Liveticker Bundesliga/Pokal

Refresh
Tournament / League


02/11

TSV Breitengüßbach vs. Nibelungen Lorsch
Breitengüßbach: Starke Einzelleistungen bei ungefährdetem Heimerfolg
Der TSV Breitengüßbach bleibt zu Hause in der 1. Bundesliga der Sportkegler weiterhin eine Bank. Dies bekamen am 15. Spieltag auch die hessischen Gäste vom SKC Nibelungen Lorsch eindrucksvoll zu spüren als es für die Truppe der beiden Gutschalk Brüder eine deftige 3828:3572 Niederlage bei 7:1 MP in den Frankenstuben setzte. Spieler des Spieltags in der 1. Liga wurde dabei erneut Christian Jelitte mit einer weiteren Galavorstellung von 687 Kegeln auf der heimischen Anlage des TSV. Den Start verschliefen die Gastgeber jedoch noch gehörig, denn sowohl Zoltan Hergeth (137) als auch Mario Nüßlein (141) gaben mit ihrem verhaltenen Auftakt ihre beiden SP an die Kontrahenten Jochen Steinhauer (145) und Stefan Wernz (152) ab. Zwar steigerte sich Hergeth im zweiten Satz (158) deutlich, der Gästekapitän behielt jedoch mit starken 167 Kegeln erneut die Oberhand. Zumindest Nüßlein konterte nun mit starken 169:149 gegen seinen gut aufgelegten Duellpartner. Nachdem Steinhauer mit weiteren 152:144 den vorzeitigen Duellerfolg gegen den Ungarn im TSV Dress klar machte, schien dieser auf seiner Schlussbahn, zum wiederholten Male, völlig indisponiert und musste mit einer schwachen Leistung von 568 Kegeln neben dem MP auch wichtige Zähler auf Steinhauer (614) liegen lassen! Nüßlein schaffte es in der Zwischenzeit durch einen denkbar knappen Satzerfolg bei 155:154 die Duellführung zu übernehmen, doch der junge Lorscher steckte keineswegs auf. Wernz versuchte mit einer sehr guten Schlussbahn (167) noch einmal Druck aufzubauen, doch Nüßlein hielt sehenswert dagegen, beendete sein Spiel mit einer tollen 173er Schlussbahn und war bei starken 638:622 der Sieger eines hochklassigen Duells, dass mit 3:1 SP an die Hausherren ging. Wie schon zuletzt gegen Zwickau musste das bewährte Mittelpaar um Christian Jelitte und Kapitän Tobias Stark mit einem Rückstand von 30 Kegeln bei 1:1 MP die Anlage betreten und startete mit der klaren Zielsetzung, ihr Team erneut auf die Siegerstraße zurück zu bringen. Doch die Gästespieler Marcel Schneider und Frank Gutschalk hatten definitiv einen anderen Plan. Obwohl Jelitte gewohnt beeindruckend in die Partie startete (171) setzte sein junger Kontrahent mit einer 176er Bahn den ersten Nadelstich in Richtung der Hausherren und auch Gutschalk schien mit seinen 158 Kegeln den SP „einzutüten“ doch mit einem etwas glücklichen 9er auf dem letzten Wurf schnappte Stark (159) ihm diesen doch noch vor der Nase weg. Auch auf der nächsten Bahn entschied der TSV Kapitän den Satz erst auf den letzten Zügen mit 155:150 für sich, während Jelitte (168) nun seinen stark schwächelnden Gegner (114) wieder voll im Griff hatte. In beeindruckender Manier sicherten sich die beiden TSVler