Liveticker Bundesliga/Pokal

Refresh
Tournament / League


01/17

FEB Amberg vs. SKK Raindorf

Nächstes Oberpfalzderby folgt für das Chambtalerteam

Am kommenden Wochenende stehen für die erste Herrenmannschaft der Chambtalkegler das nächste Oberpfalzderby auf dem Programm, wenn man am Samstag beim FEB Amberg zu Gast ist. Von der Tabellensituation her reist auch hier das Chambtalerteam in der Favoritenrolle nach Amberg. Während das Chambtalerteam weiterhin auf Platz drei steht mit fünf Punkten Vorsprung auf den vierten Tabellenplatz, stehen die Gastgeber weiterhin im Kampf gegen den Abstieg. Mit 8:16 Punkten stehen die FEB Kegler auf den 7. Platz. Jedoch beträgt der Vorsprung zu den letzten Abstiegsplatz lediglich drei Punkte. Auf den heimischen Bahnen besitzt das Wehner-Team mit 6:6 Punkten eine ausgeglichene Bilanz. Mit den Heimvorteil und der Unterstützung der eigenen Fans wird Amberg alles versuchen das Derby für sich zu entscheiden. Bei der knappe 3:5 Niederlage in Bamberg zeigten diese zum Neujahrsstart eine große kämpferische Einstellung. Das Topergebnis auf den heimischen Bahnen spielte Amberg in dieser Saison gegen Breitengüßbach, wo sie hervorragende 3673 Kegeln erreichten. In den restlichen Spielen kamen sie zwischen 3514 und 3591 Kegel. Den besten Heimschnitt besitzt Michael Wehner mit 609,33 Kegel. Auch Jan Hautmann erreichte auf den eigenen Bahnen mit 606,83 Kegel noch einen Schnitt über der 600er Grenze. Jedoch wird das Grötsch-Team sicherlich keine Geschenke verteilen. Mit einem Sieg will man weiterhin den dritten Platz verteidigen und das Fünf-Punktepolster aufrecht erhalten. Jedoch darf man sich hier nicht die Startschwierigkeiten erlauben, wie zuletzt gegen Neumarkt. Vor allem haben Derbys ihre eigenen Gesetze. In der letzten Saison konnte man mit 6:2 und 3599:3556 Kegeln die Partie gewinnen. Diesmal muss man aber versuchen die 3600er Grenze zu knacken. Dabei sollte man von Beginn an die Partie konzentriert angehen. Jede Kleinigkeit könnte dabei bereits spielentscheidend sein. Spielbeginn ist um 13 Uhr.


01/17

SKC Staffelstein vs. Victoria Bamberg
Bamberg: Gäste sind Außenseiter im Oberfranken-Derby
Nach dem hart erkämpften Heimerfolg gegen FEB Amberg wartet am Samstag ein richtig dicker Brocken auf die Bamberger, wenn sie ab 13 Uhr beim SKC Staffelstein zum Oberfranken-Derby antreten muss. Die Staffelsteiner mussten am vergangenen Wochenende einen herben Dämpfer im Kampf um die Deutsche Meisterschaft hinnehmen, da sie mit 2:6 beim SKV Rot Weiß Zerbst unterlagen. Eine äußerst ärgerliche Niederlage, wenn man sich die Zahlen und einzelnen Duelle betrachtet, denn im Nachhinein muss man eindeutig sagen, dass durchaus ein Sieg in der Höhle des Löwen möglich gewesen wäre. Deshalb erwartet das Bamberger Lager ein Staffelberg-Sextett, das sich den Frust der Niederlage von der Seele spielen will. Die Favoritenrolle liegt ganz klar beim Team um Kapitän Torsten Reiser, sind die Staffelsteiner immer noch auf einem hervorragenden 2. Platz und haben bereits sieben Punkte Vorsprung auf die Bamberger Victoria-Keglern. Dennoch dürfen sie sich keine weitere Unachtsamkeit leisten, da Raindorf nur zwei Punkte hinter Staffelstein liegt. Mit welchem Team die Victoria das Spiel in Staffelstein bestreitet hängt auch von der Genesung einiger Spieler ab, da sowohl in der 1.Mannschaft als auch in der 2.Mannschaft Spieler angeschlagen sind. Dennoch wird das Team, das in Staffelstein antritt, alles in die Waagschale werfen, um für positive Schlagzeilen zu sorgen. Markus Habermeyer


