und ihnen Platz 2 so bereits sicher war. Um nun aber nicht völlig unterzugehen, sollten Olaf Lange und Michael Zimmer wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Dies gelang beiden auch bestens, wobei Lange sich nach dem Formtief der letzten Woche eindrucksvoll zurückmeldete. Mit 622 Kegeln holte er den ersten Mannschaftspunkt für sein Team und machte auch noch richtig Boden gut. Da es bei Zimmer auf den ersten beiden Bahnen ähnlich lief, hatten die Gäste plötzlich sogar wieder die Hoffnung, noch das Unentschieden erreichen zu können. Der Rückstand war zu diesem Zeitpunkt von 124 auf nur noch 45 Kegel geschmolzen. Dann aber drehte Daniel Zeh mit einer 173er-Bahn noch mal richtig auf und erstickte diese Hoffnung im Keim. Letzten Endes gewann Zimmer aber mit vier Kegeln weniger trotzdem das Duell zum Endstand von 6:2 für Wernburg. Durch den, vor allem in der Höhe überraschenden Auswärtssieg von Stollberg in Dresden zogen die Vogtländer noch an Freiberg vorbei und verdrängten die Bergstädter auf den vierten Platz. Dass dies aber keinesfalls negativ zu werten sei, versicherte Freibergs Kapitän Michael Hahn ausdrücklich. Auch wenn es nach dem Saisonverlauf letztlich etwas schade sei, so sollte man doch gut daran tun, diesen vierten Platz als Erfolg zu verbuchen. Michael Hahn


03/17

Dommitzscher KC vs. Grün-Weiß Mehltheuer
Mehltheuer: Niederlage reicht zum doppelten Klassenerhalt
Zwar unterliegen die Kegler der SG Grün-Weiß Mehltheuer am letzten Spieltag 3:5 in Dommitzsch, doch lediglich die Meldung vom Endstand der Begegnung Freital - Rudolstadt verhindert einen grün-weißen Punktgewinn. Doch erst einmal von Anfang an. Für die Vogtländer starteten Daniel Höring und Andy Spranger erfolgreich in den Wettkampf. Den ersten Mannschaftspunkt gewann Spranger gegen David Schade, beim 2:2 hatte er mit 565:550 Kegel die Nase vorn. Ebenso 2:2 hieß es im Duell zwischen Höring (578) und Jens Günther (542). Auch hier erzielte der Spieler aus Mehltheuer mehr Kegel und das beste Ergebnis in Reihen der Grün-Weißen. 2:0 für die SGM bei 51 Kegel Vorsprung. In Durchgang #2 traf Thomas Großer auf Alexander Rudolf, während Lutz Möckel ins Duell mit Lars Günther musste. Möckel lag vor dem letzten Satz 1:2 im Hintertreffen, er musste also gewinnen und 11 Kegel Rückstand aufholen. Er gewann den letzten Satz und nahm Günther 14 Kegel ab. 2:2 Satzpunkte und 563:560 Kegel hatten den dritten Mannschaftspunkt für die Grün-Weißen zur Folge. Gegen einen glänzend aufgelegten und Tagesbestwert spielenden Rudolf blieb Großer nur ein 1:3 (534:592). 3:1 Mannschaftspunkte für die SG Grün-Weiß, doch die Gastgeber führten nun mit 4 Kegel. Zum Minimalziel Unentschieden fehlte also nur noch ein Duellsieg, diesen sollten Alexander Kelz oder Dirk Lorenz einfahren. Lorenz musste gegen den ebenfalls Tagesbest spielenden Rico Wiesner antreten und zog mit 1:3 (558:592) den Kürzeren. Besser schaute es da bei Kelz aus, zumindest solang bis das Ergebnis zwischen Freital und Rudolstadt bekannt wurde. Da die Begegnung bereits eine Stunde eher begann und demzufolge die Rudolstädter Niederlage auch eher bekannt wurde, hatte der Spielausgang der Grün-Weißen nur noch wenig Relevanz. Sein Duell gegen Stefan Holike endete 1,5:2,5 (574:552), doch so deutlich wurde es nur durch den letzten Satz. Da hatten die Grün-Weißen den direkten Klassenerhalt bereits gesichert. Bei 3 Duellsiegen sollte die Kegelwertung die Entscheidung bringen. Mit 3410:3350 mussten die Gastgeber schon die mit Abstand beste Leistung der Saison abrufen, um die Vogtländer in die Knie zu zwingen. Mit einer solchen Leistung in den anderen Heimspielen hätten die Nordsachsen nichts, aber auch wirklich gar nichts, mit dem Abstieg zu tun gehabt. Die SG Mehltheuer belegt auch nach dem letzten Spieltag den 6. Tabellenplatz und spielt in der kommenden Saison wieder in der 2. Bundesliga. Dank des Klassenerhalts der 1. Mannschaft, verbleibt auch die zweite Mannschaft in der Verbandsliga Sachsen. Mehltheuer II wäre bei einem Abstieg von Mehltheuer I Zwangsabsteiger in die 2. Verbandsliga gewesen. Das Spieljahr ist für die Grün-Weißen noch nicht beendet. Am kommenden Wochenende hat man beim Auftritt in Hirschau die Chance auf das Final-Four des DKBC-Pokals.
KTV Zeulenroda vs. SK Markranstädt
Game over! Final Score: 1.0:7.0
SV Wernburg vs. ATSV Freiberg
Game over! Final Score: 6.0:2.0


