Liveticker Bundesliga/Pokal

Refresh
Tournament / League

Victoria Bamberg vs. KRC Kipfenberg
Bamberg: Auf Vize-Kurs bleiben
Nach der großen Enttäuschung des Ausscheidens in der Champions League muss Victoria sich wieder auf das Tagesgeschäft in der Liga konzentrieren. Am Samstag ist der KRC Kipfenberg zu Gast in Bamberg. Das Team aus dem Altmühltal steht mit 3:21-Punkten auf dem 9. Platz, dem einzigen noch offenen Abstiegsplatz in dieser Saison nach dem Rückzug der Straubinger zu Saisonbeginn. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt derzeit zwei Punkte, auch die Konkurrenz der Kipfenberger hat schwere Aufgaben an diesem Spieltag vor sich. Doch das dürfte im Lager der Victoria niemanden interessieren, da der SKC selbst hochgesteckte Ziele verfolgt. Mit einem Sieg möchte Bamberg weiter im Rennen um die Vizemeisterschaft bleiben. „Wir haben gegen Szeged eine super Vorstellung geboten und sind unglücklich ausgeschieden, aber wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken und weiter Vollgas geben, damit wir unsere Ziele erreichen“, so Leistungsträger Christian Wilke vor dem Spiel gegen Kipfenberg. Markus Habermeyer


02/22

TSV Breitengüßbach vs. SKC Staffelstein
Güßbach: Derby in den Frankenstuben
Trotz der momentan eher eisigen Außentemperaturen erwartet die Bundesligakegler des TSV Breitengüßbach am 15. Spieltag mit dem Derby gegen den SKC Staffelstein sicher wieder ein heißer Tanz in den Frankenstuben. Für die Badstädter geht es um die Verteidigung des Bronzerangs in der Tabelle, während sich die Gelb- Schwarzen mit einem Heimerfolg frühzeitig aus dem weiterhin drohenden Abstiegskampf verabschieden möchten! Schon im vergangenen Jahr war es eine enge Kiste in den Frankenstuben, als sich die beiden Teams im Derby mit einem 4:4 trennten und die Hausherren dabei nur um 13 Kegel den Heimerfolg über den Favoriten verfehlten. Da es auch in diesem Jahr gegen die Topteams und internationalen Vertreter aus Zerbst und Schwabsberg bereits mehr als spannende Heimspiele für die Zuschauer des TSV zu bestaunen gab, kann man wohl auch im Vergleich mit dem SKC auf einen derartigen Spielverlauf hoffen, auch wenn die aktuelle Tabellensituation klar für die Gäste aus der benachbarten Badstadt spricht. Die Staffelsteiner haben mit 19:7-Punkten momentan den 3. Tabellenrang inne und müssen diesen mit Blick auf den überraschend starken Verfolger und Aufsteiger aus Raindorf (15:9) auch weiterhin vehement verteidigen. Die Güßbacher (6:20) schauen derweil in den Tabellenkeller, denn mit nur einem bzw. drei Punkten Vorsprung auf die Verfolger aus Amberg (5:19) und Schlusslicht Kipfenberg (3:21) könnten die Hausherren mit einem Erfolg das Abstiegsgespenst bereits frühzeitig verjagen, ehe man dann nach dreiwöchiger Pause selbst noch gegen die beiden abstiegsbedrohten Kontrahenten in den Saisonendspurt muss. So steht mit dem nächsten Oberfrankenderby in den Frankenstuben erneut eine richtungsweisende Partie für alle Beteiligten auf dem Programm, dem die Zuschauer mit freudigem und erwartungsvollem Blick entgegenfiebern können…


02/21

Rot-Weiß Zerbst vs. FEB Amberg
Zerbst: Besonderes Highlight für Sportler des Jahres
Nach dem internationalen Wochenende in Österreich erwartet die Spitzenkegler des SKV Rot-Weiß Zerbst am Wochenende wieder der Bundesligaalltag. Dabei geht es zu Hause gegen den abstiegsbedrohten FEB Amberg um den nächsten Schritt zum 13. deutschen Meistertitel. Die Ausgangslage vor der Partie scheint eindeutig. Die Rot-Weißen führen verlustpunktfrei die Tabelle an und haben bereits einen komfortablen Vorsprung von vier Punkten auf den Zweiten aus Bamberg. Die Amberger stehen mit fünf Punkten auf dem rettenden achten Rang, aber mit nur zwei Zählern Abstand zum Abstiegsplatz. „Wir wollen uns nicht auf unserem Polster ausruhen. Unser Ziel ist auch gegen Amberg ein klarer Sieg, um die Meisterschaft vorzeitig zu entscheiden. Dafür ist uns auch jeder Mannschaftspunkt wichtig“, blickt SKV-Kapitän Timo Hoffmann voraus. Auf dem Papier scheinen die Gäste keine Hürde darzustellen und die Favoritenrolle liegt klar bei den Hausherren. Doch gerade deswegen wollen die Zerbster nichts anbrennen lassen und die Hoffnungen des Gegners schnell im Keim ersticken. Besonders für einen Rot-Weißen sind die Partien gegen die Oberpfälzer immer ein Highlight. Der Zerbster Mathias Weber hat vor seinem Wechsel zum Serienmeister die Kegelschuhe für die Amberger geschnürt. „Ich freue mich auf die Partie gegen meinen ehemaligen Verein. Man verbindet damit doch immer viele gute Erinnerung“, erläutert der Zerbster Kegelstar, der am 9. März als DKBC-Sportler des Jahres 2017 geehrt wird. Für den FEB Amberg wird die Partie eher zum Einrollen für den heißen Abstiegskampf dienen. Mit Heimspielen gegen Schwabsberg und besonders gegen Lorsch am letzten Spieltag wird die Entscheidung für den Klassenerhalt fallen und mit positiven Erlebnissen im Rücken aus der Partie gegen den Tabellenführer will man Selbstvertrauen für diese Matches sammeln. Im Vergleich zum Spiel im österreichischen Neunkirchen hat Hoffmann bereits Änderungen im Kader angedeutet. „Wir wollen natürlich alle acht Spieler bis zum Champions League-Finale in Form bringen und halten. Daher werden die, die zuletzt eher wenig Einsatzzeit hatten, sicherlich ihre Chance bekommen“, lässt der Zerbster Teamchef durchblicken. Die Fans des SKV können am Samstag zur gewohnten Zeit ab 13 Uhr ihre Spitzenkegler wieder auf dem Weg zum nächsten Titel live erleben. Martin Herold