Liveticker Bundesliga/Pokal

Refresh
Tournament / League


12/09

Nibelungen Lorsch II vs. Gut Holz Zeil
Beim Gastspiel in Lorsch platzt der Knoten Im sechsten Anlauf sollte es also so weit sein. Der 1.SKK Gut Holz Zeil feiert am 11. Spieltag der 2. Bundesliga den ersten Auswärtssieg der Vereinsgeschichte. Nachdem man bisher ausnahmslos auf heimischer Anlage fleißig Punkte sammeln konnte, gelang dem Team um Kapitän Olaf Pfaller nun auch der erste Auswärtssieg der Saison. Mit 7:1 setzte man sich, auch in der Höhe völlig verdient, im hessischen Lorsch klar durch. Eine kleine Umstellung in der taktischen Marschroute führte dazu, dass Olaf Pfaller und Bastian Hopp zu Beginn der Partie auf die Anlage im Lorscher Kegelcenter gingen. Gegen Tim Gutschalk und Michael Straub wollte man von Beginn an Druck auf die Gastgeber ausüben. Pfaller startete mit 141:142 Kegeln unglücklich in sein Duell gegen Gutschalk, spielte gegen den jungen Lorscher allerdings über die gesamten 120 Wurf seine ganze Routine aus und setzte sich so am Ende nach 2,5 : 1,5 Sätzen klar mit 589:554 Kegeln durch. Hopp, der es vom Papier her mit einem der Besten der Gastgeber zu tun bekam, warf von Wurf Eins an alles in den Ring. Ein Neuner auf den vorletzten Wurf ließ Hopp Satz Eins mit 143:136 Kegeln gewinnen. Dieser Satzsieg schien den Zeiler in der Folge zu beflügeln, Straub hingegen wirkte ab diesem Zeitpunkt wie gelähmt. So steigerte sich Hopp von Bahn zu Bahn und kam am Ende auf glänzende 608 Kegel, womit er sich gegen den enttäuschenden Straub (539 Kegel) mit 4:0 Sätzen überlegen durchsetzen konnte. Somit führte der Gast aus Zeil mit 2:0 und lag bereits mit 104 Kegeln in Front. Holger Jahn und Marco Endres hatten es damit in der Hand, dem Spiel frühzeitig eine klare Richtung mit auf den Weg zu geben. Gegen Daniel Saal und Thomas Wesch sollten weitere Punkte folgen. Doch zu Beginn kamen die beiden Gastgeber besser aus den Startlöchern und sicherten sich jeweils Satz Eins (Jahn 136:138 / Endres 141:166). Satz Zwei bot den Zuschauern dann das genaue Gegenteil und beide Zeiler konnte sich jeweils knapp den Satzgewinn sichern. Durch knappe Satzniederlagen im dritten Satz waren nun beide Zeiler gezwungen den letzten Satz zu gewinnen, um die beiden Punkte noch auf die Zeiler Habenseite holen zu können. Und passte es an diesem Tag ins Bild, konnten Jahn (157:132) und Endres (156:134) Satz Vier letztlich klar für sich entscheiden und sich damit nach jeweils 2:2 Sätzen gegen ihre hessischen Kontrahenten durchsetzen. Jahn behielt mit 579:563 Kegeln gegen Saal die Oberhand, Endres gelang dies mit 571:562 Kegeln gegen Wesch. Patrick Löhr und Marcus Werner konnten damit bei 4:0 Punkten und dem beruhigenden Vorsprung von 129 Kegeln das Spiel aufnehmen. Werner lief nach zwei Sätzen (1:1 Sätze / 285:300 Kegel) einem kleinen Vorsprung hinterher. Am Ende konnte Werner die Partie noch drehen, entschied sein Duell gegen Müller mit 3:1 Sätzen und 598:575 Kegeln für sich und holte den fünften Duellsieg auf die Zeiler Seite. So fiel es auch nicht mehr arg ins Gewicht, dass der krankheitsbedingt angeschlagen in die Partie gegangene Löhr an diesem Tag nicht wirklich zu seinem Spiel fand und so folglich mit 1:3 Sätzen und mageren 527:567 Kegeln sein Duell gegen Ruzic abgeben musste. Zeil gewann fünf der sechs direkten Duelle und ließ auch im Gesamtergebnis (3474:3356) klar erkennen, wer an diesem Tag die bessere Mannschaft stellte. Somit konnte sich die Zeiler Bundesligamannschaft mit 7:1 souverän durchsetzen und den ersten Auswärtserfolg der Vereinsgeschichte verbuchen. Mit diesem Sieg und nunmehr 12:10 Punkten schob man sich auf Platz 4 der Tabelle nach vorne und kann beruhigt in die gut 4-wöchige Weihnachtspause gehen, ehe man am 12.01.2019 mit dem FSV Erlangen-Bruck einen alten Bekannten auf der Zeiler Sportkegelanlage empfängt. http://gut-holz-zeil.de/onewebmedia/11.%20Spieltag%20Lorsch%20(A).pdf
Patrick Löhr
Bastian Hopp (608 Kegel) gab dem Zeiler Spiel die richtige Richtung
ESV Schweinfurt vs. Victoria Bamberg II
Game over! Final Score: 3.0:5.0
SKC Weiden vs. Rot-Weiss Hirschau
Game over! Final Score: 2.0:6.0
KSC Hainstadt vs. TSV Großbardorf
Game over! Final Score: 2.0:6.0
Nibelungen Lorsch II vs. Gut Holz Zeil
Game over! Final Score: 1.0:7.0
FSV Erlangen-Bruck vs. TSG Kaiserslautern
Game over! Final Score: 2.0:6.0