03/16

SV Wernburg vs. ATSV Freiberg
Foto: SVW
Zum Saisonabschluss holte sich Wernburg Platz 2 im direkten Duell gegen den ATSV.
Dommitzscher KC vs. Grün-Weiß Mehltheuer
Game over! Final Score: 5.0:3.0
Motor Mickten Dresden vs. SKV 9pins Stollberg
Game over! Final Score: 1.5:6.5
Verdiente Niederlage mit dem schlechtesten Heimspiel dieser Saison. Nichts desto trotz ist der Klassenerhalt gesichert! GLÜCKWUNSCH zum Klassenerhalt sowie an Stollberg zur souverän starken Leistung!


03/16

SV Wernburg vs. ATSV Freiberg
Mitte90 4:0 (+115): Nach dem Wechsel befindet sich der SVW in allen Duellen auf den richtigen Weg. Sven Borowski markiert das 2:1 ebenso, wie Christian Zeh es gegen Andreas Göthling tut.
KSV Freital vs. ESV Lok Rudolstadt
Game over! Final Score: 5.0:3.0


03/16

KSV Freital vs. ESV Lok Rudolstadt
Freital gewinnt ein spannendes Spiel gegen Rudolstadt


03/16

SV Wernburg vs. ATSV Freiberg
Mitte30 3:1 (+84): Der SVW macht verhalten weiter. Andrej Maak dreht zwar den Satz noch mit dem letzten Wurf, hochklassig waren die Ergebnisse aber nicht.


03/16

SV Wernburg vs. ATSV Freiberg
Start120 2:0 (+100): Am Ende gewinnen beide Wernburger ihre Punkte. Als Bonus gibt es glatte 100 Holz mehr und den bisherigen Bestwert von Manuel Hopfe mit 653 Holz.


03/16

SV Wernburg vs. ATSV Freiberg
Start90 2:0 (+84): Manuel Hopfe kontert erneut und steht wieder zu seinen Gunsten. Alexander Conrad macht den Sack gegen Ingolf Stein zu, muss jetzt aber nochmal Gas geben.


03/16

SV Wernburg vs. ATSV Freiberg
Start60 1:1 (+46): Michael Hahn legt die nächste hohe Bahn nach und zieht an Hopfe in den Holz vorbei. Alexander Conrad macht sich zum 2:0 auf und befindet sich mit 350 Kegeln genau im Schnitt der 700.
SV Wernburg vs. ATSV Freiberg
Livecast started!
Start30: 2:0 (+26): Der Anfang ist gemacht. Zwar geht es bei Alexander Conrad nicht ganz so stark los wie am Mittwoch, die 166 Holz bringen aber dennoch in Führung. Da alle Mann über 150 spielen, ist es ein sehr ansehnlicher Anfang.