vorzeitig ihren Duellerfolg, denn sowohl Stark (163:123) als auch Jelitte (177:140) zogen nun unaufhaltsam davon. Mit einer soliden Vorstellung von 637:601 Kegeln setzte sich Stark mit 3:1 SP gegen Gutschalk durch und konnte dabei den Verlust des letzten SP getrost hinnehmen. In einer weiteren Weltklassepartie legte Jelitte mit einer abschließenden 171er Bahn wieder sensationelle 687 Kegel auf das Parkett, erteilte seinem jungen Kontrahenten (581) nach seinem starken Start doch noch eine wahre Lehrstunde und sicherte sich mit diesem Wert auch erneut den Titel „Spieler des Spieltages“ in der 1. Bundesliga der Männer! Nach einer sehenswerten Aufholjagd in der Mitte (+142 Kegel) mit zwei MP, war bereits eine Vorentscheidung in der Partie gefallen, stand für die Hausherren mit Robin Parkan und Christian Rennert ja auch noch ein erfahrenes Schlussduo parat. Diese machten dann auch ziemlich schnell klar, dass für ihre Gegner Michael Straub und Holger Walter in den Frankenstuben nicht mehr viel zu holen sein wird. Mit 144:135 sicherte sich Parkan den Auftakt, ehe Straub mit guten 168:158 den Ausgleich erzielte. Doch der Tscheche zeigte mit 174:164 eine tolle dritte Bahn, die nun Straub endgültig den Zahn zog. Mit weiteren 169:122 machte er letztendlich mit sehenswerten 645:589 den klaren Duellerfolg mit 3:1 SP fix. Bei Rennert war es sogar noch deutlicher, denn nachdem der Güßbacher Neuzugang mit 165:134 und 159:148 die beiden ersten Sätze souverän für sich entschied, nutzte man dies bei den Gästen, um auch dem Ersatzmann Sven Dammeyer etwas Erstligaluft schnuppern zu lassen. Gegen einen gut aufgelegten Rennert war dies zwar keine dankbare Aufgabe, dennoch machte er seine Sache recht ordentlich. Der ehemalige Schweinfurter lies sich vom Wechsel nicht aus dem Konzept bringen, spielte seine starke Serie über weitere 162 und 167 zu Ende und brachte mit 653 Kegeln auf dem Totalisator sein bestes Heimspiel gegen das Lorscher Duo (565) beeindruckend deutlich mit 4:0 nach Hause. Der TSV Breitengüßbach zeigt mit 3828:3572 wieder eine starke Heimleistung beim 7:1 Erfolg über Lorsch in den Frankenstuben und macht damit auch den Abstiegskampf wieder mehr als spannend. Da Zwickau mit 6:2 einen wichtigen Auswärtserfolg in Amberg feiern konnte, stehen die Oberpfälzer nun mit den Hessen punktgleich auf dem unbeliebten vorletzten Tabellenrang, während sich die Sachsen nun ein minimales Polster von einem Tabellenpunkt auf die Kontrahenten verschaffen konnten! Im Spiel um Platz 2 setzte sich Staffelstein auch überraschend deutlich mit 6:2 in Raindorf durch und erwartet nun in zwei Wochen am nächsten Spieltag den TSV zum Derby auf der Staffelbergbahn. Die weitere Partie zwischen Neumarkt und Zerbst wurde wegen des Einzelweltpokals in Tschechien auf den 02.03.19 verlegt, während Bamberg seine vorgezogene Partie gegen Schwabsberg bereits mit 7:1 siegreich gestalten konnte…