12/07

FSV Erlangen-Bruck vs. TSG Kaiserslautern
TSG Kaiserslautern: Verfolgerduell in Mittelfranken
ck | Am 11. Spieltag kommt es in Mittelfranken zum Verfolgerduell FSV Erlangen-Bruck gegen TSG Kaiserslautern. Wenngleich Hirschau und Großbardorf etwas enteilt sind, sind die Plätze dahinter hart umkämpft. Dank mehr erzielter Mannschaftspunkte belegt die TSG aktuell den 3. Platz vor den Gastgebern aus Erlangen. Damit dies auch so bleibt, kann man sich am Samstag nicht viele Patzer leisten. ,,Zuhause ist der FSV immer in der Lage Ergebnisse um 3500 Kegel zu erzielen und so manchen 600er rauszuhauen. Wenn wir da nicht hellwach sind und dagegenhalten, kommen wir unter die Räder'', warnt Kapitän Sebastian Peter. Schließlich hat man dieses Szenario bereits in der letzten Saison erlebt als man keinen einzigen Mannschaftspunkt holen konnte. Kaiserslautern kann neben Sebastian Peter und Pascal Kappler auch auf Florian Wagner setzen. Dazu kommen Alexander Schöpe, Pascal Nikiel, Andreas Nikiel und Roland Welker. Das erste Spiel der Rückrunde ist bereits gewonnen, angesichts des Kaders ist ein weiterer Sieg durchaus möglich. www.tsg-kl-kegeln.de