01/17

TSV Breitengüßbach vs. TSV Zwickau
Breitengüßbach: Zurück zu alter Heimstärke!?
Am 13. Spieltag der 1. Bundesliga empfängt der TSV Breitengüßbach um 14:00 Uhr den abstiegsgefährdeten Aufsteiger vom TSV 90 Zwickau in den heimischen Frankenstuben. Dabei wollen sich die Hausherren nach ihrer unglücklichen Niederlage in Schwabsberg wieder stabilisieren und streben dabei auch eine deutliche Leistungssteigerung zur letzten Heimpartie gegen Raindorf (3655) im alten Jahr an um sich auch für die nächsten schweren Aufgaben in der Ferne zu rüsten! Die Gäste aus Sachsen schnuppern nach ihrem letztwöchigen Heimerfolg gegen Lorsch wieder etwas mehr Morgenluft und werden in den letzten Partien der Rückrunde versuchen, den drohenden Abstieg doch noch irgendwie zu vermeiden. Zumindest die rote Laterne konnten die Zwickauer (5:19) bereits am vergangenen Spieltag an die Mitaufsteiger vom ASV Neumarkt (4:20) übergeben, dennoch fehlen dem Team um Ex- Nationalspieler Lars Pansa aktuell immer noch drei weitere Punkte auf die vor Ihnen liegenden Kontrahenten aus Lorsch und Amberg, die sich mit jeweils 8:16 Punkten momentan auch in der kommenden Saison über Ihren Verbleib in der Erstklassigkeit freuen dürften. Mit ihrem erzielten Heimergebnis vom vergangen Wochenende (3453) werden die Zwickauer in den Frankenstuben jedoch keinen Blumentopf gewinnen und profitierten dabei auch noch von einer noch miserableren Auswärtsvorstellung der Gäste aus Lorsch (3340). Nachdem die Güßbacher nach absolviertem Abschlusstraining am kommenden Wochenende wohl zum ersten Mal in dieser Saison komplett aus den Vollen schöpfen können, wollen die Jungs von Albert Kirizsan und Michael Paulus auch leistungstechnisch an die gewohnt starken Heimleistungen der Vorrunde anknüpfen um den sicherlich motivierten Gästen keinerlei Chancen auf einen erhofften Auswärtserfolg zu gewähren.


01/16

ASV Neumarkt vs. KC Schwabsberg
Neumarkt: Zum Siegen verdammt
Nach dem am vergangenen Samstag schon wieder verlorenen Auswärtsspiel bei den Chambtalkeglern aus Raindorf, sind die Mannen um Teammanager Dominik Danzl im Heimspiel kommenden Samstag gegen den KC Schwabsberg zum Siegen verdammt. Durch diese Niederlage und dem gleichzeitigen Sieg des TSV 90 Zwickau gegen ein „B-Team“ aus Lorsch stehen die ASVler jetzt das erste Mal sogar ganz am Ende der Tabelle. Mit dem KC Schwabsberg gastiert ein Team in der „Lammsbräu-Arena“, das in dieser Saison selbst nicht so recht auf die Füße kommt. Die Mannschaft um Reiner Buschow befindet sich unerwartet im Niemandsland der Tabelle auf Platz 5. Wenn die Schwabsberger noch ein Wörtchen Richtung internationales Geschäft mitreden wollen, muss in Neumarkt gewonnen werden. Auch der ASV will nach wie vor alles versuchen, die Punkte in der Heimat zu behalten, um die letzten Funken Hoffnung auf den Klassenerhalt zu wahren. Hier wird jedoch ein Riesenstück Arbeit von Nöten sein, betrachtet man die Auswärtsschnitte des KC Schwabsberg. Reiner Buschow 642,00 | Timo Hehl 625,00 | Damir Cekovic 610,00 | Manuel Lallinger 608,40 | Ronald Endraß 600,67 | Dietmar Brosi 594,60 und Bernd Klein 587,60. Somit ist klar, dass für den ASV ein Ergebnis jenseits der 3600er-Marke notwendig sein wird, um überhaupt an einen Sieg denken zu können. Alle Spieler sind fit und mit von der Partie. Spielbeginn ist wie immer um 12.30 Uhr bei freiem Eintritt. Daniel Süss