02/10

SKK Raindorf vs. SKC Staffelstein
Raindorf: Chambtalerteam unterlagen im Topspiel
Im Topspiel der 1. Bundesliga 120 empfing das Chambtalerteam den Tabellenzweiten SKC Staffelstein. Mit einem Sieg wollte das Chambtalerteam nach Punkten mit den Gästen in der Tabelle gleichziehen. Der Plan war, dass Milan Svoboda und Christian Schreiner in der Startpaarung einen kleinen Vorsprung herausspielen. Die Gäste setzten mit Mathias Dirnberger und den Ex-Raindorfer Radek Hejhal zwei ihrer stärksten Spieler dagegen. Milan Svoboda verlor die ersten beiden Sätze gegen Dirnberger sehr knapp mit 146:150 und 165:167-Kegeln, so dass er mit 0:2 und sechs Kegeln im Rückstand lag. Auch in den beiden darauffolgenden Sätzen zog er mit 153:170 und 149:154 den Kürzeren. Am Ende hatte er gegen die Tagesbestleistung von Mathias Dirnberger bei 0:4-Sätzen und 613:641-Kegeln keine Chance. Christian Schreiner setzte sich im ersten Satz gegen seinen Ex-Mannschaftskameraden Hejhal mit 146:139 durch, verlor aber anschließend 138:152, so dass er beim Spielstand von 1:1 mit sieben Kegeln knapp im Rückstand lag. Den dritten Satz gewann Schreiner erneut mit 157:142, so dass er mit 2:1 und acht Kegeln in Führung ging. Zwar musste er den letzten Satz mit 141:142 knapp abgeben, doch bei 2:2-Sätzen holte er mit 582:575-Kegeln das Duell. Beim 1:1 lag in den Einzeln lag der SKK nach dem ersten Drittel mit 21 Kegeln im Rückstand. Im Mittelfeld spielte Daniel Schmid gegen Julian Hess und Michael Kotal gegen Marcus Gerdau. Schmid hatte im ersten Satz mit 153:170 klar das Nachsehen, konnte aber den zweiten Satz mit 146:139 gewinnen. Als er im dritten Satz mit 150:156 erneut unterlag, war er mit 1:2 und 16 Kegeln im Rückstand. Den letzten Satz konnte Schmid mit 170:139 klar für sich entscheidenund bei 2:2-Sätzen mit 615:604-Kegeln das Duell zu seinen Gunsten drehen. Michael Kotal musste gegen Gerdau die ersten drei Sätze mit 152:157, 140:162 und 132:140 abgeben. Anschließend wechselten die Gäste aus und brachten Florian Bischoff ins Spiel. Auch hier musste sich Kotal mit 152:153 knapp geschlagen geben. Bei 0:4-Sätzen und 576:612-Kegeln musste er den Mannschaftspunkt abgeben. Mit 2:2 stand es nach dem zweiten Drittel der Begegnung weiterhin unentschieden, doch im Gesamtergebnis war Raindorf mit 42 Kegeln schon weit zurück. Zum Schluss spielte Alexander Raab gegen Torsten Reiser und Philipp Grötsch gegen Miroslav Jelinek. Raab geriet bereits nach einem 152:175 im ersten Satz klar im Rückstand. Als er den zweiten Satz mit 155:152-Kegeln gewann, hielt er sich nochmals im Spiel. Jedoch gingen die letzten beiden Sätze mit 130:139 und 139:149 erneut verloren. Bei 1:3-Sätzen und 576:615-Kegeln musste er das Duell abgeben. Grötsch gewann den ersten Satz gegen Jelinek mit 153:143, musste aber den zweiten Satz mit 139:150 abgeben. Als er im dritten Satz mit 143:176 Kegeln klar den Kürzeren zog, war bei 1:2-Sätzen und 34 Kegeln Rückstand kaum noch eine Chance vorhanden, den Mannschaftspunkt zu gewinnen. Zwar gewann Grötsch den letzten Satz nochmals mit 148:129, doch bei 2:2-Sätzen verlor er mit 583:598-Kegeln auch sein Duell. Am Ende lag man in diesem Topspiel mit 2:4 in den Einzeln im Rückstand. Mit einem Gesamtergebnis von 3549:3645-Kegeln blieb der Gastgeber diesmal weit unter den eigenen Erwartungen, so dass Raindorf die beiden Kegelpunkte abgeben musste und mit 2:6 gegen den SKC Staffelstein, der weiterhin im Titelrennen bleibt, verlor. Erwin Raab


02/09

TSV Breitengüßbach vs. Nibelungen Lorsch
Schluss90 (5:1/187): Alle sist entschieden, aber gleich drei Akteure streben herausragenden Ergebnissen zu: Christian Rennert 486, Robin Parkan 476 und Michael Straub 467.
SKK Raindorf vs. SKC Staffelstein
Game over! Final Score: 2.0:6.0


02/09

SKK Raindorf vs. SKC Staffelstein
Staffelstein gewinnt in Raindorf.


02/09

SKK Raindorf vs. SKC Staffelstein
Schluss90 (2:4/-105) Das Spiel ist entschieden, die Raindorfer fanden heute nicht zu ihrer Form. Staffelstein spielte und spielt souverän und solide.Jelinek glänzt nochmals mit 175 Kegel in Durchgang drei.


02/09

TSV Breitengüßbach vs. Nibelungen Lorsch
Schluss30 (5:1/152): Auch Robin Parkan und vor allem Christian Rennert (165) lassen keinen Zweifel daran, wer hier das Sagen hat.


02/09

SKK Raindorf vs. SKC Staffelstein
Schluss60 (2:4/-63) Staffelstein baut die Führung wieder ein klein wenig aus. Für die Chambtalkegler scheint maximal noch ein Unentschieden im Bereich des Möglichen.


02/09

TSV Breitengüßbach vs. Nibelungen Lorsch
Mitte120 (3:1/112): Mit 687 Kegel bendet Christian Jelitte seinen Wettkampf, der TSV ist klar auf Siegkurs.


02/09

SKK Raindorf vs. SKC Staffelstein
Schluss30 (3:3/-55) Raindorf bläst zur Aufholjagd, aber Torsten Reiser hat was dagegen und spielt eine hervorragende 175er-Bahn.


02/09

TSV Breitengüßbach vs. Nibelungen Lorsch
Mitte90 (3:1/102): Breitengüßbach manifestiert die Wende und rauscht davon. Christian Jelitte wechselt mit 516 Kegeln auf die letzte Bahn (!)


02/09

SKK Raindorf vs. SKC Staffelstein
Mitte120 (2:2/-42) Hess macht Schmid nochmals die Tür auf und Schmid nutzt sie! Raindorf hat überraschend noch eine Chance...
FEB Amberg vs. TSV Zwickau
Game over! Final Score: 2.0:6.0