12/06

Nibelungen Lorsch II vs. Gut Holz Zeil
Glückt Zeil der erste Auswärtssieg? Der zweite Advent steht vor der Tür, die besinnliche Weihnachtszeit ist eingeläutet und viele Menschen verbringen derzeit ihre Wochenenden auf den schönsten Weihnachtsmärkten der Republik. Anders sieht dies bei den Bundesligakeglern in ganz Deutschland aus. Für diese steht am kommenden Wochenende der 11. Spieltag der laufenden Saison an. Nachdem der 1.SKK Gut Holz Zeil am vergangenen Samstag einen souveränen Heimsieg gegen den KSC Hainstadt einfahren konnte, muss man an diesem Wochenende in Lorsch auswärts antreten. Beim kommenden Gegner des 1.SKK Gut Holz Zeil ist die Stimmung aktuell sicherlich alles andere als besinnlich. Dies liegt vor allem daran, dass die zweite Mannschaft des SKC Nibelungen Lorsch derzeit mit nur 4 Punkten das Ende der Zweitligatabelle ziert und tief im Abstiegskampf festhängt. Konnte das Nibelungenteam noch am ersten Spieltag mit einem Heimsieg gegen Kaiserslautern auf sich aufmerksam machen, folgten drei Niederlagen in Folge. Unter anderem geriet man mit 0:8 beim Hinspiel in Zeil unter gehörig die Räder. Nach diesen drei sieglosen Partien bezwang man den SKC GH SpVgg Weiden zu Hause knapp mit 5:3, wartet seither jedoch auf den dritten Saisonsieg. Die Partien in Schweinfurt (2:6), in Bamberg (2:6), in Kaiserslautern (1:7) sowie zu Hause gegen Erlangen (2:6) und Hirschau (2:6) gingen allesamt verloren. Um das Abstiegsgespenst aus dem Lorscher Kegelcenter zu vertreiben, wird das Team aus der Nähe Mannheims den besonderen Fokus nun sicher auf die ausstehenden Heimspiele richten. Diese gilt es zu gewinnen, um die Klasse halten zu können. Die erste Chance hierzu bekommt die Bundesligareserve aus Lorsch im Heimspiel gegen den 1.SKK Gut Holz Zeil. In dieser Partie ist der SKC sicher nicht gewillt Weihnachtsgeschenke an die unterfränkischen Gäste zu verteilen und wird daher alles in die Waagschale werfen, um am Ende die Bahn als Sieger verlassen zu können. Der 1.SKK Gut Holz Zeil belegt mit aktuell 10:10 Punkten Platz Fünf und liegt daher im Mittelfeld der 2. Bundesliga. Das einzige was dem Team um Olaf Pfaller in der Bilanz noch immer fehlt ist ein Bundesligasieg auf fremder Anlage. In der bisher absolvierten fünf Auswärtspartien zog man jeweils den Kürzeren und trat die Heimreise mit leeren Händen an. Dies wollen die Zeiler Bundesligakegler schnellstmöglich ändern, wie es uns Bastian Hopp im Interview verriet. „In Hainstadt, in Erlangen, in Hirschau, in Kaiserslautern und zuletzt in Weiden – jeweils verließen wir mit einer Niederlage die Bahnen. Beim kommenden Auswärtsspiel in Lorsch wollen wir diese Serie endlich brechen und wollen keine vorweihnachtlichen Geschenke verteilen. Besonders zu Hause gelang es uns immer wieder dem Gegner unser Spiel aufzudrängen, dies muss uns nun auch einmal auswärts gelingen. Ein Blick auf die Tabelle sollte uns zeigen, dass wir uns als Aufsteiger prächtig präsentieren und uns vor keinem mehr verstecken müssen. Wenn wir es schaffen mit genau dieser Einstellung in die kommende Partie in Lorsch zu gehen, dann rechne ich damit, dass wir eine realistische Chance haben, etwas Zählbares mit auf den langen Heimweg nehmen zu können. Natürlich ist uns auch bewusst, dass jedes Heimspiel der Nibelungen ein kleines Abstiegsendspiel für sie sein dürfte und daher jeder 110% geben wird, was es für ein Gästeteam natürlich nicht einfacher macht. Da das Lorscher Kegelcenter über acht Bahnen verfügt und die Erste sowie Zweite Mannschaft ihre Partien zeitgleich austragen, ist es im Vorfeld auch nicht ganz einfach zu sagen, welche Spieler in welcher der beiden Teams auflaufen werden.“ In den bisherigen Heimspielen kamen für den SKC Nibelungen Lorsch 2 ganze zehn Spieler (Heimschnitt von 529 bis 587 Kegel) bis zum Einsatz. Lediglich drei dieser zehn Akteure absolvierten alle fünf bisherigen Heimspiele. Für den Aufsteiger aus Zeil wird es am Samstag daher auch darauf ankommen, den Fokus auf die eigene Leistung zu legen und sich nicht am Gegner zu orientieren. Gelingt dies dem Team um Kapitän Olaf Pfaller, so könnte es am letzten Spiel im Jahr 2018 zum ersten Bundesligaauswärtssieg der Zeiler Sportkegelgeschichte führen. Spielbeginn am Samstag in Lorsch ist um 12:30 Uhr. http://gut-holz-zeil.de/onewebmedia/11.%20Spieltag%20Lorsch%20(A)%20Vorbericht.pdf
Günther Geiling
Bastian Hopp hofft mit seinem Team auf den ersten Auswärtssieg der Saison


12/06

ESV Schweinfurt vs. Victoria Bamberg II
Bamberg II: Revanche für Hinspielniederlage
Am 11. Spieltag geht die Reise für das Zweitligateam des SKC Victoria Bamberg wieder nach Unterfranken. Am Samstag rollen ab 15:00 Uhr beim ESV Schweinfurt die Kugeln und die Bamberger wollen sich für die Hinspielniederlage revanchieren. Die Unterfranken haben auf ihren Bahnen im Saisonverlauf eine Bilanz von 5:5-Punkten, was zeigt, dass dort was zu holen ist. Mit einem Sieg können die Domstädter die Schweinfurter in der Tabelle der 2.Liga Nord/Mitte überflügeln. Der Top-Mann der Unterfranken ist Holger Hubert, die aktuelle Nr. 3 der 2. Liga, der bereits im Hinspiel mit enorm starken 635 Kegeln den Bambergern das Leben sehr schwer machte. Auf allen anderen Positionen sollten aber die Bamberger auf Augenhöhe agieren können. Welcher Kader dazu Kapitän Andre Roos zur Verfügung steht, ist noch offen, da zeitgleich Victoria Bamberg 1 das Champions League-Rückspiel vor der Brust hat und hier ein 2:6 aus dem Hinspiel mit dem bestmöglichen Kader wettmachen will. Markus Habermeyer